Close

Richtige Kontakte knüpfen: Umgib dich mit Passion und hole dir Verbündete.

kontakte knüpfen

Wenn du in einer größeren Stadt wohnst, weißt du, wie es ist, wenn man sich in die U-Bahn oder den Bus setzt. Der Gesichtsausdruck der Menschen reicht von:

„Ich habe soeben mein ganzes Geld verloren“

über „Alle können mich mal“

bis zu „Sprich mich ja nicht an, du Arschloch“.

Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich spüre diese negative Energie, wenn ich in der U-Bahn sitze und die Menschen gedankenverloren auf ihren Mobiltelefonen herumtippen, oder dumme Schlagzeilen von Gratis-Zeitungen lesen. Sie sind einfach nur da. Sie existieren nur.

Das Hamsterrad ist ein sehr gutes Werkzeug, um das, was in uns brennt, nämlich die Leidenschaft für etwas, mit einem starken Hochdruck-Wasserstrahl ins Nirvana zu schießen.

Stell dir vor, du sprichst einen Menschen im Bus an und sagst:

Ich habe vor, meinen Job zu kündigen. Ich will meiner Leidenschaft folgen und das tun, was ich wirklich gern tue. Ich bin überzeugt, dass ich damit erfolgreich sein kann, weil ich wirklich gut bin und vor allem mit Begeisterung bei der Sache sein werde. Ich verdiene jetzt zwar gut und weiß, dass ich eine Zeit lang nicht so viel Geld haben werde. Aber mir ist meine Lebensqualität wichtiger als ein fettes Auto.

Was meinen Sie? Soll ich meinen Job hinschmeißen und meiner Passion oder Berufung folgen? Ich hab da ein paar Artikel im Internet gelesen und bin echt inspiriert und motiviert …

Ok, stellen wir uns kurz gemeinsam den Blick des Menschen vor, der neben dir um 7.15 im Bus sitzt und von einem Hamsterrad ins andere transportiert wird. Stell dir seinen Blick vor, seine Gedanken. Und vergegenwärtige dir, wann dieser Mensch das letzte Mal etwas wirklich mit Passion, mit Freude, mit Begeisterung getan hat. Wann hat dieser Mensch das letzte Mal etwas getan, was wirklich Bedeutung hatte?

Ist dieser Mensch für dich ein guter Ratgeber? Soll jemand über Leidenschaft gefragt werden, der so etwas schon lange nicht mehr, oder sogar noch nie gespürt hat? Solltest du von einem Arzt, der raucht und schwer übergewichtig ist, seine Ratschläge, was Gesundheit betrifft, annehmen? Solltest du einem Beziehungscoach glauben schenken, der Single ist? Sollest du einen passionierten Radfahrer wirklich über die Finanzierung deines neuen Autos befragen?

Umgib dich mit Menschen, die vor Leidenschaft brennen.

Vielleicht hast auch du bei meiner Leserbefragung mitgemacht? Viele Antworten gehen nämlich in die Richtung, dass das Einzige, was sie noch davon abhält, ihrer Leidenschaft zu folgen, Menschen sind, mit denen sie sich auf Augenhöhe austauschen können. Menschen, die wie sie beseelt sind von einer Idee, die mit Begeisterung und wachen, lodernden Augen von ihrem Projekt sprechen und es dann auch tatsächlich umsetzen. Menschen, die sprichwörtlich mit Rat und Tat zu Seite stehen, weil sie entweder den gleichen Weg gegangen sind oder gerade Weggefährten auf dem Pfad der Leidenschaft sind. Menschen, die gemeinsam eine Community bilden, eine Bewegung, die Großes entstehen lässt, also eigentlich im Sinne einer gemeinsamen Rebellion gegen das Hamsterrad.

Passender Artikel:  46 überraschende Fakten, die du noch nicht über mich wusstest

Wie erkennst du Leidenschaft bei anderen?

