Die 3 größten Fehler eines Hamsterrebellen. Ein Junior packt aus!

Ein Gastartikel von Christian H. Gremsl von http://www.lebereich.com/

Ich war fasziniert. Ich landete auf der Seite von Tim. Tim lebt in Deutschland und war ein Vorzeigestudent. Er hat sein Studium mit Auszeichnung abgeschlossen. Doch im Arbeitsleben kann er nicht Fuß fassen. Er erkennt sehr schnell die böse Systematik des Hamsterrads. Daher wird er Blogger.

Warum macht ein Mensch das? Mit seiner Ausbildung hätte er die allerbesten Chancen eine wirklich gute Karriere zu machen.

Als nächstes bin ich auf der Seite von Markus gelandet. Markus Cerenak hatte einen gut dotierten Job in einer prominenten Zeitung in Österreich. Er hat seinen Job gekündigt und ist Blogger geworden. Auch er hat das Hamsterrad verlassen.

Warum machen Menschen so was? Ich war verblüfft.

Ich habe mir die Followers auf Facebook zu Markus Cerenak und Tim Schlenzig angesehen.

Mir kamen die Tränen.

Ich armes Würstchen war jetzt schon seit 15 Jahren online. Ich präsentierte meine Praxis, führte meine Leistungen auf meiner Seite an. Ich hoffte auf den großen Besucheransturm.

Doch da war nix.

Dann kamen diese Blogger und zeigten mir ein neues Universum. Sie konnten innerhalb weniger Jahre eine Subscriber-Liste mit tausenden Kontakten aufbauen. Mir kamen die Tränen.

Ich suchte weiter in diesem Universum. Schließlich bin ich auf hunderte weitere Blogger gestoßen. Alle hatten das gleiche Ziel: Frei und unabhängig sein.

Es begann in mir zu brennen. Ich hörte mein Herz jubeln. Diese Menschen haben das Ziel verwirklicht, wonach ich seit Jahrzehnten gesucht habe. Sie haben ihre Freiheit erlangt. Sie haben ihre Leidenschaft nicht nur zum Job gemacht. Sie haben ihre Berufung darin gefunden. Und sie haben Erfolg.

Meine Praxis lief im wirklichen Leben recht gut, doch virtuell war da tote Hose. Von der finanziellen Freiheit war ich weit entfernt. Ich erkannte, dass ich all die Jahre ein braver Hamster im Rad gewesen war.

Ich bin auf wunderbare Individualisten gestoßen, die das WIR ganz großschreiben. Da musste ich unbedingt mit dabei sein.

Ich traf eine Entscheidung, die mein ganzes Leben verändert hat.

Also wurde ich Blogger!

Geboren wurde mein Blog am 05.01.2016. Es war ein prächtiges Baby. Sein Vater liebte dieses Baby sehr. Ihm war allerdings nicht bewusst was da noch alles auf ihm zukommen würde. Dieses Baby sollte ihm helfen sein ganzes Innenleben komplett umzukrempeln…

Strampelst du noch oder bloggst du schon?

In meiner kurzen Zeit als Blogger habe ich viel gelernt. Du kennst sicher den Spruch:

„Aus Fehlern wird mann/frau klug!“

Der Spruch hat auch heute noch seine Gültigkeit. Doch manchmal ist es sinnvoll manche Fehler nicht nachzumachen. Es gibt schon jemanden, der das zuvor ausprobiert hat.

Ich zum Beispiel 😉 Ich habe keinen Fehler ausgelassen. Ich bin sozusagen der Fehler-King vom Dienst.

Wenn ich etwas beherrsche, dann ist es das Fehlermachen. Aber ich bin auch sehr gut darin aus den Fehlern zu lernen und mich weiterzuentwickeln. Denn nur darauf kommt es an.

Bist zu bereit mir auf meiner unvollkommenen Reise als Blogger zu folgen? Ja?

Großartig! Dann legen wir mal los:

Fehler Nr. 1: Du hast keine Nische

Ich wusste die erste Zeit gar nicht was eine Nische überhaupt ist. Marketing war für mich bis dato unbekannt.

Ich bloggte einfach drauf los. Ich hatte so viele Ideen. Ich wollte über Gott und die Welt schreiben und hatte tausend Themen:

  • Glück
  • Depressionen
  • Meditation
  • Selbstbewusstsein
  • usw.

Alles musste aus meinem Kopf raus und in den Blog rein. Doch das war mein erster Kapitalfehler. Wenn du alles sagen möchtest, dann sagst du im Prinzip nichts. Deine Botschaften kommen nicht an. Sehr schnell klickt dein Leser wieder weg und sucht wo anders sein Glück.

