Leicht beleidigt sein: 9 Tipps, wie du die Dinge nicht so persönlich nimmst

Beleidigt sein

Es gibt Menschen, die scheinen sich nie von etwas beleidigt zu fühlen. Andere sind so empfindlich, dass sie durch die Art und Weise, wie jemand atmet, praktisch beleidigt sind. Leicht beleidigt zu sein, wird oft durch ein unrealistisches Bedürfnis nach Perfektion oder ein zerbrechliches Selbstbewusstsein verursacht. Das sind gute Nachrichten! Es bedeutet, dass du die Ursache deiner Gefühle bist. Und du hast die Macht, dies auch zu ändern.

Befreie dich selbst davon, immer gleich beleidigt zu sein:

1. Nimm positive Absichten an. 

Nicht jeder ist ein Meister der Worte. Einige Leute haben ein Händchen dafür, Dinge falsch auszudrücken. Bis du dir etwas anderen sicher bist, gehe davon aus, dass der potenzielle „Beleidiger“ die besten Absichten hatte, aber eine schlechte Wortwahl. Konzentriere dich auf das Thema des Kommentars.

Annahmen können alle Arten von Herausforderungen mit sich bringen. Vermeide es, das Schlimmste anzunehmen, bis du Fakten hast, um diese Überzeugungen zu untermauern.

2. Bedenke, dass jemand Recht haben könnten. 

Niemand lässt sich gerne kritisieren, aber wir alle verdienen es manchmal. Niemand ist perfekt.

3. Frag dich selbst, warum du dich überhaupt beleidigt fühlst. 

Was ist die Ursache? Wenn du beleidigt bist, dass dein Freund 20 Minuten zu spät kommt, was ist die Ursache deiner Frustration? Ist es die Unannehmlichkeit? Der Glaube, dass dein Freund deine Zeit nicht respektiert? Dein Glaube, dass verantwortungsbewusste Menschen zeitgemäß sind und du keine unverantwortlichen Menschen magst?

Du kannst die Quelle deiner eigenen Irritation sein. Je überzeugter du bist, dass die Dinge auf eine bestimmte Weise ablaufen sollten, desto öfter wirst du unzufrieden und sogar beleidigt sein.

4. Erlaube anderen, sie selbst zu sein. 

Niemand läuft den ganzen Tag rum und versucht, dich unglücklich zu machen. Jeder lebt sein Leben auf seine Weise. Manchmal überschneiden sich unsere Leben, unsere Interessen, unsere Meinungen und natürlich auch unsere Stimmung. Es gibt die Möglichkeit, dass jemand einfach momentan unglücklich. Einige Leute sind vielleicht zu schroff oder sogar unfreundlich. für deinen Geschmack. Beleidigt sein, bringt da nichts, weil es ganz und gar nicht an dir liegt.

Gib jedem den Raum, den er braucht, um auf seine Weise zu agieren. Du bekommst mehr Akzeptanz, wenn du mehr Akzeptanz gibst.

beleidigt sein
Free-Photos / Pixabay

5. Entscheide sich dafür, nicht beleidigt zu sein. 

Du kannst deine Redaktion auf jede Situation wählen. Du musst dich nicht aufregen und schmollen, wenn jemand etwas sagt oder tut, was du nicht magst. Du kannst dich entscheiden, die Situation zu ignorieren, weiterzumachen und nicht beleidigt zu sein. Du kannst wählen, ob du die Situation oder die Aussagen aus einer anderen Perspektive betrachten möchten.

6. Vergib. 

Je länger du an negativen Gefühlen festhältst, desto länger tust du dir selbst weh. Verzeih anderen, damit du mit deinem Leben weitermachen kannst.

7. Akzeptiere dich selbst. 

Oftmals sind wir beleidigt, weil wir die Wahrheit nicht mögen. Niemand will als fett, faul, langsam oder ungeduldig bezeichnet werden. Aber einige von uns sind diese Dinge. Wir wollen nur nicht an die Wahrheit erinnert werden! Akzeptiere deinen Mangel an Perfektion und du wirst dich nicht so leicht beleidigen lassen.

8. Baue dein Selbstwertgefühl auf. 

Studien zeigen, dass die am leichtesten Beleidigten oft ein geringes Selbstwertgefühl haben. Wenn du dich selbst besser fühlst, wirst du nicht so leicht von den Worten und dem Verhalten anderer gestört werden.

9. Erkenne, wie du dich selbst verletzt, indem du überempfindlich bist. 

Wenn du leicht beleidigt bist, bist du im Allgemeinen mit deinem Leben recht unzufrieden. Wenn du erkennst, wie viel deine Empfindlichkeit dich kostet, wird es einfacher sein, sie zu ändern. Hat dich das beleidigt sein in der Vergangenheit weiter gebracht?

Ein afrikanisches Sprichwort besagt:

„Wenn es keinen Feind im Inneren gibt, kann uns der Feind draußen keinen Schaden zufügen.“

Die Fähigkeit, sich selbst zu schätzen und zu akzeptieren, bestimmt, wie leicht man sich beleidigt fühlt. Wenn du deine Unvollkommenheiten und die der Anderer akzeptieren kannst, ist es sehr schwierig, beleidigt zu sein. Es ist wichtig, sich selbst und anderen den Raum zu geben, um sie selbst zu sein.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

Raus aus dem Hamsterrad - Der 10 Schritte Plan

0 Shares
Teilen
Pin
Twittern
WhatsApp