Close

9 Lektionen, die ich nach 3 Jahren bloggen gelernt habe.

9 Lektionen

Irgendwie ist das für mich gar nicht so recht realisierbar. Meine Webseite gibt es jetzt 3 Jahre. 3 unglaublich spannende Jahre. Wenn ich heute daran denke, wie ich gestartet bin und was nun 3 Jahre später aus dem ganzen geworden ist, dann bin ich nur sprachlos und dankbar.

Meine Webseite war und ist für mich ein Türoffner geworden. Ein Türöffner für dich und für mich. Für viele Projekte und Möglichkeiten, die ich mir nie im Traum hätte vorstellen können. Was sich in 3 Jahren alles tut und wie ungerade gleichzeitig der Weg vom kleinen Blog zur erwachsenen Webseite ist, überwältigt mich immer wieder.

10 Lektionen, die ich auf diesem Weg gelernt habe:

1) Es wird anders als du denkst.

Ich hatte nur ein sehr vages Bild im Kopf, was ich mit meinem Blog vorhabe oder gar, was diese Webseite tun soll. Und wenn es dir auch so geht, dann sage ich dir eines: Es werden Dinge passieren, mit denen du niemals rechnest und dein Lifestyle Business und dein Blog werden in Richtungen schwenken, die anders sind. Aber sie sind gut.

Ich dachte mir zum Beispiel niemals, dass ein wichtiger Faktor in meinem Business wird, mit anderen (vor allem Offline)-Unternehmern Online Kurse zu entwickeln, zu produzieren und zu vermarkten.

Mein guter Freund Christian Anderl war der erste. Daraus ist das gemeinsame, erfolgreiche Projekt Shootcamp.at entstanden. Und ich bin zum Wiederholungstäter geworden. Weitere Projekte in Zusammenarbeit mit Unternehmen und in ganz unterschiedlichen Nischen entstehen.

Daran hätte ich niemals gedacht. Wenn dir so etwas passiert, dann lasse dich nicht vom neuen Weg abschrecken. Lasse ihn zu.

2) Du musst Fehler machen.

Wenn du mit deinem Lifestyle Business Fehler vermeiden möchtest, ist das verständlich, aber unrealistisch. Ich habe unglaublich viele Fehler gemacht. Fehler bei der Vermarktung, Fehler mit Projektpartnern, Fehler mit der Ausrichtung meines Business. Aber ich bin für jeden dieser Fehler dankbar. Denn Fehler sind für mich wie Bungee-Seil: Sie katapultieren dich relativ schnell und kompromisslos zurück auf Kurs. Auf den eigentlich richtigen Kurs.

3) Dein Business muss bei dir bleiben. Und du musst bei dir bleiben.

Netzwerken ist gut. Kooperationen sind gut. Dein Business aus der Hand geben, weil du denkst, gemeinsam mit anderen erreichst du mehr ist weniger gut. Vor allem wenn die Motivation, die dahinter steht ist: „Dann muss ich es nicht alleine durchstehen, wenn mal etwas nicht rund läuft.“

Aber solche Kooperationen können dich auch vom Hundertsten ins Tausendste bringen und dazu führen, deinen Weg zu verlassen. Den Weg, den du mit deinem Lifestyle Business nur gehen kannst, wenn du bei dir bleibst.

Passender Artikel:  Was ist ein Podcast und warum ist er eine sinnvolle Ergänzung für dein Business?

Ich liebe die Geschäftspartnerschaften mit Holger Grethe (zendepot.de), Thomas Mangold (selbst-management.biz) und Christian Anderl (shootcamp.at). Und gleichzeitig habe ich gelernt, für mein Business die Entscheidungen selbst und ganz alleine zu treffen. Unglaublich wichtig.

4) Ein erfolgreicher Blog ist nicht das Ziel.

