Warum du als Coach, Berater, Trainer & Co sofort aufhören musst, an deiner „Online Sichtbarkeit“ zu arbeiten.

HOLE DIR DIR MEINE BESTEN ONLINE BUSINESS-STRATEGIEN Hier klicken!

Sichtbarkeit

Alle sagen es dir.

Du musst online sichtbar sein.

Daher musst du folgendes tun:

  • Blogartikel schreiben
  • Podcasts aufnehmen
  • Auf Facebook posten
  • Auf allen anderen Social Media Plattformen posten
  • Videos auf YouTube stellen
  • Challenges veranstalten
  • Ein Kindle Buch veröffentlichen
  • Bei Online Konferenzen mitmachen
  • Webinare geben
  • Freebies anbieten (eBooks, Checklisten, Videos etc)
  • Netzwerkvents besuchen

Denn nur so kannst du:

  • Deinen Expertenstatus aufbauen
  • Vertrauen bei deinen Lesern/bei deiner Community schaffen
  • Leser zu Fans machen
  • Dein Business sichtbar machen
  • Beweisen, dass du Themenführer bist
  • Einen Tribe schaffen
  • Kunden für deine Produkte begeistern

Ganz ehrlich.

Dieses „Online Sichtbarkeits“-Getue geht mir unglaublich auf die Nerven.

Es geht mir die Unreflektiertheit auf die Nerven. Es geht mir auf die Nerven, dass die „Sichtbarkeit“ als Allheilmittel für alle Business-Probleme verkauft wird.

Ich weiß, vieles davon habe ich auch jahrelang gepredigt.

Weil es auch eine Zeit lang sehr gut funktioniert hat. Eine Reihe dieser Strategien funktionieren aber nicht mehr.

Sie
funktionieren
einfach
nicht
mehr.

Und niemand da draußen hat den Mut das zu sagen. Die einzige Antwort ist:

Du musst sichtbarer werden. Heißt auf deutsch:

Mehr kostenloser Content ist das Allheilmittel

Tun wir mal so, als würde dir nicht jeder Online Business Experte auf die eine oder andere Art und Weise erzählen, dass du Content Marketing machen musst.

Stellen wir uns mal doof und schalten unseren Hausverstand ein.

Brauchen wir wirklich noch mehr Informationen?

Nein brauchen wir nicht.

Noch nie gab es so viele Informationen. Noch nie sind so viele Inhalte auf uns eingeprasselt.

Wenn du vor 5 Jahren einen wirklich großartigen Blogartikel geschrieben und den auf Facebook verteilt hast, ging es ab ohne Ende.

Heute nicht mehr. Es gibt zu viel davon. Und die Lösung ist nicht: Noch mehr davon.

Weil du damit in die größte Content Marketing und Online Sichtbarkeits-Falle tappst, die es gibt:

Du gehst davon aus, dass der Content, den du produzierst,
um online sichtbar zu werden auch gelesen oder gehört wird.

Wird er nicht.

Auch jetzt klammern wir mal alles aus, was so die allgemeingültige Lehre ist und denken einfach nur mal nach:

Heute gibt es mehr Blogs, Podcasts, Online Konferenzen, YouTube Videos etc als vor 5 Jahren. Und zwar viel mehr.

Glaubst du, dass du mehr Zeit hast, als vor 5 Jahren?

Glaubst du, dass deine Kunden und Klienten mehr Zeit haben als vor 5 Jahren?

Glaubst du also, dass du, wenn du noch mehr Content produzierst, also noch mehr an deiner „Sichtbarkeit“ arbeitest, deine Kunden und Klienten mehr Zeit haben, das zu lesen?

Warum du mit mehr “Online Sichtbarkeit” deinem Business schadest

Gehen wir mal davon aus, dass du ein Coach, Trainer oder Berater bist, also von Informationen lebst. Du lebst davon, Menschen bei etwas zu helfen, sie zu unterstützen ein Problem zu lösen.

Wir vergleichen das mal mit der Parfümerie-Kette Douglas. Die leben davon Parfums zu verkaufen.

Was bekommst du, wenn du bei Douglas etwas kaufst? Eine Parfumprobe. Zum Testen. Zum „Reinschnuppern“.

Soweit, so gut.

Doch was tust du, wenn du all das befolgst, was dir die Online Sichtbarkeit-Experten sagen?

