That’s Life: Der Frank-Sinatra-Weg aus dem Hamsterrad

HOLE DIR DIR MEINE HAMSTERRAD EXIT-STRATEGIE Hier klicken!

Regelmäßigen Lesern meines Blogs wird schon aufgefallen sein, dass Musik eine wichtige Rolle in meinem Leben spielt. Und zwar ist mir sehr wichtig, dass es keine gute oder schlechte Musik gibt, sondern Musik in bestimmten Situationen bestimmte Aufgaben für Menschen übernimmt. Im Artikel über “Motivation” ist das gut nachzuvollziehen. Da ich fast jeder Musik etwas abgewinnen kann, durchlebe ich auch immer verschiedene musikalische Phasen.

Will heißen: Manchmal höre ich viel Opern, manchmal aktuellen House & Electro, manchmal 80ies, manchmal Bach. Der Ratpack-Sound von Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis jr. ist aber immer ein Favorit. (Übrigens für alle, die diese Musik auch mögen, ein heißer Tipp: Martini in the Morning.com. Hässliche Homepage, aber eines der coolsten Webradios der Welt – ohne Scheiß!)

Dass Sinatra ein echt cooler Hund und sensationeller Sänger war, ist bekannt. Dass seine Zitate und Aussprüche aber auch großartige Tipps zum Verlassen des Hamsterrades sind, wissen die wenigsten. Also auf geht’s zu den Sinatra-Weisheiten!

Wenn sich ein Laster genügend verbreitet hat, wird eine Tugend daraus.

Das ist ja wohl der ultimative Hamsterrad-Sager. Ziel unserer Rebellion ist ja die Verbreitung und dass mehr Menschen ihre Leidenschaft finden und damit erfolgreich sind. Wie man im YouTube-Video “Wie etwas Besonderes entsteht” gut sieht, braucht es ein paar, die beginnen. Sind es erstmal genug, dann wird es Standard. Das ist der Sinn unserer kleinen Rebellion!

Liebe ist, wenn man Tag und Nacht singen möchte. Ohne Honorar und Manager.

Wenn du das tust, was du liebst, dann siehst du nicht auf die Uhr. Du tust es einfach, weil es das Beste ist, was es gibt. Und dir ist egal, ob es Geld, Anerkennung oder Respekt dafür gibt.

Hätte ich gewusst, dass ich so lange leben werde, hätte ich besser auf mich aufgepasst.

Das Hamsterrad ist nicht unbedingt sehr menschlich. Es schert sich eigentlich einen Dreck darum, wie es jedem Einzelnen darin geht. Wir leben nur einmal. Wir haben eine bestimmte Zeit zur Verfügung und wir haben das Recht, diese Zeit so zu nutzen, wie wir es verdient haben. Und nicht wie Chefs, CEOs, Konzerne oder Unternehmensberater entscheiden. Und wir haben keinen Bonus für später. Niemand weiß, ob es sich morgen auszahlt, wenn du heute hart arbeitest und alles, was du liebst, hinten anstellst.

Wenn ich singe, bin ich, glaube ich, aufrichtig.

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch mindestens eine große Leidenschaft hat, in der er oder sie aufgehen kann. Als ich das eBook “Das Tao einer Lebensweise” geschrieben habe, war mir sofort klar, dass es das Richtige ist. Ich habe nicht nachgedacht, was ich tun soll oder ob ich es überhaupt tun soll. Es war einfach klar. Wenn es Dinge in deinem Leben gibt, die dich fesseln, die du tust, ohne darüber nachzudenken, ob es richtig oder falsch ist, dann bist du am richtigen Weg. Offenbar war Frank Sinatra nicht immer aufrichtig. Beim Singen blieb ihm aber nichts anderes übrig. Es hatte für ihn Bedeutung. Jeder Mensch hat verdient, ein Leben beseelt von so einer Leidenschaft zu leben. Wenn du jetzt noch nicht weißt, was es ist, womit du Tag und Nacht mit Begeisterung verbringen könntest, dann verspreche ich dir eines: Es ist es wert, nicht müde zu werden, nicht aufzugeben, bis du weißt, was deine Leidenschaft ist. Egal, wie lange es dauert, es zahlt sich aus.

