6 Fragen um für deine Jahresplanung 2019 den Fokus zu finden

Jahresplanung


Kurz vor einem Jahreswechsel ist es eigentlich immer so. Du nimmst dir unglaublich viel vor und hast aber wenig Plan, wie du das Ganze dann umsetzen wirst.

Würdest du gerne sicherstellen, dass du mit jedem deiner Schritte auf dem Weg in die richtige Richtung bist? Würdest du gerne deine Pläne für das nächste Jahr auf einige wenige Punkte reduzieren und den Rest einfach wegstreichen? Würdest du lieber smarter als härter arbeiten und wissen, welche Dinge deinen Ausstieg aus dem Hamsterrad wirklich unterstützen?

Die folgenden Fragen werden dir dabei helfen, genau das zu tun. Die Antworten auf die Fragen führen dich dahin, deinen Schwerpunkt und Fokus zu finden. (Das funktioniert natürlich nicht  nur zum Jahreswechsel, aber natürlich ist das ein guter Aufhänger)

Dadurch erreichst du, dass du das tun kannst, was du möchtest. Das Ergebnis ist, dass es dir gut geht, während du deine Aufgaben erledigst, weil du weißt, dass du fokussiert und zielgerichtet vorgehst.

Bevor du also die große Jahresplanung angehst, beantworte zuerst folgende Fragen, den der Plan wird einfacher, kürzer und bei weitem sinnvoller und sinnerfüllter ausfallen.

Jahresplanung 2019
44833 / Pixabay

Was ist dir am wichtigsten? Oder: Wohin führt dich dein Herz?

Nur wenn du dir selbst erlaubst, das zu tun, was dir am wichtigsten ist, kannst du es dir gut gehen lassen. Kopf und Herz, Vernunft und Emotion, Mindset und operatives Handeln müssen in Einklang sein.

Indem du diese Fragen stellst, gibst du deinem HERZEN einen Raum, in dem er sich äußern kann und gehört wird. Wenn wir im Hamsterrad feststecken (egal ob in einem angestellten Job oder auch in der Selbständigkeit) , überhören wir häufig, was unser Herz uns sagt.

Was möchte ich wirklich, wirklich machen?

Als nächsten Schritt frage dich: Ist das, was du im Moment tust, das, was du du wirklich möchtest? Wenn die Antwort „Nein“ ist, dann frage dich, warum du gerade machst, was du machst und finde dann eine Möglichkeit, damit aufzuhören. Wir verschwenden so viel Lebenszeit mit Tätigkeiten, die wir gar nicht machen möchten.

(Das klingt jetzt nach Binseinweisheit. Aber definiere einfach den ersten, kleinen Schritt um aufzuhören, mit etwas, das du nicht tun willst und folge dann den Weg)

Das zu tun, was du wirklich machen möchtest, ist ein Prozess. Dafür musst du die Dinge, die du nicht möchtest, zunächst identifizieren und dann loslassen. Danach kannst du sie durch Tätigkeiten ersetzen, die du wirklich machen möchtest. Mit der Zeit wirst du dein Leben in ein neues Gleichgewicht bringen und MEHR Platz für das schaffen, das du wirklich machen möchtest.


Diese Fragen geben deinen TRÄUMEN die Möglichkeit, sich zu entfalten und werden dein Leben in eine neue Richtung lenken.

Wenn du diesbezüglich mehr Unterstützung von mir möchtest, dann findest du diese hier (geht nämlich bald wieder los)

Jahresplanung 2019
Myriams-Fotos / Pixabay

Wie möchte ich mich fühlen, während ich einer Tätigkeit nachgehe?

Wenn das, was du tust, dir keine Freude bereitet, bist du mit ziemlicher Sicherheit auf dem falschen Weg. Warum? Weil die Tätigkeit selbst deutlich mehr Zeit verlangt, als das Ergebnis. Das Ergebnis passiert nur ein einziges Mal. Jedes Ziel lässt sich nur einmal erreichen, dann ist es vorbei. Die Reise zu unseren Zielen füllt unser Leben mit Erfahrungen. Wenn du dich währenddessen nicht gut fühlst, lohnt sich die Reise dann wirklich?

Diese Fragen erlauben es deinem GEIST, aufzuwachen und zu leben. Gib dir selbst die Erlaubnis, Dinge zu tun, die sich gut anfühlen und du wirst ein inspiriertes Leben führen.

Um hier wirklich die richtigen Antworten zu bekommen musst du dich wirklich gut kennen. Denn sobald du dich entscheidest, dein Hamsterrad zu verlassen und mit deinem Lifestyle Business erfolgreich durchzustarten, wird es immer und immer wichtiger genau zu wissen, wer du bist.

