Kleine Schritte. Große Wirkung.

Woche für Woche - 3 Selbstcoaching-Mails - 100% kostenlos.

Newsletter Post Hero

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newslettel austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Komplimente machen und annehmen – eine einfache Anleitung für den Alltag

Komplimente machen und annehmen

Einführung

Als Kinder wurde den meisten von uns beigebracht, bescheiden zu sein, weshalb viele Menschen vor Komplimenten zurückschrecken. Wenn uns jemand lobt, fühlen wir uns oft unwohl, und um nicht als eitel, prahlerisch, eingebildet oder arrogant dazustehen, reagieren wir oft ungewollt falsch.

Ein Kompliment ist jedoch ein Geschenk, das wir lernen sollten, mit Freude anzunehmen. Wenn wir lernen, die automatischen Reaktionen zu vermeiden, die der Person, die uns lobt, mehr schaden als nützen, können wir beide von dem Kompliment profitieren.

Ein aufrichtiges Kompliment kann die Laune eines jeden sofort heben. Wenn du ein Kompliment bekommst, ist das wie ein Geschenk!

Unaufrichtiges Lob hingegen ist leicht zu erkennen und fühlt sich überhaupt nicht gut an. Es ist nichts weiter als eine leere Schmeichelei und ein todsicherer Weg, um Menschen abzuschrecken.

Wenn wir ein echtes Kompliment machen können, ist das ein wertvolles Instrument zur Pflege von Beziehungen. Es ermöglicht uns, tiefere und bedeutungsvollere Beziehungen zu kultivieren. Aufrichtige Komplimente können positive Energie freisetzen und auch den Geber des Kompliments glücklicher machen.

Wie man Komplimente annimmt

Ein Kompliment anzunehmen, stärkt unser Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. Es bestätigt unsere harte Arbeit, was uns motiviert, noch mehr zu tun. Es hilft uns, unsere Stärken und die guten Eigenschaften, die andere Menschen in uns sehen, besser zu verstehen. Wenn wir wissen, wie man ein Kompliment annimmt, hilft das auch, unsere Beziehungen zu denjenigen aufzubauen, die uns für das schätzen, was wir sind. Es hilft uns, zu wachsen und uns selbst zu bestätigen, und es ermöglicht uns, einen positiven Eindruck zu hinterlassen und unseren guten Ruf zu verbessern.

Mach dich bereit, Komplimente anzunehmen

Wie lernen wir also, Komplimente anzunehmen? Im Folgenden erfährst du, wie du dich von selbsterniedrigenden Gedanken und Verhaltensweisen lösen kannst und zu einer gesünderen Einstellung gelangst.

Lächle und sage „Danke“

Jedes Mal, wenn uns jemand ein Kompliment macht, müssen wir lächeln und „Danke“ sagen. Das war’s. Wir können auch hinzufügen: „Das ist sehr nett von dir“ oder „Ich weiß das wirklich zu schätzen.“ Es sind keine demütigen Erklärungen nötig. Es ist kurz und einfach, aber wirkungsvoll. Es zeigt der Person, die etwas an uns schätzt, unsere Dankbarkeit und dass ihre Worte uns viel bedeuten.

Mach es dir zu eigen

Wir glauben vielleicht, dass die Person, die uns ein Kompliment macht, nur nett ist oder dass es einfach nur Glück war, deshalb neigen wir oft dazu, das Kompliment zu leugnen oder abzuwehren. Stattdessen sollten wir unsere Leistungen anerkennen und glauben, dass wir etwas getan haben, das ein Lob verdient. Genieße den Moment des Lobes, denn du hast es verdient.

Übe

Wenn wir es gewohnt sind, positive Worte von anderen abzulehnen, weil wir glauben, dass Bescheidenheit eine Tugend ist, kann es sich zunächst unnatürlich anfühlen, ein Kompliment anzunehmen. Wie bei allem, was wir tun, müssen wir auch hier etwas üben. Bemühe dich bewusst darum, innezuhalten, zu lächeln und „Danke“ zu sagen und sonst nichts. Das ist die einzige Reaktion, die wir jedes Mal brauchen, wenn uns ein Kompliment gemacht wird. Wie alles andere auch, wird es von Mal zu Mal einfacher!