Die armen Leute wollen gerne so leben wie Millionäre, und die Millionäre werden von ihren Ärzten gezwungen, so zu leben wie arme Leute.

Eines macht Sinatra hier klar: Es geht nicht ums Geld. Ich weiß, was du jetzt denkst. Solche Sätze kann man nur sagen, wenn man sich über Geld keinen Kopf zerbrechen muss. Ich bin davon überzeugt, dass Geldnöte im Kopf beginnen. Unser interner Dialog, also die kritische innere Stimme, ist da sehr erbarmungslos zu uns: “Soviel Geld hast du nicht verdient” sagen viele Menschen unbewusst zu sich, verkaufen sich dann unter ihrem Wert und haben dadurch ständig zu wenig Geld. Menschen werden nicht wohlhabend, weil sie besser sind als andere. Sie werden es, weil sie an sich glauben.

Ich glaube an dich und mich.

Das führt zum nächsten Punkt. Wer an sich glaubt, wird erfolgreich sein. Die unüberschaubare Anzahl an Ratgebern zum Thema Erfolg & Co ist völlig obsolet, weil alles, und sich sage es noch einmal mit mehr Nachdruck und Überzeugung, alles auf das Thema “Selbstvertrauen” zurückzuführen ist. Glaubst du an dich, an deine Fähigkeiten, an dein Wissen, an deine Ziele, an deine Werte und an deine Vision, dann wird sich der Rest einstellen. Nicht von selbst oder mühelos einfach, aber es wird passieren. Glaub an deine Leidenschaft und du wirst damit erfolgreich sein. Und trage diesen Glauben und diese Einstellung an andere Menschen weiter.

Ich glaube, dass es mein größter Ehrgeiz im Leben ist, anderen weiterzugeben, was ich weiß.

Mich fasziniert, wie seine Zitate ineinandergreifen und wie kongruent Sinatra in seinen Aussagen ist. Nicht umsonst war der Mann so erfolgreich. In diesem Zitat geht es um das Geben. Besser gesagt um das Weitergeben. Ich bin davon überzeugt, dass mein Wissen, meine Fähigkeiten, meine Einstellung verbreitet werden können, ohne dass ich auf Heller und Pfennig dafür entschädigt werden sollte. Ich gebe mein Wissen kostenlos der Allgemeinheit, damit mehr Menschen die Möglichkeit haben, ein wenig davon zu profitieren. Wenn es etwas gibt, was du kannst und weißt, mach es anderen Menschen zugänglich. Unterstütze sie, sei ein Mentor, hilf ihnen, den Weg zu ihrem Erfolg zu ebnen und es wird zu dir zurückkehren. Karma mag esoterisch sein, aber es funktioniert. Die Zeit der Ellbogen im Business ist vorbei.

Ein Prozent Glück bringt im Leben oft mehr als zehn Prozent Dividende.

Auch hier geht es Sinatra wieder um Kohle und die Einstellung, den Reichtum nicht zu idealisieren. In meinem Artikel “Ich will kein Millionär sein” habe ich den Gedanken bereits begonnen. Das Streben nach Besitz hat relativ wenig Sinn, wenn sich mit dem Besitz keine Zufriedenheit oder wie Sinatra sagt, kein “Glück” einstellt. Was mich sehr oft bestürzt ist die Tatsache, dass viele Menschen nicht wissen, was sie zufrieden oder glücklich macht. Hand aufs Herz: Wann hast du dir zum letzen Mal auch nur eine Minute Zeit genommen, um dir bewusst zu überlegen, wie du Zufriedenheit oder Glück erreichst? Was die Faktoren sind, die dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern oder dich entspannt den Kopf in den Nacken legen lassen und das wohlige Gefühl der Zufriedenheit hervorrufen? Nimm dir einen Augenblick und überleg dir dein Prozent Glück und wie viel mehr Wert dies hat als das dickste Bankkonto.

Liebe dein Leben, denn sterben ist Scheiße.

Dazu fällt mir nichts ein. Wahre Weisheit braucht keine Erläuterung.

Lass es dir gut gehen!

sig

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

(15) Kommentare

Deine Antwort
Teilen128
Pin
Twittern
128 Shares