Vier Schritte zum Aufbau von Selbstvertrauen

Zuletzt aktualisiert am 14. November 2022 von Markus Cerenak

Selbstvertrauen ist wichtig, um voranzukommen und deine Träume zu verwirklichen. Egal, was das Leben dir zumutet, Selbstvertrauen bereitet dich darauf vor. Umgekehrt kann mangelndes Selbstvertrauen deine allgemeine Gesundheit beeinträchtigen, es dir schwer machen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, und dich daran hindern, deine Ziele zu erreichen. 

Es ist ganz einfach: Wenn du nicht das Selbstvertrauen oder den Glauben hast, dass du etwas erreichen kannst, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass du es auch tust. 

Hier sind vier Schritte, die du befolgen kannst, um mehr Selbstvertrauen aufzubauen und dein Leben zu verbessern. 

Schritt eins: Beginne mit einer positiven Selbstwahrnehmung 

Mangelndes Selbstvertrauen bedeutet oft, dass du nicht genug Informationen oder Wissen hast, um es besser zu machen. Um diese Informationen zu finden, musst du dir deiner Handlungen und der Menschen um dich herum bewusst sein. Damit du wachsen und selbstbewusster werden kannst, musst du sie mit positiver Energie aufnehmen. 

Es ist ganz einfach. Negativität erzeugt nur noch mehr Negativität. Fehler brauchen keine harschen Reaktionen. Jeder macht Fehler; das ist ein natürlicher Teil des Lebens. Wenn du dir deiner selbst bewusster wirst, erkennst du, in welchen Bereichen du wirklich erfolgreich bist und entdeckst, dass du mehr drauf hast, als du brauchst, um im Leben erfolgreich zu sein. 

Schritt zwei: Lerne, das Scheitern zu akzeptieren

Die Angst vor dem Scheitern ist eine echte Angst und ein häufiger Grund für mangelndes Selbstvertrauen. Diese Einstellung macht die Situation jedoch nur noch schlimmer, weil du eher schlecht reagierst, wenn es passiert – und damit einen Dominoeffekt auslöst, aus dem du dich nur schwer wieder befreien kannst. 

Im Gegensatz dazu sind die meisten erfolgreichen Menschen im Laufe ihres Lebens viele Male gescheitert und sehen diese Misserfolge als den einzigen Grund dafür an, dass sie überhaupt erfolgreich sind. Ohne das Scheitern hätten sie die Werkzeuge, die sie heute kennen, nicht entdeckt. Wenn du mit Misserfolgen rechnest, musst du auch die Werkzeuge und Ressourcen finden, um sie zu überwinden. 

Dritter Schritt: Verzichte auf Absolutes 

Wie bereits erwähnt, erzeugt Negativität nur noch mehr Negativität, die deinen gesamten Erfolg behindert. Deshalb müssen negative Gedanken oder absolutes Denken sofort gestoppt werden. Wenn du die Worte “Ich kann nicht” oder “Ich werde nie” sagst, hält dich das nur auf. Jedes Mal, wenn du dich dabei ertappst, wie du diese Worte sagst, drehst du sie um – auch wenn du sie zunächst nicht glaubst. Positive Bestätigungen steigern dein Selbstvertrauen, indem sie deine Gedanken positiv halten.  

Vierter Schritt: Handle und erkenne die Verbesserung 

Der letzte Schritt besteht darin, deine Ziele und Träume in Angriff zu nehmen, egal was passiert. Wenn du dich mit den Dingen oder Menschen umgibst, die du liebst und willst, wächst dein Selbstvertrauen exponentiell. 

Wenn du wenig Selbstvertrauen hast, erinnere dich an diese vier einfachen Schritte, die dich schnell wieder auf die Beine bringen. Denk daran, dass Selbstvertrauen etwas ist, das gepflegt werden muss. Es ist nur natürlich, dass es auf und ab geht. Es kommt jedoch darauf an, was du tust oder nicht tust, um dich zu verändern. Mit diesen Schritten kannst du sicher sein, dass du jeden Tag das Selbstvertrauen hast, das du brauchst. Ehe du dich versiehst, wirst du deine Ziele erreichen und das Leben leben, für das du bestimmt bist. 

Lass es dir gut gehen!

Wie du von deinen Träumen profitieren kannst 1

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

Damit es sich auch andere gut gehen lassen
Facebook
Twitter
Pinterest

Wir verwenden Cookies, um dir die beste Online-Erfahrung zu bieten, genauso wie das nahezu alle Webseiten tun. Das geht in Ordnung?

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.


Wir nutzen Facebook, um Verbindungen zu Social-Media-Kanälen zu verfolgen.
  • m_pixel_ratio
  • presence
  • sb
  • wd
  • xs
  • fr
  • tr
  • c_user
  • datr

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren

Zum wirklich coolen Zeug!