Das ist leicht. Schau deinem Gegenüber in die Augen und erkenne an Gestik, Mimik und Stimme, wie die Emotion da ist, wenn es um DAS Thema geht. Ich versichere dir eines: Wenn du dich mit Menschen umgibst, die so leidenschaftlich sind wie du, werden die Ergebnisse nicht gut sein. Sie werden herausragend sein. Mehr und mehr erkenne ich, dass dieser Blog eine Drehscheibe wird für Menschen, die aus dem Hamsterrad entfliehen wollen, lieber gestern als morgen und die auf dem besten Wege sind, eine Vision zu entwickeln. Viele von euch haben bereits nach einem Portal gefragt, wo man sich gegenseitig austauschen und unterstützen kann, wo sich Lifestyle-Business-Kooperationen zwischen den verschiedenen Ich-Konzernen entwickeln können. Ich finde die Idee extrem spannend, weil es mich meiner Vision näherbringt: Nämlich noch mehr Menschen die Möglichkeit zu geben, ihr Ding zu tun!

Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst. Also wähle weise.

Jeder von uns hat eine Hamsterrad-Geschichte. Wie ich aus den vielen Mails weiß, versammeln sich hier Menschen, die entweder noch im Hamsterrad sind und raus wollen, oder die das Hamsterrad bereits verlassen haben, aber noch nicht den entscheidenden Durchbruch geschafft haben.

Ich kann für mich momentan nur eines sagen: Vernetzt euch. Unterstützt euch. Hört zu. Gebt eure Erfahrungen preis. Profitiert voneinander! Schreibt Kommentare mit Fragen und Erfahrungen. Diskutiert auf Facebook.

Ein Lifestyle Business ist die Erfüllung schlechthin. Ich mag den Gedanken, dass du und ich einfach das tun, was wir gerne machen, und dafür auch noch bezahlt werden. Einfach du selbst sein, das tun, was richtig und bedeutsam ist, ehrlich mit dir und deinen Kunden/Klienten/Lesern.

Es gab schon geraume Zeit kein manifest-artiges Ding, obwohl mich immer wieder Mails erreichen, dass der eine oder die andere, das an die Wand hängt, was ich so visuell von mir gebe

Dieses Mal eine kleines Manifest, das daran erinnert, wie du die richtigen Menschen in dein Leben ziehst und umgekehrt.

Damit die Botschaft auch offline in Erinnerung bleibt, einfach einen rechten Mausklick auf die Grafik und “Speichern unter.

Zum Sharen einfach mit der Maus drüber gehen und auf einen der rechts unten erscheinenden Buttons klicken.

Ausdrucken, Aufhängen, Danach leben, Gut gehen lassen.

 

LassEsDirGutGehen-Richtige-Menschen-1

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

45 Comments on “Richtige Kontakte knüpfen: Umgib dich mit Passion und hole dir Verbündete.

Philippe
3. Dezember 2015 um 5:56

Hallo Markus

Danke für diesen Artikel. Gerade daran versuche ich momentan etwas zu ändern. Es fällt mir schon seit einer geraumen Zeit auf, dass die meisten Menschen um mich herum, eher negativ eingestellt sind und ziemlich frustriert. Keiner wagt aber, etwas daran zu ändern, ausser meiner Frau, mit der ich den Weg aus dem Hamsterrad auch gehen will.

Es fällt mir in Thailand aber etwas schwer, gleichgesinnte zu finden. Naja, es gibt diese Menschen auch hier, aber bisher kenne ich solche erst online. Gerne würde ich Leute persönlich treffen, hier in Bangkok. Das braucht wohl etwas Zeit.

Kennst du https://mywirelesslife.de ?
Scheint mir eine gute Community zu sein.

LG Philippe

Antworten
Markus Cerenak
3. Dezember 2015 um 7:23

Hi Philippe, ich bin nicht sonderlich vernetzt in der Digitale Nomaden Community, kann dir diesbezüglich also nicht viel weiter helfen, aber bei Tim Chimoy bist du gut aufgehoben. Sag ihm einen lieben Gruß von mir, er weiß sicher, was Sache ist:
http://www.earthcity.de/
lg m

Antworten
Philippe
3. Dezember 2015 um 8:12

Hi Markus

Danke fuer die Antwort und den Link. Ich war schon einige Male auf seiner Website und werde wohl bald etwas aktiver dort sein.

