Ein erfolgreiches Online Business aufbauen – Ein Crashkurs

Eines gleich vorweg: Ich möchte nicht (wie einige andere Kollegen) den Anschein erwecken, es sei leicht, ein Online Business aufzuabauen und im Internet Geld zu verdienen. 

Nur es gibt einen Weg, der funktioniert. Der Weg ist durchaus mit Arbeit verbunden. Aber erfolgreich Online Geld verdienen ist nicht so schwer. Und die Möglichkeiten sind heute besser denn je.

Für dich ist das der Start in eine Welt, die für mich vor einigen Jahren ebenso noch völliges Neuland war. Mir war nicht klar, wie viele Menschen ihr Geld online verdienen.

Natürlich kannte ich die Platzhirschen wie Amazon, Zalando & Co, aber ich wusste nicht, wie viele Einzelkämpfer da draußen wirklich im Internet gutes Geld verdienen und sehr erfolgreich sind.

Die verschiedenen Möglichkeiten waren mir unbekannt, Bloggen, E-Mail-Marketing und Sales Funnel sagte mir nichts und ich dachte, für eCommerce braucht es viel technisches Know-how und viel Geld, um diese Infrastruktur auf die Beine zu stellen.

Ich hatte so unrecht wie selten in meinem Leben. Denn es geht schneller und einfacher als ich dachte. Auch wenn es wie gesagt nicht „über Nacht“ passiert.

Eine Überblick schaffen

Aber zuerst einmal der Weg zum Online Business ganz übersichtlich und verständlich aufbereitet für jedermann.

Es geht um die Faktoren, die dir Gründerberatungen nicht erzählen:

Wenn du ganz am Anfang stehst, dann bist du erstmal überwältigt von den unzähligen Möglichkeiten, die dir geboten werden, um ein Business online zu starten.

Eines steht aber fest: Blog schreiben ist eine gute Basis. Zwar nicht für jeden unbedingt notwendig, aber ein guter erster Schritt. Aber was braucht es noch alles an Elementen, an Faktoren, die du bedenken musst?

Vermutlich denkst du jetzt als Erstes an die Finanzen. Aber darum geht es hier nicht.

Denn Selbständig machen online funktioniert heute anders als die gute alte, normale Selbständigkeit.

Online Business aufbauen 1

Die Nische ist das Geheimnis deines Erfolges

Das Thema Berufung finden ist mir unglaublich wichtig und du weißt vielleicht, dass Leidenschaft für eine Sache der Schlüssel zu allem ist. Leidenschaft lässt Begeisterung aufkommen, dich über dich selbst hinauswachsen, sie macht dich herausragend und erfolgreich und du wirst deine Arbeit nie wieder als solche empfinden.

An einer Sache, die dich mit Leidenschaft erfüllt, wirst du arbeiten, bauen, feilen, gestalten, verbessern und jeden Tag einen Schritt weiter machen wollen. Ohne Müdigkeit, ohne Frust, ohne Frage nach dem Sinn. Leidenschaft zaubert Lächeln auf dein Gesicht, Energie in deinen Körper, Kreativität in deinen Kopf und Motivation, die Berge versetzen kann.

Weißt du, was du willst, was dich erfüllt, begeistert und stolz macht, weißt du eines: Du tust Bedeutendes!

Das bringt uns zum nächsten Thema, einem sehr wichtigen: Die sogenannte Nische. Früher waren Marktnischen immer ein wenig belächelt, weil der Markt somit klein war und man sich dadurch wenig Geld versprochen hat. Im Online Business ist es umgekehrt:

Das Geld liegt vor allem in der Nische. Ein Beispiel:

So definierst du deine Nische

Du kennst dich extrem gut mit alten Autos, also Oldtimern aus und kannst alles reparieren. Innerhalb des Marktes “Autos” ist Oldtimer eine Nische. Aber es geht weiter. Innerhalb des Oldtimer-Marktes spezialisierst du dich auf den Markt der 50er Jahre-Oldtimer. Innerhalb der 50er Jahre-Oldtimer, wählst du die Marken, die aus den USA stammen. Und innerhalb dieser Nische pickst du dir die Geländewagen heraus. Von Markt “Auto” sind wir nun auf “50er-Jahre-US-Geländewagen”

Der Grundgedanke ist klar, er ist für alle Bereiche adaptierbar und hat erhebliche Vorteile. Der Markt ist zwar kleiner, aber:

  • Du wirst schnell ein echter Experte in einer Nische.
  • Deine Mitbewerber sind überschaubar.
  • Du erreichst deine Zielgruppe leichter und ohne Streuverluste.

Wenn du nämlich mit deiner Werbebotschaft, Promotion etc. alle Autofreunde erreichen willst, wirst du es schwer haben und das Ergebnis davon ist: Willst du alle erreichen, erreichst du niemanden. Hast du aber ein klares Bild von deiner Zielgruppe, ist es auch einfach sie zu erreichen und für dich zu begeistern.

Hier zwei perfekte Beispiele wie man online seine Nische findet und sich ebenso perfekt positioniert : Shootcamp.at (der Fotografie Online-Kurs von meinen guten Freund Christian Anderl)

Shootcamp

und Zendepot.de (Geld anlegen und Vermögen bilden in Eigenregie von meinem Blogbuddy Holger Grethe)

Zendepot

Wenn du ein wenig mehr über das Thema „Nische“ erfahren willst, dann höre in diese Podcast-Episode von mir rein:

Podcast: Die Nische - Das Geheimnis des Erfolges

Was ist eine Nische, warum ist eine Nische im Online Marketing so wichtig, wie findest du eine Nische, die Erfolg versprechend ist, welche Tools kannst du dafür nutzen, welche Chancen gibt es im deutschsprachigen Bereich u.v.m.

Rechtsklicken und „Speichern unter“ um die Datei runter zu laden.

Online Business Geld verdienen

Wie kannst du mit einem Online Business Geld verdienen?

Wichtig ist hier die Einstellung: Du bist ein Experte. Wenn du nämlich von etwas begeistert bist, bist du gut darin und dann stellt sich dieser Status nahezu von selbst ein. Und eines ist klar: Ein Experte hat ein Wissen oder eine Fähigkeit, die ihn oder sie von anderen unterscheidet und somit etwas wert ist.

Daher liegt der Gedanke nahe: Wie viel? Überlege dir Möglichkeiten, wie du das, was du kannst oder weißt, in ein Produkt umwandeln kannst. Unter Produkt ist vieles zu verstehen: Entweder ein physischer Produkt, das man produziert, verkauft und versendet.

