Close

Finde deine Leidenschaft und empfinde Arbeit nie wieder als Arbeit

03B64918

Wenn du so kurz vor dem Wochenende stehst, dann freust du dich auf das, was vor dir ist. Du freust dich auf die vielen Dinge, die du jetzt endlich tun oder du einfach mal einen Gang zurück schalten kannst. Nach 5 Arbeitstagen, wo du Dinge tust, die sein müssen, kannst du am Wochenende endlich Dinge tun, die dir Freude machen.

Ganz ehrlich gesprochen finde ich das wirklich Scheiße.

5 Tage Dinge tun, die du nicht magst, 2 Tage Dinge tun, die du magst.
11 Monate Dinge tun, die du nicht magst, 1 Monat Dinge tun, die du magst.

Für mich eine indiskutable Rechnung. Und das nur, weil du irgendwann dich für einen Job entschieden hast und dir noch keine Antworten auf die wichtigen Fragen gegeben hast.

Einer der ersten Artikel auf diesem Blogprojekt beschäftigt sich mit dem „Ruf zum Abenteuer“ und mit ein paar Fragen, die du dir stellen kannst, um dahinter zu kommen, wie du das findest, was dir wirklich Spaß macht. Also das, was deine wahre Leidenschaft ist. Das ist aber erst der Anfang.

Die Frage aller Fragen

Es ist irgendwie die Frage aller Fragen. Was will ich? Was ist meine Bestimmung, meine Mission? Habe ich eine Aufgabe? Worauf möchte ich am Ende des Lebens mit Stolz zurückblicken? Was möchte ich hinterlassen?

Oder was werde ich bereuen, wenn ich es nicht getan habe? Lebe ich einfach nur dahin? Werde ich hin- und hergeschossen wie eine Flipperkugel oder schaffe ich etwas, was mich zur Legende macht?

Daraus folgt natürlich eine weitere Frage: Gibt es etwas, das dir Spaß macht, wofür du mit Leidenschaft brennst, womit du erfolgreich sein und damit gutes Geld verdienen kann? Und ist dieser Gedanke wirklich so absurd?

Das Hamsterrad ist wie die dunkle Seite der Macht.

Wenn ich am Dienstag im Radio höre, dass das Wochenende schon in greifbarer Nähe ist und ich auf Facebook lesen darf, dass es für manche nur mehr 9.000 Tage bis zur Pension sind, dann stelle ich mir ernsthaft die Frage, was mit uns los ist. Ist es tatsächlich eine gute Idee, den Großteil deiner Zeit daran zu denken, wann endlich die Freizeit kommt? Ist es wirklich klug, nicht jede Sekunde deines Lebens genießen zu können, nur weil du gerade etwas tust, was du „musst“?

„Ich mag den Gedanken, Geld mit etwas zu verdienen, das mir Spaß macht“

Meine Anforderungen sind dabei hoch. Es soll mir nicht hie und da Spaß machen. Es soll sich einfach nie wie Arbeit anfühlen. Jaja, ich weiß schon, was jetzt kommt: „Natürlich wäre das schön, aber man kann es sich halt nicht immer aussuchen!“. Für mich steht eines fest: Mit dieser Einstellung kannst du es dir tatsächlich nicht immer aussuchen. Hast du jedoch den Mut, das zu tun, was deine Leidenschaft ist, dann kannst du es dir immer aussuchen! Du kannst dein Hamsterrad verlassen und wirst Arbeit nie wieder als Arbeit empfinden. Hier liegt aber das große Problem.

  • Was ist deine Leidenschaft?
  • Wie findest du das, was dich wirklich begeistert, was dich jeden Tag auf's Neue aus dem Bett springen lässt und dich im Flow hält?
  • Wie findest du die Sache, die dich begeistert?
Passender Artikel:  Traumberuf finden: Wer stellt die Weichen in deinem Leben?

Die vielen Mails und Kommentare, die ich von euch bekomme und auch die Leserumfrage zeigt mir eines definitiv:

Das größte Problem ist, die eigene Leidenschaft zu finden.

Zu sagen: „Das ist mein Ding! Das will ich tun. Darin liegt mein Herzblut und meine Begeisterung.“

Immer wieder drehen sich die Fragen von euch um diese eine Sache. Und ich höre immer wieder:

„Ja, du hast deine Leidenschaft gefunden. Sei froh darüber. Das kann nicht jeder“.

Ich denke das kann DOCH jeder.

