Wie dich die Erfüllung deiner Bedürfnisse motiviert

Beduerfnisse

Ich komme gerade von der Kneipp-Anlage und war heute ganz allein dort. Es hatte leicht genieselt und Luft- und Wassertemperatur lagen bei 12 Grad. Schön gemütlich.

In den letzten zehn Tagen bin ich zweimal durch fast ganz Österreich gefahren und ich fühlte mich etwas unrund. Schleichend packte ich mir meine Tage so voll mit allem Möglichen, das ich erledigen wollte. Ich war unheimlich beschäftigt und hatte doch immer das Gefühl, es würde nichts weiter gehen.

Das dürftige Wetter ignorierend beschloss ich, meine Systeme wieder auf neutral zu stellen.

Dafür benützte ich die kürzeste Meditation der Welt: STOPP

Ich machte mir bewusst, dass ich meine Bedürfnisse nicht genug hegte und pflegte.

Was ist dir wichtig?

Das bringt mich zum heutigen Thema. Es ist das Befriedigen der psychologischen bzw. seelischen Bedürfnisse. Sie zählen zu den zentralen Perspektiven unserer Existenz und Lebendigkeit.

Diese Bedürfnisse geben Aufschluss darüber, was uns im Inneren antreibt und welche Ziele wir verfolgen. Neben den körperlichen Grundbedürfnissen, wie trinken, essen und schlafen, spielt das seelische Verlangen eine ebenso wichtige Rolle in unserem Leben.

Eric Berne unterschied 3 psychologische Grundbedürfnisse:

  • Stimulierung, Anregung und Erlebnis
  • Zuwendung, Beachtung und Anerkennung
  • (Zeit-)Struktur

Diese drei Punkte sind miteinander verflochten und gehören immer wieder gestärkt. Wir Menschen gewinnen aus dem Erfüllen dieser Wünsche unsere Motivation.

Rege deine Sinne an

Wir möchten gerne etwas Erleben, das uns ein schönes Gefühl gibt und Freude macht. Dafür benützen wir die Sinne – hören, fühlen, riechen, schmecken und sehen. Im Normalfall stärkt uns die Suche nach anregenden Situationen.

Im hektischen Alltag können unsere Sinne überstimuliert werden und dies führt zu Stress. Natürlich kann auch das Gegenteil vorkommen. Wenn wir nicht gefordert sind und uns langweilen, macht uns das unzufrieden. Oft wird in der Freizeit dieses Gefühl mit der Suche nach Abenteuer oder komplettem Rückzug verstärkt.

Reizüberflutung können wir auf die Dauer schlecht verarbeiten. Daher ist es wichtig für dich, die feine Grenze zu finden. Wann bist du im Flow?

Bedürfnisse
i love simple beyond at Pexels

Zeit für Freundlichkeiten

Beachtung und Austausch von Zuwendung sind notwendig für unsere Entwicklung. Eine herzliche Umarmung oder das Schulterklopfen nach einer guten Leistung stärken unser Selbstwertgefühl. Hast du schon einmal erlebt, wenn dich jemand mit einem vernichtenden Blick für einen Fehler bestraft hat? Wie ist es dir dabei gegangen.

In unserer Kultur wird häufig nach dem Motto, „Nicht geschimpft ist gelobt genug.“ miteinander umgegangen. Auf die Dauer führt das zur inneren Kündigung.

In Zeiten von Handy, Computer und Co wird das persönliche Gespräch immer wertvoller. Wenn du Anerkennung und Wertschätzung nicht von außen bekommst, bitte ich dich sie dir selbst zu geben. Wie oft machen wir uns klein und reden mit uns, wie wir nie mit jemand anderen sprechen würden.

Heute ist eine gute Gelegenheit dir und anderen etwas Nettes zu sagen.

Finde deinen Rhythmus

Weißt du, warum wir Checklisten so gerne führen? Es ist uns ein Bedürfnis unserer Zeit Struktur zu geben. Das gibt uns Sicherheit. Wir möchten Zeit sinnvoll verbringen.

Weißt du, warum viele an Checklisten scheitern? Weil wir unterschiedliche Persönlichkeiten sind. Bei Size Prozess® gibt es sechs verschiedene Stile. Jeder hat alle Stile in sich vereint, nur unterschiedlich verteilt. Die Denker kommen wunderbar mit Listen zu recht. Ein Kreativer, der zu den Handlern zählt, hat mehr Spaß am Listen schreiben, als sie dann umzusetzen.

Passender Artikel:  27 erfolgserprobte Methoden um deine Willenskraft zu stärken

Zeitstruktur wird in der Transaktionsanalyse nach emotionaler Intensität geordnet. Wobei die Reihung keine Rolle spielt. Es sind dies Rückzug, Rituale, Zeitvertreib, Aktivitäten, Spiele und Intimität.

Gerade introvertierte Menschen tendieren dazu, auf Rückzug zu gehen. Sie wollen Ruhe und Alleinsein. Sie holen daraus Kraft. Allerdings kann es passieren, dass man sich zu sehr vor der Welt verschließt und damit nicht mehr die Bedürfnisse gestärkt werden.