Achte auf die Körpersprache

Auch wenn wir uns bedanken, kann unsere Körpersprache etwas anderes vermuten lassen, vor allem, wenn wir nervös sind oder uns unwohl fühlen. Deshalb müssen wir auf unser nonverbales Verhalten achten, um keinen falschen Eindruck zu erwecken. Vermeide verschränkte Arme und eine allzu lässige Körperhaltung. Stelle stattdessen Augenkontakt her und beuge dich leicht vor, um dein Interesse und deine Akzeptanz zu zeigen. Das Kompliment nicht leugnen oder ablenken Das ist eine der schlimmsten Reaktionen, die wir machen können, wenn wir ein Kompliment hören. Wenn wir Worte sagen wie „Findest du?“ „Nein, bin ich nicht“, „Ach, halt die Klappe“ oder „Das hätte ich besser machen können“, weisen wir die Gefühle und die Meinung des Gebers zurück. Das ist wie ein Schlag ins Gesicht, und das wollen wir nicht tun. Wenn wir im Rampenlicht stehen, können wir auch dazu neigen, das Kompliment abzuwehren und darauf hinzuweisen, dass stattdessen andere gelobt werden sollten. Du bist es, der jetzt gelobt werden soll, nicht andere, also nimm es mit Anstand und dem Gefühl, dass du es auch verdienst. Wenn wir ein Kompliment zurückweisen oder abwehren, signalisieren wir dem Geber, dass wir seine Absichten nicht ernst nehmen und dass seine Meinung, seine Gefühle oder sein Geschmack nicht in Ordnung sind. Es deutet auch darauf hin, dass wir unsere eigenen Fähigkeiten nicht zu schätzen wissen und ein geringes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen haben.

Lass dich nicht auf eine Komplimenteschlacht ein

Wir könnten versucht sein, die Person, die uns lobt, zu übertrumpfen, wenn es sich um jemanden handelt, zu dem wir aufschauen oder den wir bewundern. Aber das sollten wir vermeiden. Wir sollten unsere Arbeit nicht herunterspielen und versuchen, jemanden, der uns aufrichtiges Feedback gibt, zu übertreffen.

Schätze dich selbst

Schreibe zehn Eigenschaften auf, die du an dir selbst magst. Um Komplimente besser annehmen zu können, sollten wir uns auch selbst wertschätzen. So fällt es uns leichter, dankbar zu sein, wenn dich jemand anderes in Zukunft lobt.

Mache anderen Komplimente

Schließlich solltest du es dir zur Gewohnheit machen, auch anderen Komplimente zu machen. Suche jeden Tag nach besonderen Dingen an anderen und gib einen positiven Kommentar dazu ab. Das hilft uns, uns auf das Positive zu konzentrieren und Komplimente gnädiger anzunehmen. Auf Komplimente richtig zu reagieren, kann sich wirklich lohnen. Wenn du also das nächste Mal einen positiven Kommentar von anderen Menschen hörst, wende die oben genannten Vorschläge an. Und vergiss vor allem nicht, freundlich „Danke“ zu sagen. Immer.

Ein aufrichtiges Kompliment machen

Es kann ein schmaler Grat zwischen aufrichtigen Komplimenten und unaufrichtigen Schmeicheleien sein.Manchmal merken wir gar nicht, dass unser gut gemeintes Lob falsch rüberkommt, selbst wenn wir es als Kompliment auffassen wollen! Es kommt darauf an, wie du es sagst, damit es nicht als abgedroschen oder unaufrichtig empfunden wird.

Wie macht man also echte Komplimente?