Was würdest du den ganzen Tag am liebsten tun, auch wenn du kein Geld dafür bekommen würdest?

war der ursprüngliche Arbeitstitel dieses Artikels. Für mich eine der stärksten Fragen ever. Ich bin sehr glücklich, dass ich diese Frage für mich klar mit dem beantworten kann, was ich in den letzten 10 Monaten mit meinen Blogs und dem Podcast begonnen habe.

Ich kenne das Gefühl zu 100 Prozent zu wissen, dass man das Richtige tut, man damit erfolgreich ist und man Dinge tut, die bedeutsam sind. Für mich und für dich.

Ich wünsche mir, dass du den gleichen Weg gehen kannst.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

20 Comments on “Finde deine Leidenschaft und empfinde Arbeit nie wieder als Arbeit

mela
27. Oktober 2013 um 19:14

Hallo Markus,

danke für diesen super Artikel. Ich lese jetzt schon seit einiger Zeit deinen Blog und bin in der Tat gerade auf der Suche nach der Antwort auf die entscheidende Frage. Ich habe das Gefühl, so viele Möglichkeiten gar nicht zu kennen und die Frage deswegen gar nicht komplett beantworten zu können.

Viele Grüße
Mela

Antworten
Markus Cerenak
28. Oktober 2013 um 7:46

hi mela
ich bin bemüht mit podcast, blog & den kommenden ecourses all diese fragen zu beantworten 😉
lg m

Antworten
Varinia
20. Oktober 2013 um 15:27

Hallo Markus,
Danke, Danke, Danke für deine Anregungen. Dein Blog ist der letzte Stupser, den ich noch brauche, um sicher zu sein. (-; Bei Hamsterrad muss ich immer an den Ausdruck „es läuft rund“ denken. Schöne Illusion, dass alles gut läuft. Aber ich will ja gar nicht stur „rund laufen“, ich will hin und her, und links und rechts und kreuz und quer, vor und vielleicht auch mal zurück…. Alles dies kann ich nicht im Hamsterrad! Ich freue mich auf deine nächsten Artikel ((-:

Antworten
Markus Cerenak
23. Oktober 2013 um 17:27

hi varinia
danke für dein feedback..hoffe dass du weiterhin stupser bekommst 😉
lg m

Antworten
Ludger
19. Oktober 2013 um 22:32

Hi Markus
„ganz ehrlich gesprochen finde ich das wirklich scheiße“
ist ein super Satz :D.
passt genau auf meine Situation. habe viel zuoft u. zulange auf Sicherheit gelebt und erkenne das ich nicht viel erreicht habe, relative entäuschung – seit 2 J. etwa lebe ich immer mehr das Risiko und es ist täglich 1 neues Abenteuer, so ohne dicke Reserven, aber ist mehr Leben drin, man wird freier.

Ich hab in einem Blog gelesen ,(kann sein bei Dir) den Rustikalen Spruch – „Scheiß drauf“
über das was wohl andere Menschen Denken könnten. die 2 Worte treffen es auch sehr.

Antworten
Markus Cerenak
23. Oktober 2013 um 17:25

hi ludger
manchmal ist es sinnvoll einfach mal zu tun und nicht zuviel zu denken 😉
lg m

Antworten
Michael
18. Oktober 2013 um 16:28

Oder anders gefragt:

Wenn Geld überhaupt keine Rolle spielt und du zu 100% weißt, dass du nicht, aber auch gar nicht scheitern kannst, was würdest du dann am liebsten tun?

🙂

Antworten
Markus Cerenak
19. Oktober 2013 um 11:50

hi michael
danke für die ergänzung 😉
lg m

Antworten
Nicola
18. Oktober 2013 um 15:19

Kurze Frage: Welche Komponenten wird der eCourse “Finde deine Leidenschaft” voraussichtlich enthalten und wird er kostenpflichtig sein?

Antworten
Markus Cerenak
19. Oktober 2013 um 11:53

hi nicola
der kurs ist in entstehung, eben weil so viele leser an dieser hürde scheitern. zu den inhalten gibt es konkretere informationen, an alle die sich in die liste eingetragen haben, weil ich auf meinen blog nicht alle damit beglücken will, sondern nur jene, die sich dafür interessieren. formal gesehen wird es ein video und audio kurs werden mit checklisten und worksheets als pdf, also das gesamte instrumentarium, dass dich deine leidenschaft finden lässt. und ja, der kurs etwas kosten.
Lass es dir gut gehen!
m

Antworten
Robert
18. Oktober 2013 um 13:46

Hallo Markus,

spannender Artikel mit nachdenklichen Fragen! Super Genial! 🙂

Doch wenn ich erahne wie viel Zylinderkolben in meiner Brust schlagen und ich spüre was meine Leidenschaft ist, wie bekomme ich dann diese Ps auf die Straße?