Aber auch ein digitales Produkt, das man entwickelt und zum Download bereit stellt oder ein Service (eine Dienstleistung), die dein Know-how, deine Expertise beinhaltet. 

Also nimm dir ein wenig Zeit und überlege dir, was du aus deiner Leidenschaft machen kannst, wofür man dich bezahlen kann und du aber gleichzeitig etwas mit Wert und Bedeutung schaffst:

Bücher, Video-Kurse, persönliches Coaching, Kunstgegenstände, Insider-Tipps, Vermittlung von Wissen auf besondere Art und Weise, eLearning, Seminare etc.

Die Aufzählung ist nur ein Beispiel, in bestimmten Nischen gibt es viel mehr Möglichkeiten.

Online Business Zielgruppe

Werde dir klar, wer die Kunden für dein Online Business sind.

In diesem Schritt wirst du dir klar, wer die Menschen sein sollen, die deine Kunden werden. Eine Nische hat wie gesagt erhebliche Vorteile. Ein Aspekt ist, dass du genau die Fragen beantwortest und genau die Probleme löst, die deine Zielgruppe hat. Nicht ungefähr, nicht ansatzweise, nicht im allgemeinen sondern punktgenau.

Deine Zielgruppe weiß: Du bist der Experte für genau diesen Bereich. Du bist keine eierlegende Wollmilchsau, die vorgibt, alle Aspekte abzudecken. Sondern du bist der Spezialist.

Zweitens: Je eindeutiger deine Zielgruppe ist, umso leichter kannst du sie erreichen. Auf einer Webseite für „Autos“ finden sich viele Menschen: Sportwagenfans, Fahrer von SUVs und Familienkutschen, Technik und Tuning-Freaks oder Fans von Elektroautos.

Auch hier:

Willst du alle, bekommst du keinen.

Werde dir auch klar, was die Wünsche, Interessen, Motive und Probleme deiner Zielgruppe sind. Bau dir im Kopf einfach den idealen Kunden und definiere all diese Details. Das macht es dir leichter, ein Produkt zu entwickeln, dass deine Kunden wollen und für sie Wert und Bedeutung hat.

Viele fragen sich: Wie bekomme ich Leser und Kunden? Oder wie bekomme ich mehr davon? Und wie mache ich Leser zu Kunden?

Dann stelle ich oft die Frage: Welche Leser und Kunden willst du denn haben? Kommt dann die Antwort: „Naja, eigentlich alle, also so viele wie möglich“, dann weiß ich, warum es zu wenige Leser gibt.

Willst du alle, bekommst du keinen.

Dein Job ist, deinen Lesern und Kunden weiterzuhelfen. Du kannst nicht jedem weiterhelfen. Du kannst es nicht jedem recht machen. Erkenne, dass es wichtig ist zu wissen, was dein Publikum braucht und was du ihnen bieten kannst.

Spricht immer Menschen an, deren Probleme du kennst und auch lösen kannst. Entwickle Produkte genau für diese Menschen. Genauso wie beim Thema und der Nische schränkst du auch dein Publikum ein. Um authentisch mit deinen Kunden kommunizieren zu können.

Online Business Marke

Der wichtigste Aspekt überhaupt: Die Marke

Name

Schwieriges Thema, das schnell mal übers Knie gebrochen wird und stark mit dem vorherigen Punkt zusammenhängt. Zwei Wege: Du hängst dein Businessprojekt an deiner Person auf, dann benutze deinen eigenen Namen.

Klar muss dir sein, dass du ab dann eine Person des öffentlichen Lebens bist und damit auch (besonders als Blogger) Verantwortung trägst. Mehr als wenn du dich als Person nicht so sehr ins Schaufenster stellst. Starke Individualisierung führt zu starker Leser- und Kundenbindung, aber auch zu Verlust von Privatsphäre.

Oder du entscheidest dich für einen Namen, der sagt, worum es geht. Und hier kann ich nicht oft genug unterstreichen: Wähle einen Namen, der Menschen, die keine Ahnung von deinem Thema haben, klarmacht, was dein Anliegen ist. Mach es einfach. Vermeide Fachausdrücke, Insider-Begriffe oder Ähnliches. Frage mindestens fünf Menschen in deinem Umfeld, bevor du dich festlegst.

Look-and-feel

Egal, was alle sagen: Wir Menschen achten auf die Optik. In allen Bereichen. Das, was wir sehen, ist das Erste, was wir wahrnehmen, und der erste Faktor, wie wir uns eine Meinung bilden. Fakt. True Story. Und: Ein neuer Besucher entscheidet innerhalb von ein paar Sekunden, ob er auf der Seite bleibt oder nicht.

Die Optik und das gesamte Feeling deiner Webseite müssen dein Thema, deine Persönlichkeit, deine Botschaft klarmachen.

Es muss kongruent sein. Es macht keinen Sinn z.B. über Minimalismus zu bloggen und dann die Seite mit Werbung und Bannern zuzupflastern. Überlege dir, wie dein Inhalt optisch Ausdruck findet. Mache dir klar, dass Design zwar nicht den Erfolg ausmacht, ihn aber merklich unterstützen kann.

Personal Branding

Ein spannender Aspekt im Online Marketing. Du bist kein gesichtloses Unternehmen. Du bist du. Der Experte. Der Spezialist. Der Mensch zum Anfassen, der die Antworten hat.

Im Online Business gilt ein Grundsatz:

Menschen kaufen nicht die Produkte, weil die Produkte gut sind. Menschen kaufen Produkte weil sie zu dir Vertrauen haben. Somit musst du aber als Erstes sicherstellen, dass die Produkte gut sind. Sonst ist das Vertrauen auch sofort weg!

Die Entscheidung zum Kauf fällt nicht durch die Qualität das Produktes, sondern durch die Beziehung, die deine Kunden zu dir haben. Also geht es um das Vertrauen, das sie in dich setzen und deine Fähigkeit eine Marke zu sein: Persönlich, sympathisch, authentisch, herausragend, unverwechselbar, liebenswert und kompetent.

Damit du dir das ganze auch bildlich vorstellen kannst, habe ich für dich ein Video aufgenommen:

Du willst mehr Infos, wie du ein eigenes Online Business aufbaust?

Bloggen, E-Mail-Marketing, digitale Produkte und Online Kurse entwickeln, Social Media Marketing, Sales-Strategien, passives Einkommen und vieles mehr.

All meine Erfolgsstrategien kompakt auf einer Plattform vereint.

