Kongruent: Was dir leichtfallen sollte, aber heutzutage leider wirklich schwer ist

GLÜCK UND ZUFRIEDENHEIT. SELBST GEMACHT. Hier klicken!

Kongruent

Wenn morgens der Wecker läutet, passiert es auf der Stelle. Du funktionierst wie auf Knopfdruck. In deiner Birne läuft ein Programm ab, quasi eine Checkliste, was jetzt zu tun ist. Vergleichbar einem Pilot, der Schritt für Schritt von oben nach unten alles durchgeht und überprüft, bevor gestartet werden kann, spulst du ein Standardprogramm ab. Das sind einerseits Routinen, die morgens Kraft, Sicherheit und Energie geben können, aber auch andererseits Denkmuster, die wie von selbst auftauchen.

Oftmals sind diese Denkmuster ebenfalls von „Funktionieren“ bestimmt. Du gehst im Kopf durch, was heute alles getan werden muss, was dich Mühsames erwartet, was eventuell schwierig werden könnte und auch, was heute alles so auf dem Programm steht, was dich so richtig gar nicht freut.

Insgesamt ist das eine der Fähigkeiten, die wir in unserer heutigen Zeit am besten entwickelt haben: zu funktionieren.

Und wir funktionieren lange. Sehr lange. Und wir lassen lange Zeit viel mit uns geschehen und funktionieren weiter. Und wenn sich körperliche oder seelische Probleme dadurch melden, versuchen wir diese zu ignorieren und funktionieren weiter.

Was du dadurch leider wirklich verlernt hast, ist:

Du selbst zu sein.

Ich weiß, was du jetzt denkst:

OMG, Markus, kommst du jetzt auch mit diesem Persönlichkeitsentwicklungs-„Du musst nur du selbst sein und alles wird gut“-Gefasel daher? Das hab ich nämlich schon gehört und hab keine Ahnung, was mir das bringen soll oder wie ich das angehen soll.

Nein, es geht mir nicht um den plumpen Ratschlag: „Sei einfach du selbst“.

Es geht mir darum, wie du dieses „Du-selbst-Sein“ (also eine Fähigkeit, die wir heutzutage wirklich nicht gut beherrschen) erreichen kannst.

Leidenschaft finden, Berufung leben & Co ist nicht das Ziel. Es ist nur der Weg.

Der Weg dorthin ist „Kongruent“-Sein

Markus, bitte … Was heißt das nun wieder?

Kongruent sein heißt einfach gesagt, dass das, was du sagst, und das, was du tust, in Einklang ist.

Kongruent sein

fifafoto / Pixabay

Nicht Wasser predigen und Wein trinken. Es geht einfach darum, Schritt für Schritt die Fremdbestimmung zu erkennen und dort, wo es möglich ist, durch Selbstbestimmung zu ersetzen.

Das geht nicht von heute auf morgen und ist auch nicht in jeder Situation möglich, aber es ist der beste Weg, irgendwann wieder du selbst zu sein. Oder zumindest in die Nähe davon zu kommen.

Wenn du übst, kongruent zu sein, verändern sich ein paar Dinge:

  • Dein Selbstvertrauen verstärkt sich. Deine Selbstzweifel werden weniger
  • Dein Energielevel und dein Verlangen, etwas Bedeutendes zu tun, steigern sich dramatisch.
  • Du fühlst dich zufrieden, weil du dein Leben mit deiner Bestimmung lebst und dein Vermächtnis schaffst.
  • Entscheidungen werden leicht.
  • Es geschehen die richtigen Dinge.

Viele Menschen stellen sich die Frage „Was ist meine Berufung?“ Diese Frage beginnt sich von selbst zu beantworten, sobald du den Weg in Richtung „Kongruent-Sein“ eingeschlagen hast.

O.k., das mag jetzt nach Eso oder Spiri klingen, aber es geht nicht nur mir so.

