Willst du perfekt sein oder authentisch?

perfekt sein

Wie kannst du perfekte Authentizität oder authentische Perfektion erreichen?

Diese Frage stellte ich mir kürzlich, als ich mein neues Ausbildungsprojekts ausgearbeitet habe. Ich entdeckte nämlich, dass ich meine ureigene Authentizität nur schwer mit dem Wunsch nach der perfekten Ausschreibung verknüpfen kann. Warum?

Weil ich

  1. ein spontaner Bauchmensch bin
  2. in mir eine übersprudelnde Quelle an Ideen habe und
  3. mein Perfektionismus immer wieder Druck in meinem Intuitions-Zentrum erzeugt.

Immer wenn meine beiden Giganten KOPF und BAUCH zeitgleich in den Ring steigen, hilft nur noch eins:

Ich schwenke mit der weißen Fahne – in meinem Fall ist diese Fahne ein Blatt Papier – auf dem ich mit 2 unterschiedlichen Farbstiften die beiden Kontrahenten zu Wort kommen lasse.

Was ist eigentlich ein Perfektionist? (Ich warne schon mal vor, es könnte ein bisschen sarkastisch werden)

Alle Perfektionistinnen mögen mir jetzt an dieser Stelle sofort verzeihen, wenn ich sie nicht explizit in weiblicher Form erwähne, aber mein innerer Perfektionist ist männlich, warum auch immer.Doch es gibt verschiedene Perfektionisten (Welcher mein persönlicher Favorit ist verrate ich weiter unten).

Der Perfektionist 1: Er hat schon von Anbeginn ein Perfektions-Gen in sich angelegt. Bei ihm ist Perfektionismus ein Ausdruck seiner Authentizität. Er ist ein sehr angenehmer Zeitgenosse, denn er misst sein Maß für Perfektion nur an seinen eigenen Werten.

Dann gibt es Perfektionist 2: Er ist niemals zufrieden und erfindet das Rad ständig neu. SEINE Perfektion findet selten ein Ende. Er ist weder mit sich und noch mit der Welt zufrieden. Alles kann und muss besser werden. Selbst bewährte Dinge bewertet er skeptisch und überarbeitet sie erst mal. Er tut und macht, strengt sich an, ist enorm fleißig. Aber scheitert letztendlich am TUN.

Spannend wird Perfektionist 3: Ich nenne ihn gerne den Outlet-Perfektionist, weil er sich immer im Außen orientiert. Er muss überall dabei sein. Jeden Hype mitmachen. Er lebt ständig in der Angst, irgendetwas zu übersehen oder zu verpassen.  Er nährt sich vom Vergleichen, messen und steht kolossal unter Konkurrenz-Druck. Wenn allerdings irgendwas nicht läuft, sind immer die anderen schuld. Sein Leit-Thema: Wenn ich das gemacht hätte, wäre das niemals passiert.

Damit der Artikel jetzt etwas perfekter wird, beschreibe ich nun die weibliche Form. Wobei ich hier ausdrücklich bemerken möchte, dass ich nicht auf geschlechtsspezifische Merkmale Bezug nehme (Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig) 😉

Die Perfektionistin 4: Typus: multiple Perfektionistin. Sie betritt nie allein die Bühne des Lebens. Ihre ständigen Begleiterinnen sind

die inneren Kritikerinnen,

die durchtrainierten Zweifel-Akrobatinnen und

die Ehrgeiz-Patriotinnen.

Ihr Maß ist unerreichbar und ihre Kinder – wenn sie welche hat – haben unter ihren Anforderungen keine leichte Eintrittskarte ins Leben. Sie putzt bevor die Putzfrau kommt. Sie würde ihrem Besuch niemals einen abgebrochenen Salzstängel servieren, (wobei ich schon beobachten konnte, dass sich bei ihr sowieso niemand traut auch nur einen einzigen Salzstängel zu essen) Ihr Boden ist so perfekt auf Hochglanz gewienert, dass man sich selbst unter den Rock schauen kann). Dass nicht nur sie selbst unter ihrem Perfektionismus leidet brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

Sie ist perfekt gestylt, wenn sie die Post aus dem Briefkasten holt. Sie hat immer eine Ersatz-Strumpfhose dabei, wenn sie ausgeht. Sie nie fertig und gleichzeitig fix und alle. Authentizität betrachtet sie als einfach, derb und unerzogen.

