Wie du in 30 Minuten zu deinen Leidenschaften findest

Leidenschaft finden

Du willst ein Leben voller Leidenschaft und Begeisterung – und das am liebsten rund um die Uhr und frei von jedem Hamsterrad? Dir ist ganz genau klar, dass du deinen Job nicht mehr als Arbeit empfinden würdest, wenn er deinem Innersten entspricht und du ihn jeden Tag aus eigenem Antrieb machst, einfach weil er dir so viel Freude bereitet? 
Das wäre traumhaft! Wenn du nur wüsstest, wo du anfangen sollst!

„Wo soll ich nur anfangen?“

Manchmal erschlägt es mich regelrecht, wenn ich mir die Menschen ansehe, die ihre Leidenschaft wirklich zum Beruf gemacht haben und super happy sind. Ich gönne es ihnen von Herzen, aber gleichzeitig wirkt das wie ein verdammt harter und steiniger Weg dorthin. Geht es dir ähnlich? Weißt du auch nicht so recht, wo man da eigentlich anfängt und wie man zu einem leidenschaftlichen Leben findet?

Dann lass mich dich ganz von Beginn abholen – ganz, ganz am Anfang. Mir ist schon häufiger aufgefallen, dass Menschen so gerne ein Leben voller Begeisterung haben möchten, es aber nur als eine Traumvorstellung ansehen. Es ist ähnlich wie der Traum vom großen Lottogewinn – er gibt uns die Hoffnung, dass „irgendwann alles besser wird“, aber tief in uns wissen wir, dass wir den Jackpot nicht knacken werden und dass das Leben „nun mal ungerecht ist“.

Dabei musst du gar nicht so viel tun, um den Stein ins Rollen zu bringen. Wenn du das erst mal geschafft hast, ist das so wie bei Domino Day – dann läuft die Sache quasi von alleine, weil du deine Begeisterung dafür entfacht hast.

Die ersten wackeligen Schritte

Hast du Lust, die ersten wackeligen Schritte mit mir zu gehen? Ich verspreche dir, sie sind nicht groß, sondern ganz bewusst klein gewählt. Und sie werden dir garantiert Spaß machen! Alles, was du dafür brauchst, ist Regelmäßigkeit und ein wenig Durchhaltevermögen.

Aber es wird sich lohnen, da bin ich mir sicher! Und du wirst sehen: Schon bald wird dein Domino in Fahrt kommen und deine Begeisterung wird sich immer mehr in dir ausbreiten, bis du plötzlich erstaunt feststellst, dass es gar nicht so schwierig ist, auch beruflich mit dem zu durchstarten, was du liebst.

Die magische Zahl

Und hier kommt der simple, aber unglaublich effektive Trick: Nimm dir jeden Tag 30 Minuten Zeit für deine Leidenschaft(en)! Ich behaupte, dass wirklich jeder das hinkriegt! Es geht hier jetzt nicht um das „Wollen“, sondern das „Können“. 30 Minuten sind sowas von machbar! V

ielleicht willst du das aber (noch) nicht, weil du der Meinung bist, es sei Zeitverschwendung? Dann lass dir gesagt sein: Es wird die am besten investierte Zeit deines Tages sein, denn es ist deine Zeit. Wenn du keine 30 Minuten am Tag für dich selbst abzwacken kannst, dann wird's verdammt schwierig mit deinem Leidenschafts-Job, denn dann bist du innerlich immer noch der Meinung, du hättest ihn nicht verdient.

Aber das hast du! Jeder hat das! Ich finde ja, das sollte im Grundgesetz stehen: Dass jeder ein Anrecht auf seinen Leidenschafts-Job hat! Aber es ist viel einfacher, diese fiesen Gedanken zu überlisten, wenn du mit 30 Minuten anstatt mehreren Stunden am Tag beginnst.

Du bist dabei? Du möchtest endlich vom Träumen ins Tun kommen und deine Leidenschaften entdecken sowie die Begeisterung für dein Leben entfachen, damit du dein Unglück endlich hinter dir lassen kannst?

Wow, super! Dann lass uns starten!