Doch schnell habe ich diesen Fehler erkannt.

Du wirst nur dann ein ernsthafter Blogger, wenn du ganz genau weißt was du bloggst. Du musst deine Leidenschaft glasklar vor Augen haben. Markus würde sagen: „Finde deine Nische!“

Und ich kann dir bestätigen: „Er hat recht!“

„Finde deine Nische und dann wirst du Google und das WorldWideWeb erobern“ – das könnte ein guter Leitspruch für angehende Blogger sein!

Die Nische muss dir saumäßig Spaß machen!

Aber finde nicht nur deine Nische, sondern transportiere auch deine Botschaft. Die Botschaft ist sozusagen das Brandig deines Blogs. Durch deine Message werden dich die Menschen wiedererkennen. So wirst du einzigartig im Web.

Gott bewahre dich davor alle möglichen Themen anzuschneiden. Das wäre ein wirklich großer Fehler. Denn „Schreiben“ ist wirkliche Arbeit. Ich habe mein ganzes Herzblut in meine Artikel gesteckt.

Als ich dann erkannte, dass mein Herzblut keinen Menschen interessierte verbarrikadierte ich mich in meiner Wohnung mit einem Haufen Taschentücher und einer riesigen Packung Vanilleeis. Die Taschentücher trockneten mein Seelenblut und das Eis schmeckte einfach gut.

Erst als das Eis leer gefuttert war, wurde mir bewusst: „Ich brauche diese verdammte Nische!“ Also ging ich wieder raus und räumte mit meinen Artikeln auf!

Um meine Nische zu finden bin ich auf 2 Fragen gestoßen.

Die 2 magischen Fragen

  1. „Was war das schmerzhafteste Erlebnis in meinem Leben?“ und
  2. „Wie habe ich diesen Schmerz überwunden?“

Großer Schmerz kann uns entweder zerstören oder unser wahres Selbst offenbaren.

Manchmal lernen wir durch wirklichen Seelenschmerz. Dieser hilft uns SELBST besser zu erkennen. Wenn du ehrlich bist wirst du feststellen, dass du durch Niederlagen und Schmerz am meisten gelernt hast. Du hast den Schmerz überwunden. Dadurch hast du dir ganz spezielle Fähigkeiten aneignen können. Auch wenn dir das nicht bewusst bist.

Auch du bist bereits ein Experte.

Genau das ist das Geheimnis erfolgreicher Blogger. Ein Blogger ist ein Experte auf seinem Gebiet. Er hat ein Problem gemeistert und bietet seinen Lösungsweg für die Menschheit an.

Blogger zeigen sehr gute Lösungswege für Menschen mit Problemen.

Du brauchst kein Studium, kein weiteres Diplom und keine weiteren Zeugnisse. Das alles ist für den Staat wichtig. Menschen mit Problemen möchten das Problem gelöst haben. Und du bist jemand, der das schon einmal geschafft hat. Also zeig ihnen den Weg! Und du wirst reichlich belohnt werden dafür.

Ich habe mich also mit meinem größten Schmerz beschäftigt. Vor vielen Jahren litt ich unter schweren Depressionen. Zunächst machte ich das Spielchen mit Psychotherapie und Psychopharmaka mit. Es hat mir nicht viel gebracht. Also ging ich meinen eigenen Weg. Auf diesem Weg hatte ich sehr viele Erkenntnisse. Eine der wichtigsten Erkenntnisse für mich war, dass die stärkste Ursache für ein gesundes und geiles Leben ein starkes Selbstbewusstsein und innere Stärke sind.

Und so definierte ich meine Nische:

Mehr Selbstbewusstsein und innere Stärke für Menschen mit psychischen Blockaden aufbauen.

Fehler Nr. 2: Wegen des Geldes bloggen

Ach wie schön wäre es so richtig reich zu sein…

Ich hatte endlich meine Nische und träumte schon von einem dicken Bankkonto…

Doch wie heißt es so schön: „Der Blogger denkt und Google lenkt“.

Ich erkannte, dass ich noch eine ganze Menge an meinem Mind-Set zu verändern hatte. Eine wichtige Motivation für mich war immer schon das GELD.

Ich geb´s ja zu. Geld ist schön!!! Daran glaube ich und dazu stehe ich. Geld bietet die viele Möglichkeiten, die du ohne Geld nicht hättest. Geld hilft dir deine Träume zu verwirklichen.

