Kleine Schritte. Große Wirkung.

3 Selbstcoaching-Mails. Woche für Woche. 100% kostenlos.

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newslettel austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Apatheia

Unerschütterlichkeit; Freiheit von Leidenschaften und emotionalem Leiden

Apatheia, ein zentrales Konzept der stoischen Philosophie, ist die Unerschütterlichkeit oder die Freiheit von Leidenschaften und emotionalem Leiden. Es geht nicht darum, Gefühle gänzlich zu vermeiden oder zu unterdrücken, sondern vielmehr darum, sich nicht von ihnen beherrschen zu lassen.

In der stoischen Sichtweise sind Emotionen oft das Ergebnis falscher Urteile und können zu irrationalen Handlungen führen. Ein stoischer Weiser strebt daher nach Apatheia, einem Zustand inneren Friedens und Gleichmuts, in dem er frei von den Störungen unkontrollierter Leidenschaften ist. Dies wird erreicht durch die Entwicklung von Tugenden wie Weisheit, Gerechtigkeit, Mut und Selbstbeherrschung.

Apatheia bedeutet nicht Gefühllosigkeit, sondern die Fähigkeit, die eigenen Emotionen zu erkennen, sie vernünftig zu bewerten und nicht zuzulassen, dass sie das Handeln in ungerechter oder unkluger Weise beeinflussen. Es ist ein Zustand, in dem der Mensch seine Reaktionen auf äußere Ereignisse kontrolliert, wobei er sich auf das konzentriert, was in seiner Macht steht, und das akzeptiert, was außerhalb seiner Kontrolle liegt.

Diese stoische Haltung ermöglicht es dem Individuum, trotz widriger Umstände oder emotionaler Herausforderungen, ein Leben der Tugend und inneren Ruhe zu führen. In dieser Weise wird Apatheia als ein Weg zu wahrer Freiheit und Glückseligkeit betrachtet, frei von den Turbulenzen ungesteuerter Emotionen.

3 Selbstcoaching-Mails. Woche für Woche. 100% kostenlos.