Passender Artikel:  Warum dein Urlaub zu kurz ist - 12 böse, aber leider wahre Argumente

Was ist der Sinn hinter meinen Taten?

Welchen Zweck haben diese Handlungen gerade im Hinblick auf mein gesamtes Lebensvision? Habe ich überhaupt eine Lebensvision, ein Master-Goal? Wenn die Antwort nicht eindeutig ist, kann es sein, dass dein Leben dich lenkt und nicht anders herum.

Diese Frage hilft dir dabei, einen ZUSAMMENHANG zu stellen und bessere Entscheidungen für dein Leben zu treffen. Wenn du deinen Handlungen einen klaren Zweck zuordnest, dann sitzt du am Steuer. Das bedeutet, dass du dein Leben LENKST und nicht wie eine Flipperkugel durchs Leben geschossen wirst.

Hast du dir schon mein neues Buch „365“ geholt?

Ein ganzes Jahr voll Inspiration, Motivation & Manifestation!

Hier geht's zum Buch

Was soll ich für meine Jahresplanung 2019 tun?

Schreibe eine Liste mit allen Dingen, die dir wichtig sind und die du wirklich machen möchtest. Gib diesen Dingen eine Prioritätenstufe von 13 und ordne deine Liste nach diesen Prioritäten.

Natürlich treffen wir Entscheidungen darüber, welche Tätigkeiten wir den ganzen Tag ausüben. ABER: Wie oft treffen wir Entscheidungen auf Grundlage der oben genannten Frage? Wenn du diese Frage ZUERST beantwortest, hast du die Möglichkeit, mehr von den Dingen in dein Leben zu bringen, die du wirklich möchtest.

Diese Frage fordert von dir eine ENTSCHEIDUNG. Dadurch hast du deinen Fokus besser definiert. Auch für die richtigen Entscheidung ist es notwendig sich gut zu kennen. Vielleicht ist der kommende, neue Jahr ein guter Aufhänger. Klicke hier um das gemeinsam zu tun.

6. Wie kann ich etwas erreichen?

Wenn du die 5 Fragen oben beantwortest hat und somit deine Schwerpunkt besser eingegrenzt sind, kannst du die Jahresplanung 2019 angehen.

Plane kleine Tätigkeiten oder Aufgaben für jeden der gesammelten Punkte. Schreibe die Schritte auf, die du gehen musst, um deine Schwerpunkte zu erreichen.

Tipp: Konzentriere dich nur auf 1 oder 2 Dinge gleichzeitig (zum Beispiel über den Zeitraum eines Monats). Versuche nicht, alles gleichzeitig zu machen. Dies wird nur dazu führen, dass du dich von der Arbeit und den Aufgaben überwältigt fühlst. Gib dir selbst die Möglichkeit, klüger zu arbeiten und du wirst mehr erreichen.

Diese Frage wird dich dazu inspirieren, zu HANDELN. Nichts passiert ohne Taten. Um dein gewünschtes Leben zu schaffen, musst du deinen Träumen, deinem Herzen und deinem Geist zunächst eine Stimme und einen Raum zum Entfalten geben. Das allein genügt allerdings nicht. Du solltest zudem all diese Taten in klare Bahnen lenken.

Die Jahresplanung 2019 hat es verdient, dass du dir etwas Zeit nimmst, um zu reflektieren. Das wird dich auf den Weg bringen, der mehr das ansteuert, was du wirklich möchtest. Bestimme zuerst deinen SCHWERPUNKT und du wirst ein erfüllteres, reicheres Leben führen.

Wenn du das nächste Jahr ernsthaft eine Veränderung anstrebst, also aus deinem beruflichen oder privaten Hamsterrad rauswillst, dann bist DU dabei die BasisZiele erreichen, dran bleiben insgesamt den Alltag und das Business besser im Griff haben funktioniert nur, wenn du dich gut kennst.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

9 Antworten

  1. Danke für die tollen Leitfragen.
    Die bieten einen guten roten Faden um sich auf das nächste Jahr einzustellen.
    Es ist so wichtig, sich klar darüber zu sein, wer man ist und was man erreichen möchte.
    Eigentlich sollte man sich immer damit beschäftigen, aber der Jahreswechsel ist natürlich besonders symbolträchtig.

    Liebe Grüße
    Chris

  2. Hey Markus,

    „Wie möchte ich mich fühlen, während ich einer Tätigkeit nachgehe?“ hat bei mir etwas ausgelöst.
    Wir suchen immer alle viel zu sehr nach dem Endziel und dem Ergebnis und vergessen aber den Weg dahin zu geniessen. Der ist eigentlich viel wichtiger, wenn wir ehrlich sind. Oder?!