LG und einen schoenen Tag.
Philippe

Antworten
Thomas
27. März 2015 um 13:55

Danke Markus,
der Artikel ist dir gut gelungen und ich kann dir zustimmen.
Die Suche nach den richtigen 5 hat begonnen 😉

Viele Grüße,
Thomas

Antworten
Sybille
24. Oktober 2013 um 14:15

Markus, Du bringst es einfach auf den Punkt. Wie soll man seine Leidenschaft von anderen bestätigen lassen, die noch nicht mal wissen, wie man das Wort buchstabiert? Immer wenn ich Erfahrungen und Geschichten von denen höre oder lese, die sich durchgesetzt haben gegen alle Konventionen und ihr Ding geschafft haben, denke ich „tschaka, das klappt wirklich, und ich kann das auch“.
Man zieht automatisch die Menschen an, die einen weiterbringen, wenn man sich erst mal entschlossen hat, weiter zu kommen. Und ich sehe es als definitive Fügung an, dass ich genau zum Tag des Startes Deines ecourses auf Deine Seite kam.

Antworten
Markus Cerenak
25. Oktober 2013 um 13:11

hi sybille
wie heißts so schön „what you deserve is what you get“ 😉
Lass es dir gut gehen!
m

Antworten
Valeria
23. Oktober 2013 um 23:34

Ja ja ja 😀

Stimme dem zu bzw. kann das ebenso ALLEN raten.

PS: Ich bin voller Passion. Wer will kann mich gerne kontaktieren. 😉

LG

Antworten
Siegfried
15. September 2013 um 14:05

Hallo, ich bin Sigi aus Wien…mir gefällt diese Seite bisher sehr gut hier…bin froh, darauf gestoßen zu sein 😀
Sehr wahre und einfühlsame Worte, sehr direkt und unverfälscht, genauso, wie ich es mag xD

Danke für dieses wuenderbare Netzwerk und wenn wir schon dabei sind, möcht ich auch auf meine bisher noch sehr kleine Gruppe aufmerksam machen, auch auf ener Seite, wo man sich sehr gut vernetzen kann:
bittschön:
http://www.groops.at/club-der-freien-denker

Bei Interesse einfach joinen, der nächste Treff wartet schon auf uns wenn wir wollen 😉

Liebe Grüße, Sigi

Antworten
markus cerenak
23. September 2013 um 12:31

hi sigi
danke für den hinweis!
lg m

Antworten
Manuela
15. August 2013 um 14:47

Du weißt, ich mag deine Artikel und deine Gedankenanstöße! 🙂

Ich habe studiert und habe nun einen „anständigen und gutbezahlten“ Job, von dem ich dachte, dass es genau das ist, was ich machen will. Aber nachdem mich das Leben so einige Dinge über mich selbst in den vergangenen Jahren gelehrt hat, und sich auch mein privates Umfeld komplett geändert hat, und ich es zumindest geschafft habe aus einem „privaten Hamsterrad“ auszusteigen, und nicht mehr nur für das Lernen zu leben, frage ich mich wirklich wirklich ernsthaft, was ich eigentlich gern machen würde… Schlicht und einfach weiß ich es nicht! Und ich habe auch keine Ahnung, wie ich es rausfinden soll. Hast du Ideen dazu? Wie finde ich heraus, was mir Spaß macht? (Klingt wahrscheinlich echt blöd, aber wenn man als Kind gelehrt wurde, dass man „arbeiten und lernen“ muß um etwas zu erreichen und glücklich zu werden, dann weiß man irgendwann nicht mehr, was einem wirklich Freude macht. Auch meinen Beruf habe ich aus finanziellen Aspekten ausgewählt und mittlerweile frage ich mich, ob ich mir einfach nur eingeredet habe, es würde mir Spaß machen)

Es hat schon lange gedauert, herauszufinden, was ich gerne in meiner Freizeit mache (früher hatte ich sowas nicht) und ich bin immer noch nicht an dem Optimum: „Genau dazu habe ich jetzt Lust“ angekommen…

Danke für deinen Input!
Gruß Manuela

Antworten
markus cerenak
27. August 2013 um 10:09

hi manuela
mehrere möglichkeiten:
erstens: lies den artikel „ruf zum abenteuer“. einfach rechts in der sidebar auf den button klicken
zweitens: schreibe mir eine mail und wir klären das so
dritten: im herbst kommt ein ecourse zu diesem ganzen großen thema, der dich dabei unterstützen wird.

bitte auswählen 😉
lg m

Antworten
Dennis Sievers
14. August 2013 um 2:58

Hallo Markus,

Dieser Artikel ist wieder sehr genial.