Klicke jetzt auf den Button und hol dir mehr Infos!

Ja, da will ich mehr wissen
Online Business Blog starten

Webseite veröffentlichen und Blog starten

Du wirst dich vielleicht wundern, warum die technischen Aspekte erst so spät kommen. Ganz klar, Tag für Tag werden tausende neue Webseite online gestellt. Aber nicht viele davon sind wirklich erfolgreich. Auf die Technik kommt es also nicht an. Die Technik ist ein Werkzeug.

Das beste Werkzeug zum starten eines Online Business ist ein Blog.

Ein Blog ist deine Basis. Hat man früher Büros angemietet, Firmensitze gegründet, Lagerhallen gebaut, Produktionsstätten verwaltet etc. so haben wir Online Selbständige einen Blog.

Wenn du nun an hohe Kosten und technische Hürden denkst: Vergiss es. Was braucht es dafür:

Eine Domain

also www.wasauchimmer.at oder www.ichbinderbeste.de etc…
Der Erwerb ist keine Hexerei, wer auf Amazon ein Buch kaufen kann, der bekommt es auch hin bei namecheap.com* 
oder vielen anderen Anbietern eine Domain erwerben.

Namecheap

Ein Webspace

wenn die Domain die Adresse ist, wo du wohnst, dann ist der Webspace deine Wohnung, also der Platz, wo deine ganzen Möbel stehen. Auch in der Webwelt ist das so. Alles, was auf einer Webseite gespeichert ist, muss wo „liegen“. Auf einem Webspace. Kostet auch heutzutage NICHTS mehr. Ich vertraue auf Hosteurope* & AllInkl.

Ein Werkzeug zum Gestalten der Webseite = WordPress

oftmals auch CMS (Content Management System) genannt. Da gibt es viele Möglichkeiten. Ich will hier keinen Expertenstreit vom Zaun brechen. Ich empfehle WordPress. Gibt natürlich unzählige andere Möglichkeiten. WordPress bietet aber die meisten Vorteile für ein Online Business.

WordPress ist einfach für jeden zu bedienen, der mit einer Maus umgehen kann, kostenlos und sehr beliebt bei Google. Zusätzlich gibt es tausende, kostenlose Themes, um die Seite individuell aussehen zu lassen. (Theme ist quasi die Tapete an der Wand. Man kann das Aussehen jederzeit ändern. Wohnung und Möbel etc. bleiben bestehen.) Natürlich gibt es auch Profis, die sich auf WordPress spezialisiert haben oder auch sogenannten Premium Themes zu kaufen. Für den Anfang geht’s aber auch völlig kostenlos! Einarbeitungszeit: ein Wochenende. Dann kann jeder von euch damit umgehen. Versprochen!

Basics rund um Webseite & Co:

Hier ein kleiner Video-Ausschnitt aus meinem Mitgliederbereich „EntspanntErfolgreich“:

Online Business Marketing

Promotion & Marketing

Eine schöne Webseite ist wichtig, aber wenn sie keiner besucht, ist sie nichts wert. Dein Erfolg im Online Business steht und fällt mit deinen Besuchern. Das Schöne im Nischenmarketing, wir wollen nicht nur einfach viele Besucher. Wir wollen die richtigen Besucher.

Diesen Punkt in ein paar Sätzen erläutern zu wollen, wäre genauso wie zu einem Fußball-Fan zu sagen: „Das mit dem runden Lederding“. Also möchte ich wirklich nur mal die Grundlagen umreißen.

Erstens werde ich mich der Strategie, wie du für deinen Ich-Konzern begeisterte Fans bekommst, immer wieder beschäftigen, andererseits werde ich in Kürze dir auch ein paar Blogs zu diesen Themen empfehlen, die dich und deinen Ich-Konzern weiter bringen. Also mal eine kleine Auswahl, wie man Besucher bekommt bzw. behält.

Durch Suchmaschinen

Auf Google gefunden werden ist eine echte Wissenschaft, in bestimmten Nischen aber nicht so schwer. Natürlich wirst du nicht unter „Autos“ gefunden werden, da sind vermutlich schon andere länger dabei, aber mit „50er Jahre US-Geländewagen“ stehen die Chancen schon bei Weitem besser.

Über Werbung

In der rechten Spalte bei Google und auch bei Facebook kann man Werbung schalten. Keine Angst, kostet kein Vermögen. Mit 100 Euro im Monat bist du schon mal gut dabei, wenn deine Nische passt.

Über Social Media

Auf Facebook & Co sind Millionen Menschen, teilweise wunderschön in Gruppen und Seiten, die eindeutig aussagen, wofür sie sich interessieren. Ein relativ einfacher Weg, um kostenlos zu Menschen zu kommen, die sich für dich und dein Produkt interessieren.

Vernetzung

Es gibt bereits Webseiten, wo sich deine Zielgruppe aufhält und die Produkte sind nicht unbedingt in Konkurrenz zueinander? Großartig! Eine Firma, die coole Weißwandreifen für 50er Jahre Autos verkauft, hat deine Zielgruppe an der Hand. Und die stört es auch nicht, wenn du ihren Kunden erklärst, wie man diese Autos repariert, denn Reifen selber machen werden deine Kunden dadurch auch nicht können.

Empfehlung

Wenn es Menschen gibt, die von dem was du tust, begeistert sind, dann empfehlen sich dich weiter. Qualität setzt sich durch. Ehrlichkeit, Echtheit und Authentizität noch viel mehr.

Legendärer Content

Unter den US-Bloggern gibt es den schönen Satz:

Nobody cares what you had for breakfast.

Das sagt schon alles aus. Dein Blog ist weder dein Tagebuch (obwohl das durchaus eine ursprüngliche Version davon war) noch eine Deponie für deinen mentalen Sondermüll. Denke bei jedem Satz, den du schreibst, an Nutzen und Mehrwert für deine Leser und vielleicht dadurch auch zukünftige Kunden. Sie schenken dir gerade ihr wertvollstes Gut, nämliche ihre Zeit.

Gehe damit achtsam um und schreibe Blogartikel, die sie nicht nur wirklich weiterbringen, sondern die auch „shareable“ sind. Dein Erfolg hängt stark davon ab, ob das, was du veröffentlichst, sich verselbständigt und durch Social Media & Co viral wird.

Das wird ganz schwer passieren, wenn du nur beschreibst, dass du gerade Schnupfen hast. Außer du bist Ernest Hemingway oder Paolo Coelho. Schreibe Artikel, die du gerne lesen würdest. 