Ich bin gestartet als Blog. Mittlerweile sehe ich meine Webseite definitiv nicht mehr nur als Blog. Es ist eine Webseite, die Probleme löst. Und das nicht nur, indem Woche für Woche ein Blogartikel erscheint.

Solange du nur Blogger in deiner DNA bist, also das Produzieren von Content vor dem Produzieren von Produkte und vor der Vermarktung steht, wirst du eines bleiben: Blogger.

Und wie wir mittlerweile wissen: Ein Blog ist kein Business. Es ist ein Werkzeug. Genauso wie Facebook-Ads oder E-Mail-Marketing. Du kommst irgendwann zu dem Punkt, wo du aufhören musst „nur“ Blogger zu sein. (Was auch bedeutet, dass du irgendwann mal Abstand nehmen musst, von vielen Dingen, die Blogger so tun. Das ist hart, aber Blogger sein ist kein Selbstzweck. Zumindest nicht mehr für mich und mein Lifestyle Business.)

5) Du musst loslassen können.

Und das führt zum nächsten Punkt. Als Blogger arbeitest du daran, mehr Leser zu erreichen, damit du mehr von deiner Botschaft nach draußen bringen kannst. Davon musst du irgendwann Abstand nehmen. Wachsen und groß werden sind keine Ziele.

Unternehmern, die als Zieldefinition nur „wachsen“ haben, scheitern. Was bedeutet (und ich bin diesen harten Weg erst vor kurzem wieder gegangen) dein Fokus muss weg von „Leserzahlen, Kommentaren und Likes“, hin zu „Wie erreiche ich die RICHTIGEN Menschen, habe für diese Menschen, die RICHTIGEN Lösungen (Gratis-Content und kostenpflichtige Produkte) und wie vermarkte ich all das RICHTIG.

Das ist ein riesiger Mindshift, den du für dich selbst machen musst. Sonst tritt dein Lifestyle Business auf der Stelle.

6) Ohne Plan wird das nichts.

Wenn du nachts gut schlafen möchtest, dann muss dein Business solide sein, dich tragen, dir Sicherheit geben (soweit dies möglich ist). Für ein solides Business braucht es einen Plan, eine Strategie.

Und ich rede nicht von normalen Businessplänen, sondern davon, deine Vision und deine Leidenschaft mit Redaktionsplan, Produktplan und Marketingplan zu vereinen.

Viele Kollegen laufen Tag für Tag unglaublich schnell, arbeiten unglaublich viel und bereden dann vielleichst sogar, wie viel in einem Lifestyle Business oder in einer Selbständigkeit zu tun ist.

Weil die große Strategie fehlt. Weil der Unterschied zwischen „viel tun“ und „das richtige tun“ nicht klar ist. Dein Lifestyle Business braucht das. Gehe in den Häuptling-Modus und plane, bevor du tust. Damit du weißt, was du tun musst.

Passender Artikel:  Case Study Blogstart: Von 0 auf 10.000 in einem Monat

7) Du musst die richtigen Dinge tun.

Nur wie weiß du, was die richtigen Dinge sind? Indem du das Wissen der anderen (Vorbilder/Menschen, die weiter sind/Kooperationspartner etc) nimmst und es mit deiner Persönlichkeit verschränkst.

Wer kopiert kommt nicht weit. Wer nur „sein Ding“ macht, ebenso nicht.

Du musst es schaffen, ganz bei dir zu sein, neues Wissen, andere Meinungen und heftiges Feedback zu zulassen und dann mit dem notwendigen Abstand, das richtige tun.

Klingt jetzt altklug, aber wenn du dir Zeit lässt und nicht zu streng mit dir selbst bist, wird es passieren. Vergiss nie die drei Säulen im Lifestyle Business: Inhalte/Nutzen, Produkt und Vermarktung. Diese 3 Säulen müssen ausgeglichen sein.

8) Die Leidenschaft bleibt das Wichtigste.

Egal was passiert, egal wie erfolgreich oder erfolglos du bist, solange deine Leidenschaft in dir brennt und du keinen Plan „B“ haben willst, solange gehörst du zu uns.