Ich finde das Miteinander–Denken finde ich durchaus besser für alle als das Konkurrenz-Denken.

Mein Ziel ist es sowieso ein Netzwerk nach und nach aufzubauen, Menschen wie du einfach in mein Leben zu holen. Austausch betreiben und dadurch können immer gemeinsame Projekte entstehen.

Oder auch einfach nur Hilfestellung, Ideengeber, Impulsgeber sein. Ich finde das ist ein geniales Gefühl, Menschen neue Ideen zu geben, die es umsetzen und dadurch voran kommen. Herrlich….

Weiterhin viel Spass am Bloggen und vernetzen,
Dennis

Antworten
markus cerenak
14. August 2013 um 7:56

hi dennis,
ja mir geht es wie dir. gemeinsam wird das schon was gegen das hamsterrad 😉
lg m

Antworten
Dennis Sievers
14. August 2013 um 10:40

Markus,

das stimmt. Aber ist das Wort ‚gegen‘ nicht zu negativm, wenn man gewisse Lehren (wenn man an diese glaubt) verfolgt.

Wäre es nicht besser formuliert. „Gemeinsam wird das schon was -für- den Ausbruch aus dem Hamsterrad“?

Das kam mir gerade sehr spontan in Kopf. Will dich nicht verbessern. War nur ein sponaner Impuls.

Antworten
Engin
13. August 2013 um 23:46

Hi Markus,
ich verfolge Deinen Blog seit einigen Wochen und bin wirklich froh zu sehen, dass ich mit meinen Ansichten nicht alleine dastehe. Verstehe ich aus Deinem Artikel und einer Antwort in den Kommentaren heraus richtig, dass Du an einem sozialen Netzwerk für „uns Gleichgesinnte“ arbeitest?
Liebe Grüße und immer weiter so!

Engin

Antworten
markus cerenak
14. August 2013 um 7:55

hi engin,
soziales netzwerk wäre zuviel, aber es wird möglichkeiten geben, wo sich gleichgesinnte austauschen können.
lg m

Antworten
Christoph
13. August 2013 um 18:25

Ich habe zwar keine Ahnung, ob das hier stationäre Berliner lesen und Interesse an der „Raus aus dem Hamsterrad und hinein in was eigentlich…“-Treffen haben. So ganz offline. Vielleicht habe ich es aber auch nicht ganz kapiert und es soll doch alles online laufen.
Egal. Wenn es Berliner gibt, die Lust haben auf ein „.. über den Blog von Markus-Treffen“ haben, schreiben mir einfach unter PN: [email protected]
Einen Raum habe ich, wenn es nicht zu viele werden in Berlin-Kreuzberg in der Nähe der Bergmannstr.
Also, wer Lust hat, dann können wir uns 1-2-Stündchen treffen und schauen, wo gegenseitig Support nötig ist oder gar eine Offline-Berlin-Bewegung Gleichgesinnter starten.

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 18:47

was ihr alles macht hier, find ich ne gute idee, und natürlich hab ich den artikel nicht einfach so geschrieben, wir basteln natürlich an einer plattform, wo sich die hamsterrad-rebellen austauschen können 😉
ledgg
m

Antworten
Berit
13. August 2013 um 12:57

Markus, die Beobachtung in U- und S-Bahnen habe ich auch gemacht. Und du hast natürlich recht: Wie soll jemand etwas zum Thema Leidenschaft sagen, der seine eigene lange begraben hat? Traurig, aber wahr.