  • Du verschenkst keine Parfumprobe. Du verschenkst einen Liter Parfum.
  • Wie um alles in der Welt sollen unsere potentiellen Kunden unsere „Informationen“ zu schätzen wissen und – um bei dem Gleichnis zu bleiben –  von uns ein 50ml Flakon Parfum um 80,- Euro kaufen, wenn wir sie alle hektoliterweise mit Parfum überschütten.
  • Stell dir nur mal vor, dass das nicht nur Douglas, sondern auch Marionaud, Müller und dm machen. Alle verschenken literweise Parfum und wundern sich dann, dass es sehr schwierig ist, Parfum zu verkaufen.

Dieser Blogartikel wird dem einen oder der anderen sauer aufstoßen. Ja, dieser Blogartikel rüttelt gehörig an den heiligen Sakramenten des Online Business.

Und wenn und du jetzt so gar nicht meiner Meinung bist, dir denkst, dass ist völliger Schwachsinn, dann ist das OK. Ich will niemanden bekehren.

Ich will nur nicht, dass du weiterhin an Taktiken festhältst, die viel Arbeit bedeuten und dich (und deine Klienten) einfach viel zu langsam ans Ziel bringen.

Das ist aber erst der Anfang. Denn ich mache da einfach nicht mehr mit.

Ich will nicht weiterhin mitansehen, wie viele talentierte Coaches, Trainer, Berater & Co, (also all jede, die mit ihrem Wissen und ihrer Kompetenz Menschen unterstützen) einfach die falschen Dinge in ihrem Business tun, sich dadurch verausgaben, überarbeiten, ausbrennen, den Spaß an ihrem Herzensbusiness verlieren und nicht gut davon leben können. (FYI: unter „gut davon leben können“ verstehe ich einen Umsatz von mindestens 100.000 Euro im Jahr)

Und, dass sie vor allem eines nicht mehr können: Nämlich herausragende Resultate für ihre Klienten und Kunden zu erzielen, weil sie keine Zeit dafür haben. Weil sie einfach zu beschäftigt sind „online sichtbar“ zu werden. Online Sichtbarkeit bringt dir keinen Cent.

Kein Wunder, dass der Großteil der beratenden und lehrende Selbständigen mit einem Hungerlohn auskommen muss und oftmals kaum mehr als 3.000 Euro pro Monat verdient.

Ich habe bemerkt, dass viele Marketing-Strategien, die gebetsmühlenartig und ohne Nachdenken wiederholt werden, nicht mehr so funktionieren, wie vor ein paar Jahren. Ich finde es wichtig, das auch auszusprechen und etwas dagegen zu unternehmen.

Und zwar nicht nur was die harten, toughen Business-Strategien betrifft, sondern auch die spirituelle Seite, die jedes Berufungs-Business hat. Denn wenn du dein Business aus Leidenschaft betreibst, dann gibt es immer eine Reihe von Zielen, die nicht mit Zahlen, Daten, Fakten, Strategien und Taktiken zu erreichen sind, sondern wo es einen völlig anderen Rahmen braucht.

Nicht zuletzt hat mir diese spirituellen Aspekte an meinem erfolgreichen Business meine Freundin Natascha Zimmermann nahegebracht und mir die Augen geöffnet, dass hohe Umsätze und Erfolg im Business auch mit spirituellen Mitteln zu erreichen sind.

Wenn du dich als Coach, Berater & Co in deinem Herzens- und Berufungs-Business mit all dem, was du glaubst tun zu müssen überforderst fühlst, dann kannst du jetzt aufatmen.

Nach fast 5 Jahren Content-Marketing-Online-Strategien-Passives-Einkommen & Co Wahnsinn, räume ich auf, ziehe Schlussstriche und kehre das unterste zu oberst.

Dafür gibt es auch ein paar weiterführende Ideen. Denn dieser Blogartikel ist erst der Anfang. Viele (Online) Business Mythen, warten darauf endlich eingemottet und ersetzt zu werden durch Wege, die dir als Coach und Berater nicht nur mehr Geld, sondern auch mehr Zeit verschaffen.

Mir ist klar, dass das sehr vollmundig klingt.

Ich kämpfe seit fast 5 Jahren gegen das Hamsterrad der Angestellten. Jetzt ist Zeit, dass wir (du und ich) beginnen, das Hamsterrad der Selbständigen zu demontieren und zwar mit einem Ziel:

Mehr Resultate für deine Kunden und Klienten.
Und mehr Geld und mehr Zeit für dich.

Klicke hier und mach dich frei von all jenen Business-Strategien, die lediglich ein Klotz am Bein deines Erfolgs sind.

Lass es dir gut gehen!

sig

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

(29) Kommentare

Deine Antwort
Teilen295
Pin3
Twittern
298 Shares