Vergiss, dass der Kollege, der nach dir gestartet ist, schon weiter ist, mehr Kohle verdient oder bekannter ist.

Denke stets daran, dass wir Menschen dazu tendieren, den eigenen Erfolg klein zu machen und die Erfolge der anderen auf ein Podest zu stellen. Zelebiere Tag für Tag deine Leidenschaft gegenüber deinem Lifestyle Business, bleib hartnäckig und das Lächlen im Business wird sich mehr und mehr durchsetzen.

9) Du musst auf dich achten und es dir gut gehen lassen.

Wer mit Begeisterung und Leidenschaft bei der Sache ist, vergisst die Zeit, vergisst die Menschen um sich herum, vergisst sich manchmal selbst.

So großartig es ist ein Lifestyle Business zu betreiben, so wichtig ist es, den Rechner abzuschalten. Denn in einem Lifestyle Business bist du niemals mit etwas fertig. Es gibt immer etwas Spannendes zu tun.

Daher ist es wichtig, darauf zu achten, viel Lebensqualität (Zeit mit Freunden und Familie, Zeit für dich, deinen Körper, deinen Geist, deine Seele) in dein Leben zu ziehen.

Ein Aspekt der mir im Lifestyle Business-Boom der letzten Jahre sehr abgeht, ist das Thema „Achtsamkeit und Selbständigkeit“. Diese Lücke werde ich in Zukunft für dich verstärkt schließen.

Es gäbe natürlich noch zig andere Learnings aus den letzten Jahren, aber die 9 Punkte scheinen mir die wichtigsten zu sein. Sie sind ganz subjektiv gefärbt und erlebt und erheben keinen Anspruch auf Wahrhaftigkeit oder Allgemeingültigkeit.

13 Comments on “9 Lektionen, die ich nach 3 Jahren bloggen gelernt habe.

Alexander Liebrecht
6. Januar 2017 um 15:39

Hallo Markus,
ich bin eben durch gezielte Google-Suche zu diesem Blog gekommen und bin positiv überrascht, dass ich hier doch etwas Interessantes und Nützliches für mich finden kann. Eine Frage vorne weg: Gehst du aus zeitlichen Gründen nicht auf die Kommentare deiner Leser ein? Hier gibt es nur Fremdfeedback, aber von dir noch nichts 😉 Das interessiert mich einfach, weil ich es so nicht gewohnt bin.

Ich selbst blogge seit 10 Jahren und konsumiere seit 3 Jahren immer mehr blogger/cms-lastige Themen, weil ich auch darüber blogge. Wir sind sicherlich anders gestrickt, den du hast hier ein ganzes Online Business und ich bin ein Hobbyblogger, weil ich offline einem guten Beruf nachgehe.

Dennoch motivieren die Aussagen und Hinweise aus dem obigen Post zu Veränderungen, die ich vielleicht begrüssen kann.

Fehler machte ich sehr viele beim Bloggen und stets versuche ich, mich weiter zu entwickeln, zu lernen, was die Blog-Technik, die OpenSource CMS, Server etc. angeht. Etwas geht immer!

Was ich mit meiner Bloggerei erreichen möchte, sind es web-affine Leser, die mit verschiedenen OpenSource CMS arbeiten und es auch lernen wollen. Bisher kam recht selten Experten-Feedback auf die Posts. Aber dennoch habe ich tägliches Feedback im Blog, da bei mir auch einige Autoren schreiben.

Du gehst einem Online-Business nach und ich hingegen möchte Spass am Bloggen, dem Recherchieren und der CMS-Technik haben. Das, was ich dabei lernen kann und ich tue alles im Alleingang, trage ich an meine Stammleserschaft weiter. Das ist das Konzept.