Ich hatte so viele Träume. Ich wollte Geld verdienen, damit ich finanziell frei bin. Ich wollte Kohle haben, damit ich eine wunderschöne Praxis bauen konnte. Auch meiner Familie wollte ich ein grandioses Wohnhaus hinstellen. Das sind doch schöne Träume, oder nicht?

Ja! Das sind schöne Träume. Aber mit dem Träumen kommst du nicht weit. Wie viele Menschen beginnen etwas nur wegen des Geldes?

Ich kenne da eine ganze Menge. Die wichtigste Frage die du dir dabei stellen solltest lautet:

„Ist mein Job oder meine Tätigkeit meine Leidenschaft, oder einfach nur eine Geldbeschaffungsmethode?“

Jene Menschen, die im Hamsterrad feststecken gehen laut meiner Erfahrung einer Geldbeschaffungsmethode nach. Sie leben nicht ihre Leidenschaft. Wenn du wirklich deinen Traum lebst, dann gibt es kein Hamsterrad mehr für dich.

Die bittere Wahrheit ist, dass wir in einer Gesellschaft mit Millionen von Hamstern leben, die sich täglich abstrampeln um ihre Rechnungen bezahlen zu können. Bitte verstehe mich jetzt richtig. Mir ist schon klar, dass nicht jeder sofort seinen beruflichen Traum umsetzen kann. Aber wie viele Menschen haben gar keinen Traum. Oder haben ihn im Keller in einer Kiste vergraben? Deshalb vergraben, weil sie nicht glauben können, dass er eines Tages Wirklichkeit werden kann. Sie hoffen vielleicht auf ein gnädiges Engerl, dass ihnen beim nächsten Lottoschein hilft die 6 richtigen anzukreuzen.

Forget it. Ich sage dir gleich: Die Wahrscheinlichkeit, dass du im Lotto gewinnst ist gleich Null.

Die Erfolgsformel

Die Formel für Erfolg ist ganz einfach:

Finde deine Leidenschaft, überlege dir, wie du daraus einen Mehrwert für andere schaffen kannst und dann musst du auch noch verkaufen können.

Du brauchst also diese 3 Komponenten:

  • Deine Leidenschaft
  • Mehrwert für deine Mitmenschen
  • Verkaufsgeschick

Du weißt jetzt also was deine Leidenschaft ist. Überlege dir daraufhin, wie du einen Mehrwert für andere daraus machen kannst.

Aber was ist eigentlich ein Mehrwert? Das ist eine gute Frage.

Ein Mehrwert ist zum Beispiel, wenn du mit deinem Produkt Probleme anderer Menschen lösen oder zur Lösung beitragen kannst.

Ein Mehrwert ist es auch, wenn du zur Lustbefriedigung beitragen kannst. Der Mensch ist ein Lusttier. In jeder Hinsicht. Und Produkte, die Spaß, Unterhaltung und Lust ansprechen, funktionieren meistens.

All diese Dinge waren mir zum Beginn nicht klar. Ich bloggte einfach so los und dachte mir: „Es wird schon klappen!“

Mach nicht den gleichen Fehler wie ich. Ich wollte so schnell als möglich finanzielle Freiheit.

Mir wurde dann sehr schnell klar, dass ich gar keine Message hatte. Ich hatte nichts zu bieten, das anderen Menschen helfen würde ihre Probleme zu lösen.

Also musste ich wieder lernen…

Ich lernte in mich hineinzuhorchen und meine Botschaft zu finden. Doch wie findet mann/frau seine Message.

Ganz einfach: Durch die Fehler, die gemacht wurde.

Deine Fehler zeigen dir den Weg zur Wahrheit. Sie offenbaren dir dein Innerstes.

Sie helfen dir bei der Weiterentwicklung.

Meine Fehler haben mich immer wieder zurückgeworfen. Ich kam einfach nicht vom Fleck. Das Leben hat mir die Chance gegeben mich selbst besser erkennen zu dürfen. Und ich erkannte, dass die meisten Fehler in meinem Leben durch fehlendes Selbstbewusstsein zustande kamen.

Ich betrachtete die Baustellen in meinem Leben und erkannte, dass mir einfach das Vertrauen in mir selbst fehlte. Ich wollte zwar erfolgreich und glücklich sein. Doch tief in meinem Inneren spürte ich diese Schwäche. Diese Mutlosigkeit. Also was tun?