Das ist etwas, das wir alle sehr leicht und einfach tun können. Dazu braucht man weder Geld noch viel Zeit, sondern nur ein bisschen Sorgfalt und Aufrichtigkeit. Hier erfährst du, wie du sofort damit anfangen kannst.

Verbinde das Kompliment mit deinen Gefühlen

Um jemandem ein echtes Kompliment zu machen, musst du zuerst eine Eigenschaft oder eine Handlung finden, die du wirklich positiv empfindest. Es muss sich um etwas handeln, das du wirklich respektierst oder schätzt. Dann verbinde es mit deinen Gefühlen und deinen Werten. Ein Kompliment, das mit deinen Gefühlen und Werten verbunden ist, hat mehr Gewicht und wirkt dadurch echter und aufrichtiger. Anstatt einfach nur „Gut gemacht!“ zu sagen, kannst du also noch etwas hinzufügen. Sag zum Beispiel so etwas wie: „Du hast bei xyz großartige Arbeit geleistet! Ich bin sehr zufrieden mit deiner Leistung!“ Ein Kompliment sollte immer mit etwas Wertvollem verbunden sein, vor allem für die andere Person.

Erkenne den Grund, warum du die Qualität schätzt

Um ein Kompliment aufrichtiger zu machen, kannst du auch sagen, warum du eine bestimmte Eigenschaft oder Handlung schätzt. Es gibt einen Grund, warum du ein Kompliment machen willst, und wenn du sagst, warum es dich besonders anspricht, wird das Kompliment noch wertvoller. Du kannst z. B. einen Kollegen oder eine Kollegin loben, der/die hervorragend planen kann, indem du ihm/ihr sagst, dass du es schätzt, wie er/sie die Arbeit für alle anderen an deinem Arbeitsplatz erleichtert hat.

Nenne konkrete Details

Du kannst auch spezifische Details in dein Kompliment einbauen, um deine Aussage aufrichtiger zu machen. Eine verallgemeinerte Bemerkung kann manchmal als falsch oder faul erscheinen. Die andere Person wird das Gefühl haben, dass du ihrer Arbeit oder ihren Handlungen echte Aufmerksamkeit geschenkt hast, um das Kompliment zu verdienen, wenn du spezifische Details hinzufügst. Anstatt zum Beispiel zu sagen: „Schöne Zeichnung“, könntest du einen bestimmten Teil der Zeichnung kommentieren. Zum Beispiel: „Das ist eine schöne Zeichnung, mir gefallen die Farben und dass man das Gefühl hat, man sei selbst dabei.“ Das ist ein Kompliment, das zeigt, dass du dir die Zeit genommen hast, die Zeichnung wirklich anzuschauen und sogar zu sagen, wie du dich dabei fühlst.

Achte auf deine Körpersprache

Kommunikation besteht nicht nur aus Worten. Auch unsere Körpersprache spricht Bände. Ein Kompliment, das du nur widerwillig oder leichtfertig machst, ist nicht besser als ein falsches Kompliment. Es kann sogar als sarkastisch und beleidigend empfunden werden. Damit ein Kompliment aufrichtig und echt klingt, muss es in einem bedeutungsvollen Ton ausgesprochen werden. Augenkontakt zeigt außerdem, dass du mit deinen Worten wahrhaftig bist. Wenn du das Kompliment mit einem authentischen Lächeln verbindest, fühlt sich jeder gleich viel wohler und entspannter.

Halte es einfach

Schmeicheleien sind oft schwafelnd, leer und überflüssig. Ein aufrichtiges Kompliment hingegen ist einfach. Vermeide es, deine Komplimente in die Länge zu ziehen, denn das kann dazu führen, dass sich die andere Person unwohl fühlt. Übertriebenes Lob kann auch dazu führen, dass die Geste billig und unaufrichtig wirkt. Es wird nur den gegenteiligen Effekt eines gut gemeinten Kompliments haben. Egal wie einfach und klein, ein aufrichtiges Kompliment ist wirkungsvoller als ein unehrliches Lob.