Die Spielregeln sind wirklich einfach und flexibel, aber du musst sie unbedingt einhalten, damit du Ergebnisse erzielst.

Und hier die Spielregeln:

1. Lege einen Zeitraum fest

Überlege dir, wie lange du es durchziehen kannst und willst, 30 Minuten am Tag für dich und deine Leidenschaften aufzuwenden. Wenn es dir sehr schwer fällt, starte mit drei Wochen, falls du schon etwas geübter darin bist, die Regelmäßigkeit aber noch nicht so verinnerlicht hast, kannst du dir auch 3 Monate „zumuten“.

Passender Artikel:  Bist du ein Konsument oder ein Erschaffer?

Weniger als 3 Wochen sollten es jedoch nicht sein, denn sonst kommst du nicht in den Genuss, dich daran zu gewöhnen. Ab einer Zeit von 3 Wochen beginnt unser Gehirn damit, etwas als „Ritual“ und somit als selbstverständlich anzusehen.

2. 30 Minuten. Jeden einzelnen Tag. Ohne Ausnahme.

Wenn du dich für einen Zeitrahmen entschieden hast, musst du eine Verpflichtung mit dir eingehen. Am besten schreibst du dir das in Form eines kleinen Vertrages auf und erzählst es deinen Freunden oder postest es auf Facebook.

Je mehr davon wissen, desto eher wirst du dich verpflichtet fühlen, deine kleine Challenge auch einzuhalten.

3. Tue nur das, was du liebst

So, und jetzt kommen wir zum wirklich schönen Teil. Die „Pflichten“ sind nur die Rahmenbedingungen: Zeit und Regelmäßigkeit. Was du allerdings in dieser Zeit machst, ist Kür. Die einzige Bedingung ist, dass du das, was du tust, gerne machst – dass du es liebst!

Du musst nicht jeden Tag an einer einzigen Leidenschaft arbeiten, es können durchaus unterschiedliche sein; deine Erfahrung kann auch darin bestehen, Verschiedenes auszuprobieren. Und es kann noch so „bescheuert“ sein. Manchmal kommen wir uns dämlich vor, wenn wir etwas gestalten oder „verrückte Ideen“ spinnen. Deswegen:

4. Schalte die Stimmen der anderen aus

Nichts ist zu verrückt und zu bescheuert für dich. Manchmal ist es sogar besser, je verrückter deine Ideen sind, denn das bedeutet, dass deine Kreativität erwacht und dass du dich von den Vorstellungen der anderen und der Gesellschaft langsam lossagst.

Das ist der erste Schritt hin zu deinen Leidenschaften und raus aus dem Hamsterrad. Genau von dieser „Normalität“ wollen wir ja weg. Höre nicht auf das, was die anderen davon halten und dazu sagen. Manchmal sagen sie es nicht einmal wirklich, sondern wir finden ihre Stimmen nur in unserem Kopf. Du musst die Stimmen nicht verdrängen.

Hör sie dir an, sage: „Okay, ich hab's gehört“ und dann mache trotzdem weiter. Die Stimmen sind nämlich nicht real. 😉

5. Denke (noch) nicht ans Geld

Wenn wir die ersten Babyschritte in Richtung unserer Leidenschaft machen, stellen wir oft fest, dass die Begeisterung ziemlich mimosenhaft ist. Streue in diese Anfangszeit nur eine Prise von Leistungsdruck und du wirst feststellen, wie sich deine Freude augenblicklich verflüchtigt.

Deswegen: Wenn du gerade damit beginnst, deine Leidenschaften zu entdecken, solltest du noch gar nicht ans Geld denken oder daran, was du mal damit machen kannst. Dafür wirst du noch genügend Zeit haben. Jetzt geht es vorerst nur um das Genießen und darum, deine eigenen Bedürfnisse und Talente wieder zu spüren und zu leben!

6. Habe Spaß

Es ist tatsächlich so einfach! Dein Ziel könnte es einfach nur sein, Spaß zu haben bei dem, was du tust! Genieße den Flow, das Tun, aber auch das Ergebnis. Habe einfach so viel Freude wie möglich daran!