Die Perfektionistin 5: Sie findet man leider nur selten. Vielleicht ist sie deshalb meine Lieblings-Perfektionistin. Sie ist leise, liebevoll und freut sich riesig, wenn sie ihre Perfektions-Qualitäten einbringen DARF. Sie sieht jeden Fehler und verbessert ihn ohne erhobenen Zeigefinger. Sie denkt an ALLES und ist da, wenn man sie braucht, ohne sich selbst in den Vordergrund zu stellen. Warum ich sie noch liebe? Nun, sie ist es, die die höchsten Qualitäten in hervorbringt, denn SIE ist es, die uns an unsere eigene Authentizität erinnert.

Passender Artikel:  5 Gründe warum du nicht bekommst, was du willst
perfekt sein
Alexas_Fotos / Pixabay

Doch was genau ist denn nun diese Authentizität?

Eine schöne Beschreibung habe ich bei Wikipedia gefunden, HIER kannst du sie nachlesen. Doch zuvor möchte ich DICH fragen:

Was bedeutet authentisch sein für dich?

Führst du ein authentisches Leben?

Kannst du so sein, wie du bist?

In unserer heutigen Zeit ist es gar nicht so einfach, ein authentisches Leben zu führen. Sehr schnell laufen die Hamsterräder des „überall präsent seins“, immer „up to date und in“ zu sein, keinen Hype zu verpassen!  Wen wundert es da noch, dass immer mehr Kopien statt authentische Menschen unter uns leben.

Wir wurden darauf programmiert zu polarisieren. Getreu dem Motto: „Sind die anderen zu stark, bist du zu schwach!“

„Show must go on!“ lautet die laute Devise und dann kaufst du dir von deinen letzten Kröten noch den ultimativen Workshop, der dir verspricht, endlich reich zu werden. Oder du buchst das x-te Online-Seminar, wie du endlich erfolgreich wirst. Anonym und selbstverständlich ohne jegliche Verbindlichkeit versteckst du dich hinter einem gefakten Profil.

Dabei ist Authentizität viel einfacher zu leben, als du vielleicht glaubst. Ganz nahe bringen dich folgende Fragen an deine eigene Authentizität:

Wen würdest du finden, wenn du dich nicht mehr in hippe Marken-Klamotten verkleiden würdest?

Was würdest du entdecken, wenn du dich verletzlich zeigen dürftest?

Wer wärst du wirklich, wenn du deine eigenen Werte leben könntest, statt der Masse zu folgen?

Welche ureigensten Qualitäten könntest leben, wenn du dich nicht mehr allen anderen und jedem Hype anpassen müsstest?

Ich glaube, es würde sich etwas ganz Einzigartiges zeigen. Deshalb möchte ich dir heute Mut machen, deine ureigene Authentizität zum Ausdruck zu bringen. Aufrichtig, ehrlich und gerne auch mal ungeschminkt.

Wir brauchen keine vegetarischen Achtsamkeitstrainer, die morgens unerkannt im Hotel Legebatterien-Eier und Billigwurst essen. (Ich war geschockt, als ich das hautnah erlebt habe)

Wir brauchen nicht noch mehr Maschinen-Menschen, die mit irgendwelchen Programmen automatisiert die Menge hypnotisieren.

Wir brauchen auch keine Nachsprecher, die wie wiederkäuende Kühe ungeprüft das weitergeben, was andere als alleinige Wahrheit für uns aufstellen.

Wir brauchen keine menschliche Biomasse mit Internet-Anschluss.

Was unsere Welt braucht sind

Menschen, die durch und durch das leben, was sie wirklich sind.

Menschen, die ihre eigene Wertigkeit und die Werte der anderen nicht einem teuren Label bewerten.

Unsere Welt braucht

Menschen, die Menschen sind. Und keine Maschinen.

Menschen, die an ihrer Menschlichkeit üben, und nicht an ihrer Perfektion.