Klicke hier und erfahre mehr rund um das Thema „Blog schreiben“.

E-Mail-Marketing

Eine wichtige Aufgabe bei der Bindung der Kunden ist der Aufbau einer E-Mail Liste, d.h. die Eintragung in deinen Newsletter. Du wirst das jetzt erstaunlich finden, aber Newsletter sind noch immer die beste Möglichkeit um Menschen zu binden und sind effizientere Marketing- und Verkaufswerkzeuge als Social Media, Google Ads, Banner-Werbung etc. E-Mail Marketing ist ein umfangreiches aber nicht sonderlich kompliziertes Thema, das ich mal genauer behandeln werde. Günstige und gleichzeitig professionelle Newsletter-Tools sind z.B. Aweber, Mailchimp oder GetResponse oder ActiveCampaign*.

ActiveCampaign

In unseren Breitengraden nicht so sehr verbreitet, daher umso wichtiger. Wenn man US-Blogger fragt, was der größte Fehler war, den sie am Anfang gemacht haben, kommt meistens: Ich habe nicht von Anfang an eine E-Mail-Liste aufgebaut.

Auch wenn es viele nicht glauben wollen: Der Newsletter ist nach wie vor das effizienteste Online-Marketing-Werkzeug. Weit vor Social Media Marketing, Ads etc.

Und zwar für jedes Business.

Binde deine Leser von Anfang an durch einen Newsletter und Autoresponder an dich, gib deinem Publikum aber stets Argumente, warum sie dir ihre E-Mail-Adresse geben sollen, und ganz wichtig: Geh sorgsam damit um. Spamme sie nicht zu, überfordere sie nicht mit Verkaufsbotschaften, sondern stelle auch hier den Mehrwert für den Leser an die erste Stelle.

Finde hier mehr rund um das Thema E-Mail Marketing und Autoresponder.

Offsite Promotion

Derek Halpern von Social Triggers  (einem führenden US-Blog über Online-Marketing-Strategien) sagt zum Erfolg einer Webseite:

20 % Content

80 % Promotion.

Auch wenn ich es nicht so absolut sehe, weiß ich, dass in der Anfangsphase (die ersten 6-9 Monate) die Arbeit stark auf die Außenwirkung und die Verbreitung des Contents konzentriert ist.

Du bist auf dem richtigen Weg. Du kommst in den nächsten Level.

Netzwerk

Im deutschsprachigen Bereich nicht so selbstverständlich wie bei den US-Kollegen ist die Zusammenarbeit unter Bloggern und Lifestyle-Business-Entrepreneuren. Und zwar mit gegenseitigen Win-Win-Situationen. Die US-Kollegen haben nämlich einen Vorteil (siehe Punkt 2): Sie kennen ihre Nische und sie wissen vor allem wo ihre Nische endet.

Somit kommen sie sich nicht in die Quere (Ja, es gibt Konkurrenzdenken, auch wenn alle auf Facebook & Co beteuern, dass es nicht so ist). Sie können ganz entspannt, die anderen auf vielen Ebenen in die erste Reihe lassen, weil immer klar ist, wer was anbietet.

Das bekommen wir im deutschsprachigen Bereich noch nicht so gut hin. Wird aber.

Inhalte empfehlen, Produktverkäufe unterstützen und so gemeinsam mehr Menschen für die gute Sache erreichen und begeistern. Knüpfe Kontakte zu anderen Bloggern und sei stets offen, wenn Blogger auf dich zukommen. Ich bin sehr dankbar über die vielen Freundschaften und Kontakte, die sich durch meinen Blog entwickelt haben.

Alles, was du für ein erfolgreiches Online Business brauchst

Bloggen, E-Mail-Marketing, digitale Produkte und Online Kurse entwickeln, Social Media Marketing, Sales-Strategien, passives Einkommen und vieles mehr.

Entspannt Erfolgreich

All meine Erfolgsstrategien kompakt auf einer Platform vereint. Mehr Infos findest du hier!

Online Business Produkte

Produkte & Dienstleistungen

Wenn du eine Nische hast, eine Marke bist, eine Webseite und Besucher hst, dann kannst du dir überlegen, was du wie verkaufst. Überlege dir, welches Produkt du gerne hättest, wenn du dein Kunde wärst (oder frage sie auch direkt) welche Form es haben soll (also z.B digitale Produkte, wie eBook, Online-Kurs oder Seminar, Beratung, physisches Produkt etc.)

Du bist ein gutes Beispiel, denn du bist genauso begeistert an deiner Nische, wie deine Zielgruppe, sonst wäre es ja nicht deine Leidenschaft. In Zeiten von iPad und Amazon Kindle ist es definitiv nicht mehr notwendig Verlage zu suchen. Und da aktuelle Videokameras Full HD aufzeichnen können, braucht man auch kein Videoteam mehr um ein Webinar aufzunehmen.

Mein Laptop ist ein Grafikstudio, ein Tonstudio, ein Videoschnitt-Studio, ein Verlag, eine Werbeagentur und vieles mehr. Ich bin für mich jeden Tag aufs Neue wieder erstaunt, was da alles geht. Die Fähigkeiten dazu lernst du genau so schnell, wie DU möchtest. Nichts davon ist wirklich technisch anspruchsvoll. Deine Leidenschaft wird dir beim Lernen weiter helfen.

Du willst mehr Infos, wie du ein eigenes Online Business aufbaust?

Bloggen, E-Mail-Marketing, digitale Produkte und Online Kurse entwickeln, Social Media Marketing, Sales-Strategien, passives Einkommen und vieles mehr.

All meine Erfolgsstrategien kompakt auf einer Plattform vereint.

Klicke jetzt auf den Button und hol dir mehr Infos!

Ja, da will ich mehr wissen
Online Business Verkaufen

Verkaufen

Viele denken, es ist sehr kompliziert einen Online Shop aufzubauen. Die gute Nachricht: Wenn du z.B. ein digitales Produkt (eBook, Videokurs, Hörbuch etc verkaufst, brauchst du dafür einen Account bei Paypal, mehr nicht.

Ein Produkt bei Paypal anzulegen und den Kauf-Button zu installieren dauert ca 10 Minuten. Wenn du ungeübt bist. Beim zweiten Produkt kriegst du das in 2 Minuten hin. Der Rest der Zahlungsabwicklung verläuft zu 99% automatisch. Kunde klickt, bezahlt, bekommt den Download-Link. Fertig.

