11 Fragen um mit deiner Lebensaufgabe erfolgreich zu sein

Lebensaufgabe

Irgendwie gibt es ja momentan einen ziemlichen „Ich-mach-mein-Ding-Finde-meine-Bestimmung-Mache-mich-mit-dem-was-ich-schon-immer-machen-wollte-selbstständig“-Trend. Alle suchen nach ihrer Lebensaufgabe. Und natürlich habe ich das Ganze mit angezettelt, da ich nun über ein Jahr über das „Raus aus dem Hamsterrad , das Finden der Leidenschaft und das damit auch erfolgreich Sein“ schreibe. Und urplötzlich halten das viele für eine großartige Idee.

Doch das Feuer, das entfacht wird, kann nicht nur Wärme geben, sondern auch alles abbrennen. Nicht immer ist „Hamsterrad verlassen“ eine gute Idee. Nicht alle können sich mit einem „Lifestyle Business“ selbstständig machen und damit erfolgreich sein.

Versteh mich nicht falsch, ich glaube nach wie vor, dass viele dies können. Viel mehr, als es sich zutrauen. Ich möchte hier nicht alles revidieren, was in den letzten Monaten aus meinem Kopf in meine Blogs und Online Kurse geflossen ist, sondern denke mir, dass es für jeden, der mit diesem Gedanken spielt, notwendig ist, sich selbst ein paar Fragen zu stellen, damit man sich schlussendlich dann die eine Frage „Wie finde ich meine Berufung“ beantworten kann

Lebensaufgabe Frage 1: Kennst du deine Motivation?

Manchmal wiederhole ich mich, aber nur, weil es so wichtig ist. Welches Motiv steht hinter deinem Wunsch, mit deiner Leidenschaft erfolgreich zu sein? WARUM willst du das? Welches Bedürfnis wird damit befriedigt und ist Berufung finden die einzige Möglichkeit, um diese Bedürfnisse zu befriedigen?

Lebensaufgabe Frage 2: Ist das dein Motiv oder das von jemand anderem?

Kann es sein, dass das oberste Motiv und das Befriedigen von Bedürfnissen gar nicht für dich selbst ist, sondern für andere? Sind die anderen es wert, den Weg zu gehen und ist das Erfüllen von Erwartungen anderer als Motivation stark genug dafür?

Lebensaufgabe
composita / Pixabay

Lebensaufgabe Frage 3: Willst du das wirklich tun? Also wirklich? Ganz, ganz wirklich?

Hier geht es jetzt um dich: Wachst du morgens auf und willst DAS tun? Kannst du dir vorstellen, die nächsten 10 Jahre nur DAS zu tun? Ist es DAS, was du pausenlos in deinem Kopf haben willst, womit du dich stets beschäftigen willst, wo du dich weiterbilden willst und wovon du andere begeistern willst?

Lebensaufgabe Frage 4: Würdest du dich auch mit weniger zufriedengeben?

Deine Leidenschaft für eine Sache brennt in dir und du willst sofort loslegen. Aber wenn du daran denkst, dass das eine oder andere nicht sofort funktioniert, denkst du auch an einen Plan B oder C? Geht dir durch den Kopf, dass es dann auch noch was anderes geben kann, also deine „Leidenschaft light“?

Passender Artikel:  Die Frage aller Fragen

Lebensaufgabe Frage 5: Ist die Vorbildwirkung von anderen stärker als deine Begeisterung?

Hast du andere diesen Weg gehen gesehen und dir gedacht: „Das ist cool. Das will ich auch machen“? War der Wunsch, mit deiner Leidenschaft erfolgreich zu sein, vor der Leidenschaft an sich da? Denkst du dir: „Mit meiner Leidenschaft Geld zu verdienen ist sicher angenehmer als mit irgendeinem 9-to-5-Job“?

Lebensaufgabe Frage 6: Wie wirst du dich fühlen, wenn du dein Ziel erreicht hast?