Was täten wir ohne Rituale. Wir tauschen Gewohntes mit anderen Menschen aus. Denk an Geburtstagsfeiern oder Familienfeste. Trauerfeiern gehören auch in diese Kategorie. Sie schweißen uns zusammen. Schlecht geht es uns nur, wenn uns diese Rituale einengen und nicht mehr zu uns passen und wir trotzdem daran festhalten.

Zeitvertreib kann sowohl positiv wie auch negativ sein. Im weitesten Sinne ist es oberflächliche Unterhaltung. Das ist der „Small Talk“ über Wetter und Sport oder die Kinder.

Zur Kategorie der Aktivitäten zählen Hobby, Arbeit, Sport. Allerdings auch Vermeidungstätigkeiten, die man ergreift, wenn man so gar nicht an eine ungeliebte Tätigkeit herangehen möchte.

Psychologische Spiele sind komplexe Kommunikationsabläufe mit verdeckten Motiven. Sie sind eine Form von negativer Zuwendung. Es sind Schutzmechanismen und Ersatzstrategien, denen Vorurteile und Glaubenssätze zugrunde liegen. Sie werden dann angewendet, wenn man echte menschliche Begegnung vermeiden möchte.

Last but not least haben wir noch die Intimität. Das ist der offene Austausch zwischen Menschen. Authentische Gefühle stehen im Vordergrund, da ein vertrauensvoller Umgang gewährleistet ist. Intimität ist wertvollste Art mit Menschen Zeit zu verbringen.

Da wäre noch die Sinnfrage

Wir Menschen haben ein internes Überlebenssystem und sind von Natur aus motiviert. Wären wir das nicht, zählten wir zu einer ausgestorbenen Art. Wir können uns nur selbst motivieren indem wir darauf achten, welche Bedürfnisse uns glücklich machen und wie wir diese erfüllen. Und wohl gemerkt nicht auf Kosten anderer.

Damit du die Frage, was du brauchst beantworten kannst, gehe die einzelnen Punkte mit folgenden Fragen durch.

Warum lebe ich? Wozu lebe ich? Was will ich in meinem Leben erreichen? Was ist mir wichtig?

Möglicherweise kommst du auf Menschen, Dinge, Gewohnheiten, die keinen Platz mehr in deinem Leben haben. Wahrscheinlich entdeckst du Vieles, das schon gut läuft und einfach nur mehr Aufmerksamkeit braucht.

Ich bin mir ganz sicher, hinschauen lohnt sich. Hamsterräder haben in deinem und meinem Leben keinen Platz. Wenn wir im kleinen Anfangen bewirken Großes.

Ein Artikel von Gabi Rieser

Artikel von

Gabi Rieser

Gabi Rieser

Du bist mir wichtig. Ich möchte dich mit meinem Lachen einladen, mehr Leichtigkeit zu leben. Fast 30 Jahre habe ich als Sportartikelhändler, Aktiven verkauft, was sie in den Kitzbüheler Alpen brauchten. Vor 15 Jahren bin ich über Sebastian Kneipp und seine Lebensordnung gestolpert. Das Thema hat mich nicht mehr losgelassen. Mittlerweile mache Persönlichkeitstrainings, am liebsten in der Natur. Direkt, aber immer herzlich zeige ich Menschen wie sie die Kraft der Berge auch zu Hause nutzen können.

2 Antworten

  1. Liebe Gabi,

    mit deinem Artikel bringst du es mal wieder auf den Punkt!

    Du hast hier sehr gut dargstellt, wie wir unsere Bedürfnisse befriedigen können.

    Erst gestern habe ich beim Aufräumen in einigen Büchern über Transaktionsanalyse geblättert.

    Sollte wirklich ein Standard-Thema sein… in vielen Bereichen.

    Danke für deine Inspiration.

    Lieben Gruß, Michel

    1. Lieber Michael,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich sehr, wenn ich dich inspirieren konnte.

      Es sind oft die naheliegenden Dinge, die uns nicht in den Sinn kommen.

      Ich bin ganz deiner Meinung: der Blick auf dieTransaktionsanalyse würde so manches Aha ans Licht bringen. Gerade dann, wenn wir uns im Kreis bewegen.

      Schönen Gruß
      Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, das passt natürlich ;-)

Artikel von

Gabi Rieser

Gabi Rieser

Du bist mir wichtig. Ich möchte dich mit meinem Lachen einladen, mehr Leichtigkeit zu leben. Fast 30 Jahre habe ich als Sportartikelhändler, Aktiven verkauft, was sie in den Kitzbüheler Alpen brauchten. Vor 15 Jahren bin ich über Sebastian Kneipp und seine Lebensordnung gestolpert. Das Thema hat mich nicht mehr losgelassen. Mittlerweile mache Persönlichkeitstrainings, am liebsten in der Natur. Direkt, aber immer herzlich zeige ich Menschen wie sie die Kraft der Berge auch zu Hause nutzen können.

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

STORYTELLing im online business

Kostenloser Online Workshop

Der Weg zu deiner Berufung

Teilen
Pin
Twittern
WhatsApp