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:21

lieber berit
keine direkt antwort aber ich muss eines sagen. ich mag deine blog-idee. chillt mich alleine wenn ich auf deiner seite ankomme!
alles gute damit!
lg m

Antworten
Der Privatier
13. August 2013 um 10:32

Ich bin vor knapp zwei Jahren aus dem Hamsterrad ausgestiegen. Nicht, weil mir mein Job keinen Spass gemacht hätte oder ich Probleme mit Chefs oder Kollegen gehabt hätte. Nein – einfach weil ich immer öfter das Gefühl hatte, das eigentliche Leben zu verpasssen.
Wie oft bin ich morgens ins Büro gefahren, habe gesehen wie draussen die Sonne aufgeht, der Nebel sich aus Feldern und Wäldern langsam verzieht und irgendwo ein paar Pferde friedlich auf einer Weide stehen und grasen…
… und ich würde mich wieder für 8 Std. und länger hinter einen Computer setzen und dieser blöden Maschine irgendeinen Schwachsinn beibringen. Oder wieder den ganzen Tag irgend jemand erklären müssen, warum die Kosten so hoch sind, warum es immer noch nicht fertig ist, warum dies, warum das ? Wieso ? Weshalb ? Warum ? – Hamsterrad !!

Ich habe damit aufgehört und lebe seitdem als „Privatier“. Und bin mir sehr wohl im Klaren darüber, dass „…mir ist meine Lebensqualität wichtiger ist, als ein fettes Auto.“
Und ich hätte mir damals bei meiner Entscheidung gewünscht, irgendwo ein Netzwerk zu finden, welches mir Hilfestellung bei den unzähligen Fragen hätte geben können, die ich damals gehabt habe.

Inzwischen habe ich die Antworten gefunden und gebe sie auch gerne weiter. Und ich würde gerne jeden einladen, sich einmal auf meinem Blog „www.der-privatier.com“ umzuschauen, ob er oder sie vielleicht ein paar Gedanken mitnehmen kann.

Eine kleine Einschränkung muss ich allerdings gleich noch machen: Es handelt sich bei meinen Beiträgen fast ausnahmslos um finanzielle Überlegungen. Diese wiederum beruhen auf dem deutschen Steuer- und Arbeits-Recht. Für Leser aus Österreich (oder anderen Ländern) sind daher die konkreten Aussagen nur bedingt nützlich. Aber manchmal hilft ja auch schon die grundsätzliche Idee weiter.

Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn ich ein paar meiner Erfahrungen weiter geben könnte.

In diesem Sinne, schönen Gruß

Der Privatier

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:20

lieber peter
wie des öfteren schon weise ich darauf hin, dass es mir lieber ist, wenn ich zuerst kontaktiert werde wenn „eigenwerbung“ in den kommentaren statt findet. ich selbt bin sehr vorsichtig mit meinem eigenen selbstmarketing auf diesem blogprojekt und wünsche mir das auch von meinen lesern und kommentatoren. natürlich lieferst du mit diesem kommentar mehrwert für meine leser, das bezweifle ich nicht, aber ein kleines mail im vorfeld wäre der ehrlichere weg. wenn du mein P.S. kennst, weißt du, dass mir dieser umgang miteinander sehr wichtig ist.
Lass es dir gut gehen!
m

Antworten
Der Privatier
14. August 2013 um 8:44

Hallo Markus,

ich möchte mich gerne bei Dir dafür entschuldigen, dass ich mit meinem obigen Kommentar offensichtlich einige Deiner Regeln bzw. Erwartungen über Stil und Inhalt verletzt habe.
Sorry – das tut mir wirklich leid ! Aber da muss ich wohl Deinen Appell zur Vernetzung, zur gegenseitigen Unterstütztung und zur Weitergabe von Erfahrungen wohl missverstanden haben.
Oder ich bin einfach infolge meiner eigenen Begeisterung über das hier behandelte Thema einfach ein wenig zu weit gegangen.

Also, nochmals „Sorry“. Es soll nicht wieder vorkommen.
Und, um es mit Deinen Worten zu sagen:

Lass es Dir gut gehen.

Der Privatier

Antworten
Steffen
13. August 2013 um 6:24

Hallo Markus,

der Artikel gefällt mir gut. Nur unter welche Website, Blog etc. kann ich Leute finden, die mit mir Ihre Leidenschaft austauschen?