Versetze dich kurz in die Situation, wenn du dein Ziel erreicht hast. Wie weißt du eigentlich, wann du dein Ziel erreicht hast? Wie wirst du das erkennen? Schau dich in deiner zukünftigen, neuen Welt kurz um und überlege dir, was du dann machen wirst und wie du dich fühlst. Viele Menschen arbeiten auf Ziele hin und fühlen sich kurz nach dem Erreichen leer. Weil sie das „Und was mache ich dann?“ nicht für sich geklärt haben. Du möchtest regelmäßige Strategien dein Hamsterrad zu verlassen? Dann hole dir mein E-Mail-Abo:

Lebensaufgabe Frage 7: Welche Vorteile hast du dann?

Mache eine Liste von mindesten zehn Vorteilen, die du durch das Leben von deiner Leidenschaft hast. Zehn Dinge, die du jetzt nicht hast oder nicht tun kannst und die nur möglich sind, wenn du selbstständig und mit deiner Leidenschaft erfolgreich bist.

Lebensaufgabe Frage 8: Welche Schritt kannst du sofort setzen?

Gibt es einen Schritt, der dich sofort deinem Lifestyle Business näher bringen könnte? Was hat dich bis jetzt davon abgehalten, diesen Schritt zu tun? Was hält dich genau in diesem Augenblick davon ab und wie viele Argumente findest du spontan dagegen, diesen ersten Schritt sofort zu tun?

Lebensaufgabe
366308 / Pixabay

Lebensaufgabe Frage 9: Gibt es eine innere Stimme?

Wir alle haben einen internen Dialog, einen inneren Kritiker, der viele Argumente dagegen hat und großartig darin ist, Angstszenarien zu entwickeln, die uns im Hamsterrad halten. Wir stark ist diese Stimme? Und sei einmal ganz ehrlich zu dir: Wo hat sie recht und wo ist es nur Angstmacherei? Ja, hier musst du nun ehrlich zu dir sein und dich sogar selbst besser kennen, als du es bis jetzt gewöhnt warst. Hier geht es nämlich darum, wie du dich mit tollen Vermeidungsstrategien selbst bescheißt.

Lebensaufgabe Frage 10: Hast du Angst, dein Ziel zu erreichen?

Zweifel sind die Hölle. Besonders die Zweifel, die uns suggerieren, dass wir es nicht wert sind. Nicht wert so zu leben, nicht wert bestimmte Dinge zu haben, nicht wert bestimmte Ziele zu erreichen, nicht wert es uns zu gehen zu lassen. Manchmal kommt´s aber noch dicker: Nämlich die Angst vor der eigenen Courage: „Scheiße, was passiert, wenn das wirklich funktioniert? Will ich das dann überhaupt?“

Passender Artikel:  Vom perfekten Lebenslauf zum perfekten Leben

Lebensaufgabe Frage 11: Ist es für dich wirklich notwendig, deine Leidenschaft zu leben?

Die zehn Fragen hast du nun beantwortet und ich weiß, ich habe heute ein wenig Zweifel gesät. Hier geht es nun darum, dass du dir klar machst, wie viele der obigen Fragen dich ins Wanken bringen. Wie viele zwar Zweifel aufbringen und wie viele wirklich dir deinen Werten entsprechend klar sagen: Lass die Finger davon. Ich kann dir diese Entscheidung nicht abnehmen.

Denn ich bin in diesen Fragen auch immer wieder drin. Und manchmal weiß ich die Antwort nicht. Und dann mache ich einfach mal weiter. Denn es fühlt sich richtig an. Dieser Aspekt kann nahezu alle Fragen wegwischen. Für mich zumindest. Wie steht es mit dir?

Wenn ich dich auf deinen Weg unterstützen soll, dann schau mal bei meinem Webinar vorbei!

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

16 Antworten

  1. Hallo Markus,
    vielen herzlichen Dank für die 11 Fragen :-). Beim Beantworten Deiner Fragen habe ich erfreulicherweise festgestellt, dass für mich das Arbeiten als Selbstständige das Richtige ist. Denn so kann ich meinen großen Wunsch umsetzen, die Menschen, die keine Lobby hinter sich haben, die sich in einer schwächeren Position befinden, dabei zu unterstützen ihre Stimme zu erheben und so zu ihrem Recht zu kommen und das Leben zu führen, das sie wollen. Diese Klarheit zu haben, fühlt sich großartig an.