Darf ich hier einen Verbesserungsvorschlag von Blogger zu Blogger hinterlassen? Installiere mal bitte Mail-Kommentar-Abo, welches auf jedes Blog gehört. Deine Leser würden es dir im Nachhinein danken, denn es ist nicht machbar so vielen Blogs und den Debatten einfach so zu folgen. Das wäre mal vielleicht eine Idee zur Umsetzung für dieses Blog.

Moni
21. Januar 2016 um 18:06

Lieber Markus

Herzlichen Glückwunsch zum 3-jährigen Geburtstag.

Genial, was Du innerhalb dieser kurzen Zeit aufgebaut hast. Ich lese Deinen Blog mit grosser Begeisterung – Du bist nicht ganz unbeteiligt daran, dass ich heute dort stehe wo ich stehe:-)

Deine Seite gefällt mir jetzt von Aufbau und Struktur her noch besser als vorher.

Vielen Dank für Deine Arbeit, mach weiter so:-)

Herzliche Grüsse
Moni

Thomas
20. Januar 2016 um 15:49

Hallo Markus,

du bist einer der Podcasts den ich regelmäßig höre. Wobei ich das erst seit zwei Monaten mache. Also noch bin ich bei den etwas „älteren“ Folgen. Trotzdem habe ich bisher viel für mich lernen können.
Als ich den Beitrag heute gelesen habe, habe ich mich in den ersten 5 Punkten absolut wieder gefunden. Die Punkte 5-9 haben mir kurz und knapp gesagt wo ich noch hin muss.
Vielen Dank dafür.

Ansonsten finde ich das klare und strukturierte Erscheinungsbild deiner Seite echt Spitze.

Lass es dir gut gehen…:)
Thomas

Sebastian Prohaska
19. Januar 2016 um 22:14

Lieber Markus,

super was du hier alles aufgebaut hast. Kannst du sehr stolz darauf sein.

Alles Liebe!

Martina
19. Januar 2016 um 11:45

Hallo Markus,

erstmal ganz herzlichen Glückwunsch zu deiner „neuen alten“ Website, auf der ich seit längerem immer wieder gerne vorbeischaue. Der Umbau ist dir super gelungen! Alles noch mehr auf dem Punkt, noch übersichtlicher und noch userfreundlicher.

„… Weil der Unterschied zwischen „viel tun“ und „das richtige tun“ nicht klar ist“. Wow, da hast du wieder mal ein wahres Wort sehr gelassen ausgesprochen! Für 2016 habe ich mir das Motto „Fokus“ auf die Fahnen geschrieben und meine damit genau das: Die Konzentration auf das Wesentliche, das „Richtige“, wie du es so treffend formuliert hast. Danke!

Ganz herzliche Grüße aus München,
Martina

Michael Zankl
18. Januar 2016 um 23:54

Servus Markus,
Wow und Respekt!
Ich wünsche dir für die nächsten drei+X Jahre mindestens so viel Elan und Frische wie bisher. Für mich bist du „erfrischend anders“ und ich schätze deine professionelle Art, wie du dein Ding machst. In jeder einzelnen Seite deines Webauftritts, in deinen Blogartikeln und deinem Podcast spürt man deine Begeisterung für das Finden der Leidenschaft und deinen Antrieb, dies an deine Hörer und Leser weiterzugeben.
Du bist einer der Gründe, warum auch ich mein Online-Business gestartet habe. Ich stehe zwar noch am Anfang, aber mit deinen Impulsen werde ich weiter dran bleiben und werde mich von deiner Erfahrung begleiten lassen.
Mach weiter so! Viel Erfolg mit allem, was du angehst.

Viele Grüße Michael

Michael
18. Januar 2016 um 15:41

Holla Markus,

du hast eine sehr schöne Seite geschaffen und wirklich die Blogosphäre (auch von aussen) verlassen…es ist immer wieder ermutigend dich als tolles Beispiel zu haben und zu sehen das es wirklich funktioniert!

Danke für die tollen drei Jahre (ich sehe dich seit einem Jahr) und die Werte die du / ihr schafft.

