Loslassen lernen in nur 5 Minuten

KOSTENLOSES EBOOK & HÖRBUCH: Das Tao einer Lebensweise! Mehr

Fällt es dir manchmal auch so schwer bestimmte Themen einfach loszulassen?

Dabei wird uns von allen Seiten gesagt, wir müssen uns in der Kunst des Loslassen üben, um glücklich werden zu können. Erst, wenn wir Altes loslassen, kann Neues entstehen und so weiter und so fort.

Nun, ich bin kein Profi im Loslassen.

Ich könnte dir natürlich einige Methoden vorstellen, die ich gelernt habe. Die funktionieren bestimmt – wenn man sie nur oft genug ausführt.

Aber Spaß macht das keinen.

DIE ETWAS ANDERE ART DES LOSLASSENS

Deshalb will ich dir eine etwas andere Art des Loslassens vorstellen, die ich selbst erst am Montag kennenlernen durfte.

Als Markus in Amerika war, fanden sich in allen Shops gerade die verschiedensten Bücher zum Thema “Ausmalen für Erwachsene”.

Ich habe übrigens auch darüber schon einmal einen Artikel geschrieben, weil ich finde, dass es eine wirklich schöne Art der Meditation ist. Du kannst ihn hier nachlesen: Warum Ausmalen nicht nur für Kinder ist

Neben diesen ganzen Büchern stand aber noch etwas ganz Besonderes.

Bei uns habe ich so etwas überhaupt noch nie gesehen. Genau deshalb will ich es dir heute vorstellen.

Die neue Art des Loslassen funktioniert nämlich mit dem Buddha Board*.

Markus hat mir eines zum Geburtstag geschenkt und ich war erst ziemlich erstaunt. Ein Buddha Board*? Was soll das denn sein?

Ein Buddha Board ist wie eine Tafel. Du schreibst darauf allerdings ohne Farbe sondern verwendest nur Wasser.

Noch während du zeichnest oder schreibst, beginnt das Wasser zu trocknen und dein Bild verschwindet langsam wieder.

Das ist doch mal eine coole Art des Loslassens, oder?

Damit du dir das Ganze auch richtig vorstellen kannst, habe ich dir ein kleines Video dazu gedreht:

MEDITATION MIT DEM BUDDHA BOARD

Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten dein Buddha Board* zu verwenden.

Du kannst deiner Kreativität einfach freien Lauf lassen und schöne Bilder malen.

Du kannst aber auch die Dinge malen oder aufschreiben, die dich beschäftigen und ein kleines Loslassen-Ritual daraus machen. Wenn das Bild verschwindet, gibst du es frei und lässt es los…

Aber auch zur Meditation kannst du das Buddha Board* verwenden. Beobachte einfach in Ruhe wie dein Bild langsam verschwindet und konzentriere dich dabei auf deinen ruhigen Atem.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Das Buddha Board gibt es in verschiedenen Formen und Größe, sogar in verschiedenen Farben. Hier kommst du zu dem, das ich habe*.

Fühl’ dich pudelwohl!

Herzliche Grüße,

P.S.: Ich bin der Meinung, Vorbeugen ist besser als Heilen.

15 Shares
Teilen15
Pin
+1
Twittern