Wie würdest Du es machen oder wie hast Du es gemacht?

herzlichst Robert 🙂

Antworten
Markus Cerenak
19. Oktober 2013 um 11:55

hi robert
genau dafür ist der kurs als erster schritt gedacht. es geht um finden und fokussieren und dann die ps auf die straße bringen, wie du so schön sagst.
lg m

Antworten
Christoph
18. Oktober 2013 um 11:05

YES!! Danke für diesen Artikel!!!

Gruß
Christoph Teege

Antworten
Markus Cerenak
19. Oktober 2013 um 11:58

immer wieder gerne 😉
lg m

Antworten
Alex
18. Oktober 2013 um 10:58

Die Überschrift sagt eigentlich schon alles Markus =) Die Ansage kann nicht deutlicher sein!

Wir alle würden davon profitieren, wenn dieses Hamsterrad endlich stehenbleiben würde.

Gruß
Alex

Antworten
Markus Cerenak
19. Oktober 2013 um 11:59

hi alex
danke für den kommentar. die rebellion gegen das hamsterrad wird immer größer und das ist gut so!
lg m

Antworten
Beate
18. Oktober 2013 um 10:55

Hallo Markus,
danke für Deinen grossartigen Blog, der jede Sekunde wert ist, die ich zum lesen brauche.

Zum heutigen Artikel habe ich einen Wunsch: ich lebe meine Leidenschaft schon über 15 Jahre, war schon immer selbständig, kann aber immer noch nicht entspannt davon leben. Es ist immer wieder ein Kampf ums überleben, mals läuft’s gut, dann wieder sehr bescheiden. Ich kenne viele Menschen, v.a. Frauen, denen es genauso geht, die meisten davon haben, wie ich, Tiere bzw. eine Landwirtschaft.
Es scheint tatsächlich einfacher zu sein, mit seiner Leidenschaft Geld zu verdienen, wenn man unabhängig ist und nicht „so viel dran hängt“. Auch kommt es mir vor, dass die jüngere Generation sich leichter tut, vielleicht habt ihr nicht ganz so viele hindernde Glaubenssätze mit auf den Weg bekommen? Meine Eltern waren als Kinder und Jugendliche im Krieg und extrem vom Mangelbewusstsein geprägt, Selbstwert<0.
Hast Du für uns auch einen Tipp auf Lager? Wie knacke ich die unbewussten Glaubenssätze endgültig? Oder ist das einfach ein langer Prozess? Ich arbeite schon viele jahre dran, mit verschiedensten Methoden, ich komme jedesmal ein bisschen weiter, aber der grosse Durchbruch war noch nicht da.
Ich tappe immer wieder in die Falle, mich zu überlasten, meistens aus Begeisterung, aber ohne realistische Einschätzung meiner Kapazitäten, und zu oft mit Dingen, die zwar hilfreich sind, aber mir kein Geld bringen. Inzwischen zeigt mir auch mein Körper, dass ich einen Gang runterschalten sollte.

Sonnige Grüsse, Beate

Antworten
Markus Cerenak
19. Oktober 2013 um 12:00

hi beate
deine fragen sprengen den rahmen von kommentaren 😉
schreib mir eine PN an [email protected]
lg m

Antworten
Gabriele
18. Oktober 2013 um 10:39

Hallo Markus,
ja, das ist die Mutter aller Fragen. Du hast es – wie immer – wunderbar auf den Punkt gebracht.
Ich lese seit ein paar Monaten Deine Beiträge und empfinde sie als sehr hilfreich und interessant.
Sie bringen mich zum Nachdenken und ich beschäftige mich immer mehr mit dem Gedanken, wie und in welche Richtung ich aus dem Hamsterrad aussteigen kann. Auch wenn ich bereits 56 Jahre alt bin, so ist es doch kein Grund, die bisher begangenen Fehler im Leben immer weiter zu machen, nur weil ich ja schon so alt damit geworden bin:;-))
Für Deine Ideen und Gedanken ein ganz herzliches Danke und weiterhin viel Erfolg!
Gabriele

Antworten
Markus Cerenak
19. Oktober 2013 um 12:01

hi gabriele
freut mich, dass dich meine gedanken und texte beflügeln..
lg m

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, das passt natürlich ;-)

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

Zum Download

Kostenloser Online Workshop

Der Weg zu deiner Berufung

250 Shares
Teilen177
Pin73
Twittern
WhatsApp