Natürlich kann man dann beginnen das zu optimieren, mehr Zahlungsoptionen anzubieten, mehrere Produkte zu organisieren, einen Download-Shop mit Affiliate-Anbindung und vieles mehr, ich benutze für die Zahlungsabwicklung meiner digitalen Produkte das Tool Digistore24*.

Digistore

Klar ist aber, es ist technisch nicht so komplex, wie du gedacht hast. Darüber hinaus kann man dann sogenannte Affiliate Portale benutzen, also einfach gesprochen ein Netzwerk an Kooperationspartnern, die das Produkt für dich verkaufen, dadurch deinen Zielgruppe erweitern und bei Umsatz beteiligt sind.

Online Business Selbstmanagement

Selbstmanagement

Mit Sicherheit ein erheblicher Punkt für den Erfolg. Der Großteil der Small Businesses, die gestartet werden, überlebt nicht allzu lange. Lass dich nicht von wenig wachsenden, stagnierenden oder fallenden Leserzahlen beeindrucken oder aus der Bahn werfen. Wenn die Umsätze mal nicht passen, dann beiße dich durch und wirf nicht die Flinte ins Korn.

Wenn es einen Faktor gibt, der erfolgreiche Menschen von erfolglosen unterscheidet, dann ist es die Fähigkeit, einfach dranzubleiben.

Selbstmanagement.rocks

Wenn du mehr Unterstützung brauchst um dich selbst besser zu organisieren, dann ist Thomas Mangold der richtige. Auf „Selbstmanagement.rocks*“ liefert er dir alle Lösungen rund um Zeit- und Selbstmanagement.

Der nächste Schritt für dich

Das war mal ein echter Crash Kurs zum Thema „Online Business“. Viele Fragen sind nicht im Detail erläutert worden, aber mir ging es darum, dass du einen Überblick bekommst.

Wichtig ist, dass du jetzt dran bleibst.

  • Ist dein Interesse an einem Online Business geweckt?
  • Möchtest du mehr darüber erfahren?
  • Kannst du dir vorstellen mit dem was du gerne tust, ein Online Business aufzubauen?
  • Und all das ohne Hürden und Fehler, die dich auf deinem Weg bremsen?

Wenn ja, dann hole dir mal unverbindlich meinen Business-Newsletter:

Wir gehen Schritt für Schritt alles durch damit du ein grundlegendes und fundiertes Verständnis bekommst, wie ein Online Business aufgebaut wird und wie es funktioniert.

Lass es dir gut gehen!

sig

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

2017-07-25T14:46:54+00:00 6 März, 2017|

49 Kommentare

  1. Sebastian 15. April 2013 um 11:36 Uhr- Antworten

    Hi Markus!

    Nur ein paar Gedanken von mir…

    Vielen Dank für den ersten Teil deiner Serie! Ich kann nur einfach Zustimmen und hinzufügen das speziell die Definition des Kunden wichtig ist! Wir nennen das auch unseren Kunden-Avatar! Wie bei einem der vielbeliebten Computerspiele wie World of Warcraft u.ä. Hier darf auch jeder spieler am anfang seinen Lieblingscharakter erstellen und diesen dann trainieren. Erstelle deinen Lieblingskunden den du mit deinem Geschäft zu dem entwickelts das dir am besten gefällt. Somit wird es dir, wie im Spiel, riesen Spass machen mitzuerleben wie sich dein Held – dein Avatar entwickelt. Es ist wichitg das man immer zu diesen Avatar spricht (in emails, blogs, etc.) damit sich die Leser persöhnlich angesprochen fühlen und nicht als einer von vielen!

    Liebe Grüsse
    _
    SH (NEO)

    • markus cerenak 15. April 2013 um 11:39 Uhr- Antworten

      lieber sebastian,
      danke für deinen kommentar, der kunden-avatar ist ein beliebtes tool, dass ich auch gern einsetze!
      wäre cool wenn du dein know-how weiterhin einbringst. ich denke, dass meine leser davon profitieren können!
      lass es dir gut gehen!
      lg m

    • Michel 16. November 2015 um 18:47 Uhr- Antworten

      Interessante Herangehensweise, Sebastian. Hast du noch ein paar Tipps parat, wie genau du dabei vorgehst?

      Gruß, Michel

  2. Robert 15. April 2013 um 11:46 Uhr- Antworten

    Sehr schön zusammengefasst, im Prinzip nichts neues trotzdem immer wieder schön zu lesen um die Eigenmotivation wieder anzukurbeln, jetzt geht nur noch darum raus zu finden, auf welchen Gebiet ein jeder für sich der Spezialist ist. Freu mich schon auf die nächste Ausgabe ! lg

    • markus cerenak 15. April 2013 um 11:51 Uhr- Antworten

      lieber robert
      zum thema „spezialgebiet finden“ gibt es ja mehrere ansätze, die wir im rahmen des blogs noch ausgiebeig diskutieren können.

      für mich war wichtig eine basis zu schaffen, weil viele leser auf diesem gebiet noch neu sind. auf diesem basiswissen können wir dann gemeinsam aufbauen und die nächsten schritte machen
      lg m

      • Frank 8. Januar 2016 um 11:02 Uhr- Antworten

        Als Basis ist der Artikel völlig OK. Eins darf man nie vergessen, jeder hat mal irgendwann angefangen und es kommen täglich neue User dazu. Auf der suche nach der finanziellen unabhängkeit landen diese User auf diese art von Beiträgen die als Grundstein eine grobe Richtung geben. Mir persönlich ist eswichtig, dass ein Artikel erlich und realitätsnahe verfasst wird. Und das ist er! Online Marketing ist richtig Arbeit (wenn man Verdienen möchte), egal ob als Affiliat oder mit einem eigenen Produkt.

        Lieb Grüsse

        Frank

  3. Martin 15. April 2013 um 21:55 Uhr- Antworten

    Hi,

    Vielen Dank für die Ausführung. Ich finde die Gefanken auch außerhalb vom Online Business interessant und denkenswert… 😉

    Ich freu mich schon auf den nächsten Teil

    Viele Grüße

    Martin

    • markus cerenak 16. April 2013 um 7:32 Uhr- Antworten

      lieber martin
      danke, ja natürlich ist diese basis auch außerhalb des online business sinnvoll.
      der zweiten teil folgt am kommenden montag 😉
      lg m

  4. Sibilla 15. April 2013 um 23:29 Uhr- Antworten

    Sehr interessanter Artikel. Freue mich schon auf den nächsten Teil. Einige der Punkte, kannte ich zwar schon, aber es schadet nie, auch andere Perspektiven zu sehen. Auch ist es nicht immer ganz einfach, seine Leidenschaften zu erkennen. Ich habe sehr lange als Bürokauffrau gearbeitet, bis ich endlich den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt habe. Jetzt arbeite ich als freie Texterin und gehe meiner Leidenschaft dem Schreiben nach. Aber bis ich dorthin gelangt bin, hat es viel gebraucht. Es ist ja auch nicht einfach, seine eigenen Vorstellungen umzusetzen, wenn man damit das Bild, dass Andere von einem haben, dadurch zu zerstören. Aber es ist schon richtig, dass man dann die „Arbeit“ nicht mehr als solche empfindet.