Wenn dein Handeln und deine Aussagen in Einklang sind, dann spürst das nicht nur du, sondern auch deine Umgebung. Und reagiert darauf.

Um kongruent zu werden, musst du zwei Schritte beherzigen:

Schritt 1: Verstehe, was dich begeistert und was du der Welt geben willst

Andre_Rau / Pixabay

Dafür beginnst du einfach mit Selbstbeobachtung und einem Bewusster-Wahrnehmen, was in deinem üblicherweise stressigen und fremdgelenkten Alltag so passiert. In meinem Lifestyle Campus beschäftige ich mich gemeinsam mit den Lifestyle Campern sehr intensiv mit diesem Schritt und wir setzen ein paar Maßnahmen um, die das möglich machen:

  • Schreib ein Erfolgsjournal mit allen Inspirationen.
  • Erkenne deine Stärken.
  • Definiere deine „Verfassung“.
  • Kenne deine Werte.

Bezüglich der Werte hier ein kleiner Crash-Kurs, wie du deine Werte schnell erkennen kannst. Überlege dir, was du nicht willst und worauf du viel Wert legst. Als Beispiel meine Übersicht:

Meine Hin-zu-Werte sind

  • Selbstbestimmung
  • Ehrlichkeit
  • Liebe & Freundschaft
  • Bedeutsamkeit schaffen
  • Fairness

Meine Weg-von-Werte sind

  • Bestätigung durch andere
  • Eifersucht & Neid
  • Besitzdenken
  • Sozialer Status

Wichtig ist, dass dir klar ist, wo du noch „Arbeit“ vor dir hast und wo du schon angekommen bist. Nicht alles, was in dieser Quick-Value-List steht, ist schon Realität. Einiges liegt vielleicht noch vor dir.

Schritt 2: Richte dein Leben so aus, dass dein Alltag sich nach deiner Leidenschaft richtet und nicht umgekehrt

Leidenschaft nachdenken

carlosalvarenga / Pixabay

Das klingt in erster Instanz nicht so leicht. Oder anders: Dir fallen sofort 1000 Gründe ein, warum das GERADE BEI DIR nicht geht. Aber nimm dir mal Zeit.

Die eine Stunde

Lies diesen Artikel und handle danach. Du wirst sofort den Unterschied bemerken.

Beobachte dich stets und erkenne, woran du glaubst.

Sobald du den ersten Schritt gemacht hast, fällt es dir leichter. Kongruent sein schärft den Blick für das, was dir wichtig ist, woran du glaubst. Also das, was du bist.

Finde eine Berufung, die dich „du selbst“ sein lässt.

Dafür gibt es viele Möglichkeiten. Eine davon findest du kostenlos in meinem Mitgliederbereich.

Erkenne die Möglichkeiten, lasse sie zu und ergreife sie.

Ein wichtiger Punkt ist nicht nur, nach dem Erkennen ins Handeln zu kommen, sondern dann auch das Ganze auf den Boden der Tatsachen zurückzubringen. Wenn du mit deiner Leidenschaft, deiner Berufung auch erfolgreich sein willst, dann sind mehr Schritte notwendig als nur das „Erkennen und Finden“. Wie du ein sogenanntes Lifestyle Business (also von deiner Berufung auch leben können) aufbaust, dazu sind meine Webseite und mein Podcast da.

Nimm dir also Zeit, um wieder du zu werden, mache die Schritte, die dich wieder kongruent sein lassen, lass dich von mir und von anderen, die dich inspirieren, ein wenig anschubsen und dann tu das, was getan werden muss, um deine Berufung auch zu leben.

Wie gesagt, ich bin da, um dich dabei zu unterstützen. Lass dich darauf ein und:

Lass es dir gut gehen!

sig

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

Kongruenz: Eines ist auf dem Weg zu deiner Berufung lebenswichtig: Dass du du selbst bist. Was das kongruent bedeutet und wie das geht, erfährst du hier.

(6) Kommentare

Deine Antwort
Teilen164
Pin
Twittern
164 Shares