Gruß Steffen

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:14

hi steffen
ich arbeite daran, dass dieser blog soetwas wird, im herbst wird es diesbezüglich dann auch ein paar neuerungen geben. ziel hier ist, dass mehr menschen das hamsterrad verlassen können. dafür ist es gut, sich mit gleichgesinnten auszutauschen. noch ein wenig geduld, kommt noch 😉
lg m

Antworten
Birgit
12. August 2013 um 17:13

Hallo Markus!
Auch ich finde deine Vorschläge klasse, inspirierend und mutmachend – trotzdem muss ich heute mal eine Bresche für die schlagen, die nach wie vor 9 to 5 arbeiten und das auch noch gerne tun. Vielleicht gehöre ich auch zur aussterbenden Rasse derer, die sich in ihrem Job wohlfühlen und dazu auch noch – wie in meinem Fall – die Sicherheit des öffentlichen Dienstes sehr zu schätzen wissen.
Aber es gibt sie tatsächlich: die Jobs die Spaß machen. In denen eigene Ideen umgesetzt werden können. Arbeitsplätze, an denen die Kollegen nicht nur Mitgefangene im Hamsterrad, sondern Freunde und Weggefährten sind.
Ich bin in einer Stadtverwaltung (13.000 Einwohner) für Öffentlichkeitsarbeit und Tourismusförderung zuständig. MEIN TRAUMJOB – machmal anstrengend, zwischendurch auch durchaus frustierend, aber trotzdem klasse. Einen Entscheidungsspielraum, der mir Möglichkeiten für tolle Projekte eröffnet und trotzdem nachts ruhig schlafen lässt. Ein Arbeitsplatz, an dem ich alle meine persönlichen Stärken einbringen und trotzdem nach Feierabend abschalten kann.

Viele Jahre bin auch ich mit dem Ausstieg schwanger gegangen. Nachdem ich vor allem das Hamsterrad meiner inneren Beschränkungen aufgegeben und mich sehr bewusst mit meinen Strukturen auseinandergesetzt habe, bin ich – sehr bewusst und voller Überzeugung – in meinem Job geblieben, habe mir Stück für Stück diese Position erkämpft – ohne je für diesen Job ausgebildet oder qualifiziert zu sein, einfach nur, weil ich diese Arbeit gern mache und sie gut kann.

Was ich eigentlich damit sagen will: Begeisterung für ein Tun, eine Aufgabe, eine Leidenschaft geht eben doch auch 9 to 5. Vielleicht selten – aber es gibt diese Jobs.

Gruß Birgit

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:12

hi birgit
genieße es wenn du glücklich in deinem job bist und sei dankbar. leider wird soetwas nicht vielen zuteil! bei ist aber aber authentisch und das ist gut so!, super dass du trotzdem dabei bist!
ledgg
m

Antworten
Tim S.
12. August 2013 um 15:34

Wow, danke Markus. Ich habe vor einigen Monaten ein kleines Social-Network
für Leser meines Buches „Selbst ohne Ständig“ gebastelt und habe die Idee im letzten
Moment wieder verworfen.

Durch deinen Artikel werde ich die Leser nun doch dorthin einladen, denn wenn
auch nur 10 Leute sich dort gegenseitig helfen können, ist es schon eine gigantische
Sache 🙂

Falls du Hilfe oder Ideen brauchst, wie die vielen Leidenschaft-/Hamsterrad-Ausweg-
Suchenden zusammengebracht werden können, kannst du mich gerne kontaktieren 🙂

Beste Grüße!

Tim S.

Antworten
R.Peter
12. August 2013 um 17:36

Hallo Tim, mach das blos nicht. Wir sind doch alle schon neugierig auf deine Ideen. Hast du eigentlich schon mal darüber nachgedacht deine Gedanken in einem eigenen Blog zu schreiben. Ich bin selbst grad dabei meinen eigenen Blog zu füllen, ist aber nicht ganz leicht für mich, da ich aus einer ganz anderen Ecke komme. Aber ich bin in einem tollen Team von Henrik Brockmann in einer Skype Gruppe. Die sind alle schon recht fleißig am schreiben. Das ist voll motivierend dort. Ich denke, du würdest da gut dazu passen.

Vieleicht können wir uns darüber mal austauschen. Ich weiß jetzt gar nicht ob ich hier für den Blog überhaupt Werbung machen darf. Ich probiers mal, der Marcus kann´s ja löschen wenn´nicht passt.

LG R.Peter

http://www.ep.teampeter.at

Antworten
markus cerenak
12. August 2013 um 22:51

lieber peter
ich zensuriere nicht 😉 meine leser können sich ganz gut selbst ein bild machen…
lg m

Antworten
JonaMo
12. August 2013 um 12:57

Klasse Artikel und tolle Idee, Markus! Danke!
Da mach ich gerne mit, denn ich finde Vernetzung und Gemeinschaftsprojekte super!