    • markus cerenak 16. April 2013 um 7:34 Uhr- Antworten

      liebe sibilla
      natürlich gibt es viele zweifel vor dem endgültigen schritt und ich weiß das der weg danach auch nicht immer mir rosen bestreut ist. natürlich ist die eine oder andere hürde dabei, aber – wie du richtig schreibst – man weiß wenigsten für wen man diese hürde meistert 😉
      Lass es dir gut gehen
      markus

  5. Harald Vargek 22. April 2013 um 9:36 Uhr- Antworten

    Danke für die Tipps.
    Wieder was gelernt.
    lg Harald

    • markus cerenak 23. April 2013 um 8:24 Uhr- Antworten

      gerne 😉
      lg m

    • Michael 1. März 2016 um 10:58 Uhr- Antworten

      Hallo
      Das ist sehr gut erklärt,gerade das richtige für Anfänger,ihr hattet damals eine Seite aufgebaut ohne diese schöne Erklärung und bin völlig auf die Nase gefallen.
      Gruß. Michael

  6. Katrin 22. April 2013 um 9:59 Uhr- Antworten

    Danke für die Zusammenfassung! Zum Punkt „Webseite“ kann ich ein sehr gutes neues eBook empfehlen, „Schnelleinstieg WordPress“. Es richtet sich an Laien ohne Vorkenntnisse und erklärt wirklich einfach und mit Schritten zum Nachmachen, wie man mit WordPress eine Webseite aufbaut. Vielleicht für den einen oder anderen hier nützlich – mir hat es geholfen!

    • markus cerenak 23. April 2013 um 8:26 Uhr- Antworten

      liebe katrin, danke für den super tipp. wordpress-aufbau und ganz viele tipps und tricks dazu werden noch oft inhalt sein. wenn es konkrete fragen etc gibt werde ich sicher noch vieles diesbez. schreiben.
      lg m

    • Peter Reitz 20. Juni 2014 um 9:59 Uhr- Antworten

      Guter Tipp!

  7. Janina Köck 22. April 2013 um 11:20 Uhr- Antworten

    Lieber Markus,
    vor Kurzem habe ich deinen Blog gefunden und bin gleich begeistert gewesen. Das was ich mir teils mühsam zusammengesucht habe, ist in deinen Beiträgen auf den Punkt gebracht.

    Ich z.B. liebe WordPress. Meine Website ist damit erstellt, später hab ich auch die meines Freundes selber erstellt. Es gibt tolle kostenlose Themes aber hier auch Vorsicht, manche sind nicht ordentlich programmiert was die Suchmaschinenoptimierung etwas erschwert 🙂 Manchmal loht es sich einfach auch ein gutes Theme zu kaufen weil schon viele tolle Features wir PayPal Buttons, Slider arbeiten mit Shortcodes oder auch gut gestaltete Seitenvorlagen vorhanden sind 😉

    Wenn jemand ein bisschen Ahnung hat schadet es auch nicht manchmal gibt es auch bei der WordPressinstallation kleine Schwierigkeiten 🙂 bzw manche Tipps sind gut zu wissen wenn man WordPress nicht als Blog sondern als Seite nutzen will ich Wagner Permalinks 🙂

    Aber ganz toller Blog ich lese deine Beiträge sehr gerne und finde das Thema selbst immer ganz Spannes, da i h seit Jahren mit meiner schönen feinen Praxis selbstständig bin 🙂
    Alles Liebe Janina

    • markus cerenak 23. April 2013 um 8:27 Uhr- Antworten

      liebe janina
      danke für deinen kommentar, ja wordpress ist für uns ich-konzerne eine fach ideal. freut mich dass du zu meinen regelmäßigen lesern gehört und du ein wenig von unserer kleinen rebellion gegen das hamsterrad profitierst.
      lg m

  8. Elisabeth Nagy 23. April 2013 um 12:29 Uhr- Antworten

    Hallo Markus!
    Ich werde zur Erstellung meiner Homepage mir Hilfe von jemand anderem holen. Wende ich mich da an einen Webdesigner?
    Danke für deine Unterstützung! Elisabeth

  9. Miriam 23. April 2013 um 17:14 Uhr- Antworten

    Lieber Markus,

    diese Tipps sind wirklich gut. Mein erster Gedanke dazu ist jedoch: „Das ist ganz schön viel.“ Eigentlich bräuchte ich jetzt noch jemanden, der mich bei der Umsetzung dieser Tipps unterstützt. Schließlich ist es ja viel besser, wenn ich von den Fehlern derer, die es schon hinter sich haben, profitiere, als sie selbst alle noch einmal zu durchleben.

    Ich bin gespannt auf die Fortsetzung!

    Viele liebe Grüße,

    Miriam

    • markus cerenak 26. April 2013 um 11:21 Uhr- Antworten

      liebe miriam
      ja ich weiß, das sieht viel aus für den anfang, aber keine angst, ich werde euch weiterhin auch mit der umsetzung unterstützen. vl mach ich ein kleines ebook oder einen ecourse. lg m

    • Michel 16. November 2015 um 18:52 Uhr- Antworten

      Ja, es wirkt zu Anfang echt erschlagend. Doch es ist alles machbar und je mehr man sich damit beschäftigt, desto schneller erkennt man den roten Faden und weiss, was zu tun ist.

      Wenn ich mir diesen Teil (und den 1. Teil) durchlese, steigt in mir immer wieder die Begeisterung auf, weil man ein komplettes Business aufbauen kann, ganz für sich selbst. Das ist echt der Wahnsinn. 😉

  10. AK 23. April 2013 um 18:49 Uhr- Antworten

    Hi Markus.
    Wie du in wenigen Worten eine Webseite erklären kannst und was dazu gehört. Weltklasse. Ich muss dir leider den Vergleich mit der Wohnung klauen, denn so einfach hab ich es bis jetzt nicht geschafft. Das versteht wirklich jeder 🙂
    Auch der Punkt Traffic/Fanaufbau hat mich begeistert. Ich muss nur überlegen, wie ich das charmant verpackt unserer Marketingabteilung erklären kann, ohne dass sich jemand auf den Schlips getreten fühlt *G*
    Na vielleicht behalte ich es auch für mich und schick nur den Link weiter. Soll jeder selber die Erkenntnis daraus ziehen.

