Kleine Schritte. Große Wirkung.

3 Selbstcoaching-Mails. Woche für Woche. 100% kostenlos.

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newslettel austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Otium Cum Dignitate

"Muße mit Würde"; ein Zustand des Friedens und der Ruhe, der durch moralische Integrität erreicht wird.

„Otium Cum Dignitate“ ist ein edles Konzept, das in den Lehren der antiken Philosophie verwurzelt ist. Es ist ein lateinischer Ausdruck, der sich mit „Muße mit Würde“ übersetzen lässt. Dieses Ideal steht im scharfen Kontrast zu dem bloßen Müßiggang, den man oft mit Untätigkeit verbindet. Vielmehr ist es ein Zustand der geistigen und seelischen Ruhe, der durch tugendhaftes und moralisch integres Handeln erreicht wird.

In der stoischen Philosophie, wird „Otium Cum Dignitate“ als ein Zustand gesehen, in dem der Geist frei von den Fesseln und Ablenkungen des täglichen Lebens ist. Dies ermöglicht es einem, sich auf höhere Ziele wie Selbstreflexion, Weisheit und persönliches Wachstum zu konzentrieren. Es ist ein Zustand, in dem man trotz der Abwesenheit von geschäftigen Aktivitäten ein erfülltes und bedeutungsvolles Leben führt, geprägt von innerem Frieden und Selbstgenügsamkeit.

Die Würde in „Otium Cum Dignitate“ bezieht sich auf die Art und Weise, wie diese Muße verbracht wird. Es ist nicht bloß eine Freizeit, sondern eine Zeit, die für die Kultivierung des Geistes und der Tugend genutzt wird. Es bedeutet, sich von den störenden Leidenschaften und Begierden zu distanzieren und sich stattdessen auf die Entwicklung des Charakters und die Pflege der Vernunft zu konzentrieren.

Ein treffendes Beispiel findet man in den Schriften von Seneca, einem römischen Stoiker. Er betont, dass wahre Muße nicht darin besteht, nichts zu tun, sondern in der aktiven Verfolgung von Studien und Aktivitäten, die zur Verbesserung des Selbst und des Verständnisses der Welt beitragen. In diesem Sinne ist „Otium Cum Dignitate“ eine Art der Selbstkultivierung und inneren Entwicklung, die in Einklang mit den höchsten moralischen und ethischen Standards steht.

Somit ist „Otium Cum Dignitate“ ein Zustand, der sowohl nach innerem Frieden als auch nach moralischer Integrität strebt, ein Ideal, das in der stoischen Philosophie tief verwurzelt ist.

3 Selbstcoaching-Mails. Woche für Woche. 100% kostenlos.