    Herzliche Grüße, Susanne

  2. Wieder einmal ein sehr guter Artikel, der zum Nachdenken anregt. Und ja, nicht jeder ist für die Selbstständigkeit „gemacht“, aber ich finde wir haben die Verantwortung, etwas sinnvolles zu tun.
    Gerade in Westeuropa geht es uns sehr gut, wir müssen nicht wie in sogenannten „Emerging Markets“ (was ja nur ein Modewort für 3.-Welt-Länder ist) jeden Tag ums nackte Überleben kämpfen und haben daher die Aufgabe etwas sinnvolles zu tun. Jeden Tag in eine Arbeit zu gehen, die einem nicht gefällt, dort 8 oder mehr Stunden entweder nichts tun oder nichts (persönlich) sinnvolles tun, dann erledigt nach Hause, das ist nicht das wahre Leben!
    Daher sollte sich jeder mit seinen wahren Leidenschaften, mit dem, was Freude macht, beschäftigen und das finden, was zu einem passt und einen mit Freude erfüllt. Ob nun selbstständig oder nicht ist nicht das Thema…
    Es ist schön zu sehen, dass es a) solche Blogs gibt und b) immer mehr Menschen umdenken und c) es auch ab und an Firmen gibt, die entsprechend agieren und wieder den Menschen in den Mittelpunkt stellen und nicht nur den Profit.
    Danke & weiter so!

  3. Hallo Markus,
    ja, mittlerweile lebe ich meinen Traum. Ich bin selbstständig und habe einen riesen Spaß daran, Menschen dabei zu helfen ihre Ängste loszuwerden und ihre Träume in Ziele zu verwandeln ( dann sind ja erst wirklich umsetzbar ).

    Vor allem der Bereich Adipositas / starkes Übergewicht finde ich unglaublich spannend und ist meine persönliche Leidenschaft. Jede Geschichte dahinter ist so einzigartig und die Wandlungen so schön sichtbar. Habs ja selbst an mir erlebt. Sich 100% seiner Leidenschaft hinzugeben, ist pures Leben. „Man“ ist dann so richtig im Flow.

    Dein Blog gibt mir immer wieder tolle Impulse und auch die Challenge am Anfang des Jahres war wirklich hilfreich… Danke, lieber Markus.

    Und wer mag, ich freue mich auf Besuche auf http://www.traum-wird-ziel.de .

  4. Hi Markus,

    vielen Dank für diesen tollen und anregenden Artikel.

    Ich habe mein Hamsterrad schon seit dein paar Monaten verlassen und bin gerade dabei von meinem Lifestyle Business aufzubauen.

    Die erwähnten Fragen habe ich mir selbst immer wieder gestellt und oft ist Zweifel usw. aufgekommen. Ich habe stets auf mein Gefühl gehört. Dieses hat mir immer den „richtigen“ Weg gezeigt. 🙂

    Als ich noch im Angestelltenverhältnis war wurde meine Leidenschaft immer größer und hat in mir zu „brennen“ begonnen. Dann gab es nur mehr einen Weg: Meiner Berufung und Leidenschaft zu folgen.

    Und so viel kann ich sagen: Ich liebe mein Leben bzw. diesen Weg.

    Lg
    Robert

  5. Hallo Markus, ich lese seit einigen Monaten Deinen Blog und freue mich jedes Mal auf den Newsletter. Und ganz oft sitze (oh man, ich sitze noch…) und ganz oft stehe 😉 ich dann erstmal rum und denke über die Sachen, die Du schreibst wirklich nach.

    Ich bin seit vielen Jahren selbstständiger Gitarrist / Musiker. Und es gibt immer wieder diese Phasen, wo es mal nicht so läuft. Und dann sind solche Fragen wie in diesem Artikel genau die richtigen, um sich wieder neu zu motivieren. (Gesetz den Fall, man hat auch die richtigen Antworten.) Meine innere Stimme macht mir z.B. immer Mut, wenn es mal nicht so läuft. Und sie sagt mir auch, dass es nichts Besseres gibt, als das, was ich seit Jahren mache. Na und dann geht es halt weiter. Auch wenn es manchmal schwer ist.