  11. Alex 24. April 2013 um 12:53 Uhr- Antworten

    Toller Beitrag und für jeden wirklich verständlich rübergebracht! Chapeau!
    Liebe Grüße Alex

  12. Alexandra Haug 2. Juni 2013 um 13:51 Uhr- Antworten

    Lieber Markus,

    Fantastisch! Seit zwei Jahren suche ich nach der Veränderung und wieder ich das, was mir Spass macht und mich erfüllt wohl am Bestens beweerkstellige. Dein Blog hat mir gezeigt, dass dies im Internet tatsächlich eine Nische ist. Danke auch für Dein eBook und danke auf diesem Weg auch an Tim. Ohne seine Seite wäre ich nie auf Deine gestossen. Hier mache ich mein Ziel für Alle konkret: Die Homepage geht bis Ende August online und ich werden es Euch in Dankbarkeit wissen lassen.
    Ich bin nun voll von Freude. Bis bald.

    Alexandra

  13. […] Deiner Website erklärst Du in einer 10-teiligen Reihe, wie man ein Online Business aufbaut. Betreibst Du selbst solche Online Businesses? Wie generierst Du das Einkommen für deinen […]

  14. Alina 19. September 2014 um 20:20 Uhr- Antworten

    Hey Markus,

    das kann ich so unterschreiben!

    Nicht der Blog Betreiber sollte im Vordergrund stehen, sondern der Nutzen der Leser.

    Wenn diese Einstellung mit konsequentem tun und durchhalten kombiniert wird, dann steht dem Erfolg nichts im Wege.

    Liebe Grüße,
    Alina

  15. Martin Gonev 25. Dezember 2014 um 12:47 Uhr- Antworten

    Hi Markus,

    das erste (Leidenschaft) und das letzte Element gefallen mir am besten. Was mir bei vielen Unternehmern immer wieder auffällt ist, dass das Geldverdienen im Vordergrund steht und nicht die Leidenschaft für das Business! Schade. Offensichtilch funktioniert es mit diesem Mindset auch, aber wirklich glücklich wird man auf Dauer dadurch nicht, finde ich.

    Was das Thema Konsequenz , Disziplin und Beharrlichkeit angeht: diese Eigenschaften sind eine Selbstverständlichkeit für Unternehmerpersönlichkeiten und können nur teilweise und schwer antrainiert werden. Es ist aber auch ok so, denn sonst könnte es ja jeder sehr einfach schaffen aus dem „Hamsterrad“ auszubrechen. Und wer geht dann noch zur Arbeit? 🙂

    Noch eine kurze Frage bzgl. deiner Website:

    Ist die Funktion für das Blocken von Textstellen markieren und kopieren in deinem Template eingebaut oder verwendest du ein Plugin bzw. ein Script dafür? Wenn ja, welches? Würde es gerne auf einigen Kundenwebseiten einsetzen, von denen immer wieder mal Textstellen kopiert und auf anderen Webseiten eingebaut werden. Das Thema Duplicate Content ist anscheinend noch nicht überall angekommen…

    Schöne Grüße aus Nürnberg,

    Martin

    • Markus Cerenak 2. Januar 2015 um 17:19 Uhr- Antworten

      hi martin
      weiß nicht recht wad du meinst, copy & paste sollte möglich sein… habe diesbezüglich sicher keine einschränkenden maßnahmen unternommen
      Lass es dir gut gehen!
      m

  16. Martin 16. Januar 2015 um 19:09 Uhr- Antworten

    Da hast du Recht, Markus! Jetzt fällt es mir leicht auf. Habe nämlich eine kleine Farbschwäche und da die Farbe von markierten Textstellen sehr hell ist, ist mir der Unterschied zuerst gar nicht aufgefallen, sodass es wie ein Kopierschutz aussah.

    Dachte deshalb, es wäre eine schöne Funktion die ich für ein paar meiner Websites verwenden kann, um die Texte vor schnellem copy & paste zu schützen. Es gibt dafür zwar schon Lösungen. Es kann jedoch sein, dass das Auslesen und Indexieren der Inhalte durch Suchmaschinen dann beeinträchtigt wird. Von daher verabschiede ich mich vorerst von der Idee 🙂

    Ciao,

    Martin

  17. […] Nach etwas Hin- und Herprobiererei im Online-Bereich (das war immerhin recht schnell klar, dass ein Online-Business eine gute Option sein könnte),  fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich werde […]

  18. Alexander Knapp 18. Dezember 2015 um 8:02 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    wieder ein sehr lesenswerter Beitrag. Vor allem das was du unter Punkt 2 angesprochen hast trifft den Nagel auf den Kopf.

    Viele selbsternannte Blogging-Gurus und Experten in Sachen Online-Business bloggen nur noch zu den von dir genannten Themen:

    Wie baue ich ein Online-Business auf?
    Wie blogge ich erfolgreich?
    Wie finde ich meine Erfüllung und werde glücklich & Co
    Wie werde ich digitaler Nomade und verdiene Geld während ich durch die Welt reise?

    Dabei gibt es diesen Content schon so zahlreich im Netz. Diese Leute wollen keinen Mehrwert für ihre Leser schaffe und auch keine neue Nische ergründen. Sie wollen Menschen, die mit ihrem Lifestyle Business starten wollen, das Geld aus der Tasche ziehen.

    Mich macht das wahnsinnig, weil man merkt, dass diese „Experten“ eben keine Leidenschaft für ihr Thema haben, sondern nur am schnellen Geld interessiert sind.

    Ich habe begonnen einige Gedanken dazu in einem neuen Blog (noch in einer Experimentierphase) textlich festzuhalten: http://blog.aknapp.at/

    Freue mich auf weitere tolle Blogbeiträge von dir.