Hinterhältige Komplimente sind ein No-No

Wenn du unpassende Modifikatoren in deiner Aussage verwendest, kann dein Kompliment wie eine Beleidigung klingen. Zum Beispiel Komplimente wie „Deine Präsentation ist überraschend gut“ oder wenn du deinen Satz mit „Trotz allem, was die Leute sagen…“ beginnst. Diese hinterhältigen Komplimente solltest du besser ungesagt lassen. Sie klingen nur verletzend und beleidigend. Manche Menschen sind sich vielleicht nicht bewusst, dass ihre Komplimente hinterhältig oder respektlos klingen. Deshalb musst du deine Aussagen kurz, einfach und direkt halten, um zu vermeiden, dass du ungewollt Komplimente machst. Einer anderen Person ein Kompliment zu machen, ist immer ein einfacher Weg, Freundlichkeit und Positivität zu verbreiten. Echte Komplimente haben die Kraft, jedem das Gefühl zu geben, wertgeschätzt und wichtig zu sein. Sie tragen dazu bei, unsere Beziehungen zu bereichern und uns enger mit den richtigen Menschen zu verbinden.

Eine Liste von Komplimenten, die du verwenden kannst

Hier sind einige praktische Komplimente, die du verwenden kannst, wenn du ein wenig Inspiration brauchst. Wende sie in Kombination mit den oben genannten Ideen an, um sie zu personalisieren und sie mit echter Absicht auszusprechen.
  • Ich bin so stolz darauf, wie viel du in so kurzer Zeit erreicht hast.
  • Du bist eine große Inspiration für so viele Menschen!
  • Du erstaunst mich immer wieder aufs Neue. Dein Talent und deine Fähigkeiten sind unglaublich.
  • Du bist so ein großartiger Lehrer. Ich bin gerne dein Schüler!
  • Du bist so sensibel für die Bedürfnisse anderer. Ich wünschte, ich hätte diese Fähigkeit.
  • Ich respektiere und schätze deine Meinung mehr, als du jemals wissen wirst.
  • Du bist wirklich ein ganz besonderer Mensch!
  • Ich glaube, ich bin der glücklichste Mensch auf der Welt, dass ich meine Zeit mit dir teilen kann.
  • Dein Lächeln ist ansteckend! Ich kann nicht anders, als zu lächeln und glücklich zu sein, wenn ich mit dir zusammen bin!
  • Du scheinst in der Lage zu sein, jedes Problem zu lösen und zu beheben. Du bist ein Genie!
  • Die Welt wäre ein besserer Ort, wenn mehr Menschen so wären wie du.
  • Du hörst immer zu, was ich sage. Du gibst mir das Gefühl, wichtig zu sein.
  • Ich liebe es, deiner Stimme zuzuhören. Es ist, als ob ich mein Lieblingslied höre.
  • Du siehst immer toll aus, auch wenn du nicht gerade etwas Besonderes unternimmst!

Fazit

Jetzt weißt du, wie du Komplimente machen und annehmen kannst. In beiden Fähigkeiten steckt echte Macht. Ob du sie gibst oder annimmst, Komplimente kommen sowohl dem Geber als auch dem Empfänger zugute. Oft wirken sie sich auch positiv auf andere aus, denn sie können eine tiefgreifende Wirkung haben. Aufrichtiges Lob ist so viel mehr als nur Worte. Es kann dazu führen, dass du dich selbst gut fühlst, oder deine Worte können das Leben eines anderen Menschen für immer verändern. Du wirst nie wissen, wie sehr dein aufrichtiges Kompliment das Glück, das Selbstwertgefühl und die Lebensperspektive eines anderen Menschen beeinflussen kann.

[learn_press_profile]

Nicht vergessen: Kleine Schritte. Große Wirkung.

Kleine Schritte. Große Wirkung.

3 Selbstcoaching-Mails. Woche für Woche. 100% kostenlos.

Newsletter Post Sidebar

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newslettel austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

3 Selbstcoaching-Mails. Woche für Woche. 100% kostenlos.