Richtig! Ich begann mein Selbstbewusstsein zu stärken. Dieser Weg begann für mich schon vor vielen Jahren. Ich litt in meinen 20igern unter schweren Depressionen und Angstzuständen. Während dieser Zeit habe ich viel durchgemacht.

Ich erkannte sehr schnell, dass mich Medikamente da nicht rausholen können. Ich musste also meinen eigenen Weg gehen. Diesen Weg konnte ich nur gehen, wenn ich begann an mich selbst zu glauben. Ich suchte mir so ziemlich alle Bücher zu den Themen:

  • Selbstbewusstsein stärken
  • Meditation und Entspannung und
  • Hypnose

Glaube mir, der Weg war hart. Doch heute sind 15 Jahre vergangen und ich behaupte, dass ich mich vollkommen von diesen Problemen befreit habe. Ich hatte meinen Weg der Heilung gefunden.

Und das Geniale an der ganzen Geschichte ist, dass ich mein Wissen und meine Erfahrungen schon seit vielen Jahren in meiner Praxis anderen Menschen weitergeben darf. Ich hatte schon alles um Blogger werden zu können.

Es viel mir wie Schuppen von den Augen:

Genau das ist meine Leidenschaft. Ich wollte den Menschen zeigen, wie sie

  • innere Stärke und
  • mehr Selbstbewusstsein

aufbauen können.

Darüber musste ich unbedingt schreiben. Ich hatte meine wahre Motivation zum Bloggen gefunden.

Plötzlich wollte ich wirklich bloggen! Ich hatte etwas zu sagen. Es sprudelte nur so aus mir heraus, wie aus einer frischen Gebirgsquelle. Ich schrieb und schrieb und schrieb. Ich durchlief mein ganzes Leben und packte all meine Geschichten in meine Blogartikel. Und was passierte?

Richtig geraten! Nichts!

Die Zahl der Besucher auf meinem Blog war alles andere als berauschend. Ich hatte wieder einmal mein ganzes Herzblut in meine Artikel hineingepackt und niemanden interessierte sich dafür.

Autsch! Das tat weh!

Ich musste die nächste schmerzhafte Lektion entgegennehmen. Blogger werden ist gar nicht so einfach, wie mir das gedacht hatte.

Meine Artikel gingen wieder einmal vollkommen am Interesse der Leser vorbei.

Fehler Nr. 3: Du schreibst nur von dir!!!

Ich erkannte, dass ich alleine nicht weiterkam. Also wandte ich mich an erfahrene Blogger. Und sehr schnell bekam ich die richtigen Antworten. Ich bemerkte gar nicht, dass ich vollkommen an meinen LeserInnen vorbei schrieb.

Den Leser interessiert es einen feuchten Dreck, wie viel ich schon in meiner Praxis gemacht habe. Er will nur eines:

Sein Problem lösen!!!

Welche Probleme haben deine LeserInnen?

Ich schrieb von meinen Erfahrungen aus meiner Praxis. Ich führte meine Befähigungsnachweise an – von diesen Zetteln habe ich wirklich viele. Doch niemanden interessierten meine Zeugnisse und Ausbildungsurkunden. Dieses Papierzeug ist anscheinend nur für den Staat wichtig.

Die Blogger haben mir zu wichtigen Erkenntnissen verholfen:

  1. Das Wort: „Wir“ hat heutzutage eine ganz andere Bedeutung als noch vor 15 Jahren.
  2. Ein jeder Mensch ist bereits ein Experte. Nur wissen das die wenigsten.
  3. Vergiss die Diplome und beginn endlich anderen Menschen zu helfen

Durch das Internet werden wir Menschen immer mehr zu einer Einheit. Wir sind eine Menschheit. Wir sind alle miteinander verbunden. Diese Verbundenheit kann dir eine enorme Kraft geben.

Ich und du, wir sind großartige, einmalige Individuen. Willst du Blogger werden, dann denke daran:

Als einzigartige Menschen haben wir auch einzigartige Fähigkeiten und Talente. Auch du mein lieber Freund hast diese Talente in dir.

Alles was du tun musst ist einfach in dich hineinhorchen und der zarte Stimme deiner Intuition Gehör geben. Je mehr du diese Stimme achtest, desto lauter wird sie. Bis sie dich schließlich in ein glückliches und erfolgreiches Leben führt.

Erkenne den Experten in dir. Nimm allen Mut zusammen und erkenne deine Schattenseiten.

Als ich mit dem Bloggen begonnen hatte waren mir diese Dinge zumindest theoretisch bewusst. Doch die Schatten aus meiner Vergangenheit hielt ich in einer Kiste fest verschlossen.