DANN sind wir ganz nahe dran, perfekt zu sein.

 

Zeig dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst. (Rumi)

 

Ich wünsche dir Mut, dich so zu zeigen, wie du bist. Mit all deinen eigenen Qualitäten.

Ich wünsche dir Stärke, zu deinen Schwächen zu stehen.

Ich wünsche dir Kraft, deinen Schmerz und deine Ängste als Teil deines Ganzen anzunehmen und dich verletzlich zu zeigen.

Ich wünsche dir Energie, deine Potentiale zu entfalten und den Weg deines Herzens zu gehen.

UND: Ich wünsche dir die Größe, deine Authentizität zu leben UND zu lieben.

WEIL DU WICHTIG BIST!

Herzlichst

Deine Silke

Artikel von

Silke Steigerwald

Silke Steigerwald

Silke, die empathische LebensDolmetscherin®, übersetzt auf unnachahmliche Weise, wie dein Leben „tickt“ und wie du es wieder zu DEINEM Leben machst. Die Expertin für alltagstauglich umsetzbare Lösungen in Stress- und Krisenzeiten arbeitet seit 20 Jahren als Dipl.liz.Antistresstrainerin® und Seminarleiterin. Ihr Statement: Komprimierte, intensive Wochenend-Auszeiten sind weitaus effektiver als termin-aufwändige Einzel-Coachings. Als Vollblut-Trainerin setze ich seit vielen Jahren auf  kreative, persönliche „Live-Trainings“, immer auf Augenhöhe mit meinen Klienten. Silke ist verheiratet und Mutter von 2 erwachsenen Töchtern

2 Antworten

  1. Liebe Silke,
    Ich bin eher eine Macherin da bleibt der Perfektionismus zwangsläufig auf der Stecke.
    Meine Erfahrung zeigt mir, dass Menschen oft Perfektionismus als Ausrede benutzen um ja nicht in die Puschen zu kommen.
    Meine Schwägerin beklagte sich früher einmal, dass Sie so gerne VHS-Kurse in Informatik geben würde, aber keine Zeit habe diese vorzubereiten. Ich als arbeitslose Biochemikerin gab diese Kurse. Sie als Informatikerin nicht. Ich bot ihr also an, dass Sie meine Kurse gerne haben könne, komplett ausgearbeitet und bewährt. Ihre verblüffende Antwort: „Nein danke, ich bin Perfektionistin“. Sie hat nie mehr gearbeitet und die Kinder sind heute schon Erwachsen und im Beruf.
    Authentizität liegt mir da schon mehr. Klar stößt man mit dieser Eigenschaft an und man polarisiert, aber man wird auch frei!
    Alles Liebe
    Annette

  2. Einen kleinen Nachtrag muss die Perfektionistin in mir noch an den Perfektionisten in dir nachreichen. Verzeih mir meine Tippfehler. Dieser Artikel sprang mir sooo schnell direkt aus dem Bauch in meine Finger, dass mein Kopf nicht mehr korrigieren WOLLTE und KONNTE. Ich wünsche dir trotzdem viel Freude mit dem Artikel.
    Herzlichst Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, das passt natürlich ;-)

Artikel von

Silke Steigerwald

Silke Steigerwald

Silke, die empathische LebensDolmetscherin®, übersetzt auf unnachahmliche Weise, wie dein Leben „tickt“ und wie du es wieder zu DEINEM Leben machst. Die Expertin für alltagstauglich umsetzbare Lösungen in Stress- und Krisenzeiten arbeitet seit 20 Jahren als Dipl.liz.Antistresstrainerin® und Seminarleiterin. Ihr Statement: Komprimierte, intensive Wochenend-Auszeiten sind weitaus effektiver als termin-aufwändige Einzel-Coachings. Als Vollblut-Trainerin setze ich seit vielen Jahren auf  kreative, persönliche „Live-Trainings“, immer auf Augenhöhe mit meinen Klienten. Silke ist verheiratet und Mutter von 2 erwachsenen Töchtern

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

STORYTELLing im online business

Kostenloser Online Workshop

Der Weg zu deiner Berufung

Teilen
Pin
Twittern
WhatsApp