    Eine Sache hilft mir dabei tatsächlich mehr, als ich es vorher für möglich gehalten hätte. Und zwar der Blog, den ich seit einer Weile betreibe. (Und da seid Ihr beiden, Markus und Jakob, auch Schuld dran 😉 ) Es ist in erster Linie gar nicht so sehr die Tatsache, dass ich für andere schreibe. Obwohl ich mich natürlich über jeden Besucher und jeden Facebook – Like freue. Außerdem gibt das auch zusätzlich den nötigen „Veröffentlichungsdruck“. Der Blog hilft in erster Linie mir, mich noch mehr auf mein Thema zu konzentrieren und besser zu werden. Schon allein aus diesem Grund kann ich jedem empfehlen, den eigenen Blog zu starten.

    Ich bin noch am Grübeln, wie ich mein Blogprojekt noch mehr professionalisiere. Aber Ihr gebt ja regelmäßig tolle Tips. Da ist es wohl nur eine Frage der Zeit… Leider habe ich Euer Tempo bei der Blog-Challenge (hieß das so?) Anfang des Jahres nicht durchgehalten. Den einen oder anderen Tip konnte ich aber trotzdem umsetzen.

    So weit erstmal und vielen Dank für alles.

    Grüße aus Berlin,

    Matthias.

  6. Also für mich gesprochen, war es ja eher der letzte Tritt für mich endlich was zu machen.
    Der Wunsch was anderes zu machen war schon lange da aber nie wirklich klar definiert. Mittlerweile hab ich mein Blog noch in der Anfangszeit und es gibt immer noch Spielraum für Verbesserungen aber ich bin momentan zufrieden. Durch diese ,Umbruchphase will ich es mal nennen, hat sich bei mir auch weitere neue Möglichkeiten, bedingt auch durch einen Freund, ergeben.
    Momentan arbeite ich eben noch an dem Thema , mehr Leser , so dass sie sich auch eintragen.
    Bin aber ach erst in der Mitte der 3. Woche.
    Ja manche dieser Fragen habe ich mir auch anfangs gestellt und sie werden auch sicher immer mal wieder kommen. Aber , es kommen mittlerweile auch Freunde auf mich zu , die mich drüber fragen. Über den Blog und Warum und oft auch mit der selben Aussage. Sie wollen auch aus ihren kleinen oder großen Hamsterrad raus.

  7. Absolut Markus. Dein letzter Satz ist wahr. Ich bin der Meinung, wenn man etwas tut, was sich so richtig gut anfühlt, dann ist es die Leidenschaft. Bei mir ist es so. Dein Artikel macht nachdenklich.

    Ich habe heute den Podcast von Thomas Mangold gehört. Im Interview hatte er den Holger Grethe. Holger hat berichtet, wie man Hamsterrad, Familie und Ich-Konzern unter einen Hut bekommt. Dein heutiger Artikel und der Podcast sprechen für sich.

    Für alle die im Hamsterrad sind, Familie habe, auf dem Weg zum Ich-Konzern sind oder möchten und diesen Artikel euch nachdenklich gemacht hat, empfehle ich diesen Podcast. Mich hats wirklich motiviert.

    link zum Podcast: http://selbst-management.biz/interview-wie-bekommt-man-beruf-familie-und-selbststaendigkeit-unter-einen-hut/

    1. Hallo Dimitri,
      ich habe gerade auch die 11 Schritte abgearbeitet. Und die gute Nachricht für mich: ich habe bereits meine Leidenschaft, für die es sich Selbstständigmachen lohnt! 🙂
      Bei mir hat sich bei der Beantwortung der Fragen auch der von dir angesprochene Aspekt gezeigt, dass es gilt Beruf, Familie, Selbstständigkeit unter einen Hut zu bringen – und den einzelnen Anteilen, den Raum zu geben, den ihnen zu geben, mir wichtig ist – evtl. auch jenseits des Mainstreams!
      Liebe Grüße Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, das passt natürlich ;-)

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

STORYTELLing im online business

Kostenloser Online Workshop

Der Weg zu deiner Berufung

77 Shares
Teilen20
Pin57
Twittern
WhatsApp