    Ganz nach Abraham Hicks versuche ich das Beste aus dem Weg und der Reise rauszuholen. Daraus etwas machen und diesen Prozess geniessen. Das muss sich für mich gut anfühlen.
    Sich zum Ziel hinquälen ist nicht, wofür wir hier sind. Dafür ist mir meine Zeit zu kostbar 🙂

    Toller Artikel – großer Fan.
    Sebastian

  3. Hallo Markus,

    mittlerweile sehe ich das genau so wie du das hier auf deinen Seiten beschreibst. Auch ich war Jahrelang in einem Hamsterrad, welches ich nun Schritt für Schritt verlasse. Das wichtigste ist es einen festen Plan zu haben, da gebe ich dir vollkommen Recht. Ich habe fast ein dreiviertel Jahr gedauert, bis meiner stand. Nun habe ich alles visualisiert und setze es nun Stück für Stück um und das wichtigste ist, ich habe ein sehr gutes Bauchgefühl dabei 🙂

    Dankeschön

  4. Hallo Markus,

    ich bin grade ausversehen, über deinen Artikel gestoßen und finde ihn wie immer sehr inspirierend. Ich finde es total klasse wie du es immer wieder schaffst in Emotionale Themen eine Struktur einzubekommen. Das erleichtert mit immer total einen „Überblick“ zu bekommen und das ganze Thema dann Stück für Stück weiter zu bearbeiten.

    Schade, dass in letzter Zeit weniger Blogbeiträge von dir kamen. Ich liebe es unterwegs in deinen Texten zu stöbern.

    GLG
    Christina

  5. Lieber Markus,

    Danke für den tollen Leitfaden, der nicht nur zum Handeln und Machen, sondern auch zur Reflexion motiviert! Mögen wir alle unsere Ziele und Träume verwirklichen, in diesem und jedem Jahr und natürlich in jedem Moment!

    Liebe Grüße,
    René Klampfer

  6. Hallo lieber Markus!

    Toller Artikel und inspirierende Fragen. Insbesondere den Hinweis, dass man sich Zeit nehmen sollte, um diese Frage zu beantworten finde ich gut. Wir nehmen uns viel zu selten Zeit uns wirklich hinzusetzen und die Ziele aufzuschreiben, dabei ist das der erste wichtige Schritt. Solange die Ziele nur im Kopf bleiben – bleiben sie meistens nur im Kopf…

    Liebe Grüße!!
    Laura

  7. Danke Markus für den Artikel. Wie jedes Jahr plane ich auch das nächste Jahr. Die Fragen sind wirklich gut als Leitfaden zu verwenden.

    Auf ein erfolgreiches Jahr 2016

  8. Hallo Markus,

    ein interessanter Artikel, der vielen helfen wird die vorhaben wirklich etwas für sich zu tun, ja endlich damit anfangen wollen es umzusetzen. Schon vor langer Zeit habe ich damit aufgehört, mit diesen Vorsätzen für das neue Jahr, denn ich habe mir angewöhnt es das Jahr über schon zu tun.

    Meine Lebenseinstellung, tue was du liebst, tue es JETZT!

    Mache dir das JETZT zum Mittelpunkt deines Lebens, egal was du machst, mach es im vollem Bewusstsein oder lasse es, denn unsere Zeit ist zu kostbar, um sie zu verschwenden.

    Jeder kann sein Leben verändern, wenn er/sie es wirklich will und wenn es am Anfang nur Häppchenweise ist.

    Wichtig, dabei ist auch loslassen zu können, was wirklich unnütz ist. Ich denke, dass sich viele dessen nicht Bewusst sind und Dingen hinterher jagen, die sie von ihrem Leben fernhalten.

    So nach dem Motto: „Ich bin ja so beschäftigt, dass ich für das, was ich gerne tun möchte, keine Zeit habe.“

    Es gibt keinen besseren Zeitpunkt um anzufangen als JETZT!

    LG Lothar

    In diesem Sinne, lass es dir gut gehen!

  9. Hey Markus!
    Genau so einen Artikel habe ich zum Neujahrsstart gesucht. Man nimmt sich immer so viel ( zu viel) vor. Dann entgleitet einem der Fokus und man dreht sich nur im Kreis.
    Danke für die Denkanstöße.
    Ich wünsche dir schon mal einen guten Rutsch und ein leidenschaftliches Jahr 2016!
    LG Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

STORYTELLing im online business

172 Shares
Teilen67
Pin105
Twittern
WhatsApp
Datenschutz
, Besitzer: Markus Cerenak (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: Markus Cerenak (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.