JonaMo

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:09

hi jonamo
wird in zukunft nocht mehr in diesem richtung hier passieren!
Lass es dir gut gehen!
m

Antworten
Sam
12. August 2013 um 12:38

Vielen Dank Markus für diese motivierenden Worte. Dir habe ich es zu verdanken das ich nun dabei bin den Schritt zu wagen. Vielen Dank für die Energie die du in dieses Projekt steckst. Und ebenfalls vielen Dank an alle die hier auch immer tatkräftig kommentieren.

Lg

Sam

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:09

hi sam
wünsch dir alles gute für dein projekt. leidenschaft hilft immer!
lg m

Antworten
einfacheinfachleben
12. August 2013 um 11:22

Dieses Thema beschäftigt mich zur Zeit sehr:-). … und ist auch in einer Großstadt nicht so leicht anzugehen … Es ist daher schön zu wissen, dass man bzw. ich mit dem Gedanken und den ersten Plänen zur Umsetzung nicht wirklich allein dasteht und durch Dich immer wieder aus verschiedenen Blickwinkeln dabei unterstützt wird!

Viele Grüße aus Berlin,
Anja

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:08

hi anja
es wird nicht nur dabei bleiben. ich bastle an etwas 😉
lg m

Antworten
Stephanie
27. August 2013 um 14:11

Hallo!

@Markus: da bin ich aber gespannt 😉

kann mich Anja hier nur anschließen, frage mich auch seit längerem wo ich Leute kennenlernen kann um mit ihnen gemeinsam an Visionen zu arbeiten, das ist auch (oder eben gerade deswegen?) in einer Großstadt gar nicht so einfach möglich.

Alles Liebe, Stephanie

Antworten
markus cerenak
27. August 2013 um 14:19

hi stephanie!
wie schon angekündigt wird es im Quartal 4 ein paar veränderungen auf markuscerenak.com geben, da ich mehr und mehr skype coaching mache (leidenschaft finden, selbstmarketing strategiem, wie starte ich einen blog, selbständig machen etc) und das ein wenig überhand nimmt, arbeite ich an ein paar ideen, diese strategien in einem membersbereich und einem forum mit euch zu teilen. ich halte dich gerne auf dem laufendenden!
lg m

Antworten
Dima
12. August 2013 um 10:58

Ich finde das sind sehr wichtige Punkte, auf die Du eingehst. Aber ich glaube, dass das die Wenigsten wirklich beachten bzw. umsetzen. Vielleicht ist das sogar nich möglich?!

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:08

hi dima
es ist möglich. mein ziel mit diesem blog ist es definitiv, dass mehr menschen den schritt machen. und dafür sind eben ein paar verbündete notwendig
lg m

Antworten
Alexander
12. August 2013 um 10:54

Danke Markus.

Die Textstelle, die du oben unter „Anführungszeichen“ gesetzt hast, ist eine super Chance, limitierende Glaubenssätze aus Menschen herauszulocken. Sicher interessant zu beobachten.

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:07
Ana
12. August 2013 um 9:56

hallo markus,
danke danke danke für deinen artikel. es ist immer schön, gleichgesinnte zu finden, die erkannt haben was wichtig ist im leben und das kann man net mit geld bezahlen, jedoch fülle damit erreichen 😉
und bin immer offen für gleichgesinnte, denen die innere herzenswunsch so brennt, da das sie sich diesen erfüllen und auch kontinuierlich gehen; denn dabei helfe ich menschen: ihren herzenswunsch endlich erkennen und den auch gehen…mit freude, leichtigkeit und viel lachen….und glitzern in den augen.
hg ana

Antworten
markus cerenak
13. August 2013 um 19:06

hi ana
schön, dass du bei unserer kleinen rebellion gegen das hamsterrad dabei bist. wir werden immer mehr und der austausch wird immer reger!
Lass es dir gut gehen!
m

Antworten
Little Wittys
12. August 2013 um 9:40

Sehr fein. Und sehr wahr.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, das passt natürlich ;-)

44 Shares
Teilen19
Pin25
Twittern