    LG
    Alex

  19. Justin 9. Januar 2016 um 23:13 Uhr- Antworten

    Hey Markus,

    Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass der Anfang ziemlich schwer fällt, weil so viel auf einem zukommt und ich hatte zwischendurch schon echt meine ganze Motivation verloren, weil der Traffic wegblieb. Das Problem war, dass ich nur einfach nicht warten konnte. Ich wollte schon nach 3 Wochen wieder aufgeben ^^. Ich dachte früher, dass es bestimmt nur höchstens 4 Wochen dauert bis schon so 500€ monatlich verdiene. So naiv war ich damals und als ich anfing, habe ich erstmal fast die ganzen 3 Wochen mit dem Aufbau der Seite verbracht. Also hatte der Traffic sozusagen ca 5 Tage Zeit, um auf meine Seite zu kommen.

    War natürlich etwas blauäugig gedacht, aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. So hab ich mich also entschlossen noch einmal von vorne anzufangen, weil die Seite erstens nicht wirklich gut aufgebaut war und zweitens ich die Seite nur auf das „Geld verdienen“ optimiert habe, also mit zu vielen Affiliate Links und schlechten Beiträgen. Jedenfalls weiß ich heute, dass wenn man seine Seite nur aufbaut, weil man Geld verdienen will und man sonst nichts damit am Hut hat, dann wird man schnell die Motivation verlieren und abstürzen. Von der E-Mail Liste mal ganz abgesehen… Damals wusste ich wirklich überhaupt nicht, wie ich dieses System auf meine Seite integrieren sollte :D.

    Ich kann dir hier in allen Punkten zustimmen, da ich am Anfang genau solche Fehler gemacht habe, also ich hatte keine Leidenschaft dabei und wusste fast nichts von Traffic. Vor allem dein Punkt mit dem E-Mail Marketing fand ich am interessantesten, weil die, die sich in deine E-Mail Liste eintragen, wollen auch mehr Informationen. Damit kann man auch am meisten Geld verdienen meiner Meinung nach, da der Traffic von deiner Liste einer der wärmsten ist, den es gibt.

    Klar gibt es auch mal Schwierigkeiten mit denen man fertig werden muss, denn ansonsten könnte mal das ganze Business zusammenbrechen. Was mich aber am meisten an dieser Arbeit überzeugt ist, dass man sich die Arbeitszeit selber einteilen kann und man keinen nervigen Arbeitsweg am Morgen mehr hat. Davon kann ich aber im Moment noch träumen^^, da das noch lange nicht für meinen Lebensunterhalt reichen wird. Alles in allem wollte ich eigentlich sagen, dass es ein sehr gelungener Beitrag geworden ist, weiter so!

    Grüße
    Justin

    P.S.: Sorry für den Roman^^.

  20. […] ist nun der Vorteil davon und warum ist die Nische so wichtig? Wie schon im Artikel „Quick & Dirty“ erwähnt, geht es darum dein Publikum punktgenau zu erreichen und in deinem spezifischen Thema die […]

  21. […] vor gar nicht langer Zeit erschien das Internet als wahre Goldgrube, in der jeder ein Online Business aufbauen und ein Vermögen verdienen konnte. Doch so mancher Existenzgründer, der schon von der Luxusjacht […]

  22. Sandaa 20. September 2016 um 15:32 Uhr- Antworten

    Hallo,
    für ein Digitales Produkt kann Digistore 24 der Renner sein, aber was sit wenn ich z.B.
    ein Gesellschaftsspiel verkaufen möchte, was ja kein digitales Produkt ist ,wo wäre ich am besten aufgehoben?
    Ein ebenso automatisiertes Business hört sich sehr interessant an.

    Lieben Gruß an alle!

  23. Gerd 8. Dezember 2016 um 12:39 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    echt geiler Artikel. Vielen vielen Dank. Werde wohl auch noch mehr von Dir lesen! Der Tipp mit dem Vertrauen aufbauen ist richtig gut.

  24. Christian Gremsl 13. März 2017 um 12:53 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,
    danke für diesen großartigen Content. Ist für mich eine wunderbare Inspiration und Hilfe für den Aufbau meiner Seite. Ein großes Thema für mich ist die Definition der Nische. Ich betreibe ein psychologische Praxis und da habe ich mit unterschiedlichsten Persönlichkeitsthemen zu tun. Diese Themen wollte ich eigentlich online behandeln. Doch ich merke immer mehr, dass mir die whare Nische noch fehlt.
    Liebe Grüße,
    Christian

  25. chris pottz 6. Juni 2017 um 10:43 Uhr- Antworten

    Gut mit den Infos konnte ich nochmal was dazulernen Danke! hier auch nochmal fuer Beginner das Passive Einkommen System, hat mir mega fuer den Anfang geholfen um die Grundlagen zu verstehen – http://bit.ly/2qmrmqe

  26. […] Nur wenn du für dich definiert hast, was die wichtigen Schritte für deinen Blog und für dein Online Business sind, welche dich weiterbringen, welche in deine Marke einzahlen, kannst du die wichtigen […]

  27. Robert Bosch 22. Juni 2017 um 19:22 Uhr- Antworten

    Hallo Markus,

    vielen Dank für diesen tollen Artikel und die Informationen, die du immer wieder preisgibst. In diesem Artikel fand ich besonders hilfreich, dass du darauf eingehst, dass man sehr spezifisch mit einer Nische und einer genauen Zielgruppe starten sollte.

    Ich sehe viele Punkte genauso wie du, denke aber auch, dass es wichtig ist, die andere Seite zu beleuchten:

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Leute bei dem Aufbau ihres Online Business immer wieder die gleichen Fehler machen und an diesen scheitern. Ich denke, dass dies für deine Leser auch sehr wichtig ist.

    Dazu habe ich gerade einen Artikel veröffentlicht und würde mich freuen, wenn du dir diesen einmal anschaust bzw. diese Fehler vielleicht auch deinen Lesern aufzeigst:

    http://www.internetgeldverdienen.info/internet-business-aufbauen-2/

    Ich freue mich sehr auf dein Feedback und auf deine nächsten Artikel und Tipps!

    Dein treuer Leser,
    Robert Bosch

  28. […] Thema „Online Business“, wenn du genaueres dazu erfahren […]

  29. […] du schon längere Zeit im Online Business bist, dann entwickeln sich auch deine Kunden weiter: Vom Anfänger zum […]

  30. […] eigenen erfolgreichen Blog schreiben (und damit auch ein erfolgreiches Online Business betreiben) ist für viele ein Traum. Diesen Traum zu realisieren ist gar nicht so schwer. In diesem […]

  31. […] ganz klar ist wie das mit dieser Online Selbständigkeit funktioniert, lies meinen Artikel über Online Business […]

Hinterlasse einen Kommentar

237 Shares
Teilen232
Pin3
+12
Twittern