Liebe Grüße,
Michael

PS: Ich will meine Seite auch umgestalten und finde deinen Aufbau ganz toll. Kannst du mir einen Tipp geben wie ich an so ein geilen Style aka Aufbau komme?!

Denise Auerswald
18. Januar 2016 um 14:03

Hallo Markus,

Ich finde es erstaunlich was du in 3 Jahren aufgebaut hast. Umso mehr bestärkt es mich als Anfänger Blogger konsequent dran zu bleiben und meinen Blog aufzubauen. Danke auch für die tollen Tipps. Ich frage mich wie viele Fehler ich selbst gemacht hätte ohne von deinem Know How und dem anderen erfolgreicher Blogger profitiert zu haben.

Beste Grüße

Denise

Sabine
18. Januar 2016 um 13:11

Lieber Markus,

zunächst möchte ich Dir noch zu Deinem dreijährigen Bloggeburtstag gratulieren.
Deine neu gestaltete Webseite gefällt mir sehr gut. Sie ist nicht nur schön, sondern auch sehr übersichtlich und vor allem informativ. Jetzt finde ich mich noch schneller zurecht. Danke.
Besonders freue ich mich auf die „Geschichten, die unsere Welt verändern mit Lisa-Marie.
Wird es demnächst wieder einen Meisterkurs geben?
Herzliche Grüße,
Sabine

Birgit
18. Januar 2016 um 12:34

Hallo Markus,
herzlichen Glückwunsch zum 3. Geburtstag und zu deiner neuen Seite.

Dein erster Punkt: „Es wird anders als du denkst“ trifft bei mir – aber so was von – zu. Ich habe sogar das Gefühl, seit ich mich meiner Berufung verschrieben habe, führt sie mich. Das ist irgendwie magisch und unglaublich bereichernd. Dazu passte auch, dass ich mich vor gut einem Jahr spontan für deinen Mastermind-Tag entschlossen habe. Für mich war das ein Türöffner.
Alles Liebe und weiterhin viel Erfolg und Erfüllung in dem, was du tust
Birgit

Kilian von Finanzdurchblick
18. Januar 2016 um 12:24

Hallo Marcus,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zum dreijährigen und deinem Relaunch!
Er ist wirklich super geworden…

Wenn du hier einfach so locker über deine neue Seite schreibt, merkt man eins! Du denkst mit! Du hast dich in die verschiedenen Menschen, die deine Seite besuchen hineinversetzt und für jeden eine Möglichkeit gegeben sich sofort schnell zurecht zu finden!

Dadurch gibst du auch mir viele neue Inspirationen, was man selbst noch alles anders machen kann!

Ich freue mich schon auf weitere Inhalte!

Beste Grüße
Kilian

Ronja
18. Januar 2016 um 12:16

Hey Markus,

sehr cool! 🙂 Einen riesen Glückwunsch zu deinem Jubiläum und den großen Schritten, die du gegangen bist!

Ich freue mich sehr auf alles was kommen wird!
Ich bin dann wohl immer wieder ein anderer Lesertyp. 😀 Ein Fahrplan ist immer etwas Feines und manchmal steckt man auch fest. Aber vor allem komme ich immer wieder gerne vorbei!

Ich liebe auch deinen Podcast sehr! Innerhalb kürzester Zeit habe ich alle Folgen durch gehört und immer wieder etwas mitgenommen! 🙂

Vielen Dank für die tolle Arbeit, die du machst.

Liebe Grüße,
Ronja

Simon
18. Januar 2016 um 11:45

Hi Markus & Lisa

Das ist ja mal spannend, dass jetzt zwei Köpfe hinter der Seite stehen. 🙂

Da freue ich mich aber mal über einen Beitrag, wie man sich mit mehreren Personen am besten organisiert 🙂

Gruess
Simon

Kommentarbereich ist geschlossen.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

Zum Download

40 Shares
Teilen40
Pin
Twittern