Ich wurde durch meinen Blog auf brutale Art und Weise aufgefordert den Schlüssel zu suchen und die Truhe zu öffnen.

Wie konnten diese Blogger es nur wagen…Los mach schon. Entweder du tust es jetzt oder verschwindest in deinem Jammertal wieder.

Auja! Diese Worte waren hart. Aber es waren die Worte, die mich zum Erfolg geführt haben. Das Leben ist nicht immer gemütlich. Es ist manchmal „schiach“ wie wir Österreicher zu sagen pflegen. Also musst ich vom „Raunzerkönig“ zum Bloggerprofi werden.

Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass da was drann sein muss. Also suchte ich den Schlüssel für meine schwarze Kiste. Und es dauerte nicht lange, bis ich ihn gefunden hatte.

Das letzte Jahr war für mich einer der intensivsten Jahre meines Lebens. Ich bin jetzt 43 Jahre und habe schon so manches miterlebt. Doch diese Reise zu mir selbst war noch nie so intensiv, wie im vergangenen Jahr. Ich habe in vielen Blogs herumgestöbert und auch einige Produkte gekauft. Ich habe ausschließlich positive Erfahrungen damit gemacht.

Ich erkannte, dass Blogger aus ihrem Leben berichten. Sie verzichten auf unnötige Theorie und bringen das Problem auf den Punkt.

Sie haben Lösungen, die wirklich funktionieren. Sie verstehen die Probleme von anderen Menschen. Sie können diese Probleme lösen. Und zwar deshalb, weil sie es selbst schon mal durchlebt hatten.

Meine schwarze Kiste ist nun offen und ich bin noch nie zuvor so glücklich und zufrieden gewesen wie heute. Ich hätte mir nie gedacht, dass der Weg in die Freiheit so einfach sein kann.

Ein guter Tipp: Suche dir Hilfe für die Umsetzung

Den großen Fehler, den viele Blogger-Juniors machen ist, dass sie denken alles alleine machen zu müssen. Ich sage dir gleich mal vorweg:

Das schaffst du nicht.

Willst du Blogger werden, dann musst du dir helfen lassen. Wenn du technisch nicht so gut drauf bist, dann hol dir Hilfe.

Es ist nicht dein Job WordPress zu installieren.

Dafür gibt es sehr gute Webentwickler, die zu einem moderaten Preis arbeiten.

Auch der Blogaufbau sollte durchdacht sein. Ich kenne das Angebot von Markus Cerenak schon seit einiger Zeit und ich garantiere dir, dass du hier in sehr guten Händen bist. Markus hat selbst bei null begonnen und in Windeseile einen sehr erfolgreichen Blog aufgebaut. Seine Tipps helfen dir tatsächlich weiter.

Was willst du eigentlich? Willst du weiterwurschteln in endlosen WorldWideWeb oder willst du ein Rockstar werden.

Stell dir doch bitte mal folgendes vor:

Du wachst auf, schaltest deinen Computer ein. Gehst auf dein online-Bankkonto und siehst, dass da wieder 6.000,- dazugekommen sind. Ohne, dass du dich irgendwie angestrengt hast.

Dann machst du dein Email-Programm auf und liest mindestens 10 neue Nachrichten, in denen Menschen sich bei dir bedanken und dir unendlich viel positive Energie zusenden.

Wäre das nicht was? Ja klar, sagst du!

Dann starte heute noch dein Business. Du kannst Blogger werden!!! Beginne jetzt mit dem ersten Schritten und

LASS DIR HELFEN!!!

Fazit

Das Bloggen ist ein Handwerk und ein jedes Handwerk muss gelernt werden. Und in Markus hast du einen sehr guten Lehrherrn gefunden.

Als Blogger hast du ungeahnte Möglichkeiten. Kennst du schon die 3 W´s eines Bloggers? Nein? Ich verrate sie dir:

Ich arbeite:

  • wie ich will
  • wann ich will und
  • wo ich will

Die ganze Welt steht dir offen. Hast du gewusst, dass Facebook mittlerweile 2 Milliarden Teilnehmer hat? Bitte mach dir das mal bewusst. Wenn du es möchtest, dann kannst du deine Message mindestens 2 Milliarden Menschen zugänglich machen!!!

Das ist doch der Hammer! Oder nicht? Also:

Strampelst du noch im Hamsterrad oder bloggst du schon?

(2) Kommentare

Deine Antwort
14 Shares
Teilen14
Pin
+1
Twittern