„Was bringt mir das Ganze?“

Weil wir Menschen immer genau wissen wollen, wozu etwas nützlich und notwendig ist, möchte ich dir ein paar Vorteile dieser „30-Minuten-Challenge“ aufzeigen. Wenn du sie absolviert hast, wird sich einiges in dir verändert haben.

Dazu könnte zählen:

  • Du hast das Gefühl, dein Leben mehr selbst bestimmen zu können
  • Du bist zufriedener und ausgeglichener
  • Du hast den Eindruck, dass dein Alltag mehr Sinn macht
  • Du hast vielleicht schon erste Ideen zu deinem Traumjob
  • Du bist motiviert, dein Leben weiterhin mit Begeisterung zu leben
  • Du bist motiviert, ins Tun zu kommen und deinem Weg zu folgen

Ist das nicht großartig, was alles passieren kann? Diese kleine Challenge kann tatsächlich der Auslöser für ein vollkommen anderes Leben sein!

Wenn du sie ernst nimmst, wenn du deine eigenen Bedürfnisse wichtig nimmst und dich selbst als Priorität Nr. 1 in deinem Leben siehst, dann öffnen sich plötzlich Türen, wo zuvor nur Wände waren.

(Ein Gastartikel von Anna Böhm)

Artikel von

Anna Böhm

Anna Böhm

Anna Böhm hat Diplom-Pädagogik studiert, nur um festzustellen, dass eigenständig denkende Menschen in der Arbeitswelt nicht gesucht werden. Also begann sie damit, trotz viel Gegenwind, ihrer Leidenschaft - dem Schreiben - zu folgen. Auf ihrer Seite www.passionflow.de ermutigt sie nun auch andere Menschen, die ersten Schritte hinein in ein selbstbestimmtes Leben voller Begeisterung zu leben und dem eigenen Herzen zu folgen.

2 Antworten

  1. Ich kann dem nur zustimmen!!! Seitdem ich meine Leidenschaften nicht nur ganz überraschend gefunden habe, sondern mir auch genügend Zeit für sie nehme, werde ich von einer Lebenskraft getragen, die ich bisher nicht kannte.

    Meine neu entdeckten Leidenschaften sind das Malen, das Schreiben und das Lesen (letzteres nicht ganz so neu).

    Also bin ich mich zunächst zu einem Malkurs gegangen, der zweimal pro Woche stattfindet, was meine Leidenschaft und kreative Ader nur noch angespornt hat, und habe mich seit einem Monat nun in einen zusätzlichen Mal- und Zeichenkurs eingeschrieben.

    Das sind mindestens 8 Stunden pro Woche, die ich mit Malen verbringe und da ich Geld dafür zahle, gehe ich auch immer hin.

    Für das Schreiben habe ich einen Blog erstellt, der mich ebenfalls anspornt, regelmäßig zu schreiben. Mein Kopf ist seitdem oft viel klarer.

    Ich kann nur jedem Raten, seinen Leidenschaften die gerößte Priorität einzuräumen. Sie werden es dir hundertfach zurückgeben. Auch dein Umfeld wird davon profitieren, weil du viel besser gelaunt sein wirst. Manchmal fast schon unheimlich gut gelaunt. Mein Freund denkt schon, ich hätte einen Liebhaber, haha. Doch es ist nur Malen und Schreiben. 🙂

    Toller Artikel, Anna!!
    Werde gleich mal auf deinen Blog stöbern gehen! Neugierig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, das passt natürlich ;-)

Artikel von

Anna Böhm

Anna Böhm

Anna Böhm hat Diplom-Pädagogik studiert, nur um festzustellen, dass eigenständig denkende Menschen in der Arbeitswelt nicht gesucht werden. Also begann sie damit, trotz viel Gegenwind, ihrer Leidenschaft - dem Schreiben - zu folgen. Auf ihrer Seite www.passionflow.de ermutigt sie nun auch andere Menschen, die ersten Schritte hinein in ein selbstbestimmtes Leben voller Begeisterung zu leben und dem eigenen Herzen zu folgen.

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

STORYTELLing im online business

Kostenloser Online Workshop

Der Weg zu deiner Berufung

27 Shares
Teilen20
Pin7
Twittern
WhatsApp