9 Tipps, wie du dir auch zu Hause einen Retreat gönnen kannst

Retreat

Es ist nicht notwendig, zu einem ausgefallenen Meditations-Retreat in die Bergen zu wandern, ein Schweigeseminar zu besuchen oder dich in Yoga-Ashrams zu verkriechen, wenn du ein paar Tage der Stille willst. Wozu das Ganze? Du kannst das auch sehr gut zu Hause machen und etwas Geld sparen.

Wenn du zum Beispiel ohnehin nicht reden darfst, wofür brauchst du dann andere Leute auf einem Retreat?

Nimm dir für deinen Home Retreat ein Wochenende Zeit und probiere diese Ideen aus, um einen ganz persönlichen stillen Rückzug zu Hause durchzuführen:

1) Lösche deinen Zeitplan. 

Ein Retreat beginnt mit Ruhe. Also kannst du es nicht zulassen, dass dich Leute stören, wenn du einen stillen Rückzug machst. Lass alle wissen, dass du für ein, zwei oder zehn Tage nicht verfügbar sein wirst. Denke an alle, die mit dir kommunizieren und informiere sie zeitgerecht. Mache deinen Terminkalender frei, plane alle Termine auf einen anderen Zeitpunkt um und verteidige die freie Zeit wie ein Löwe.

2) Triff Vorbereitungen

Ob einkaufen gehen, die Handwerker bestellen oder einen Ölwechseltermin ausmachen, tue all das vor deinem Retreat. Achte darauf, dass dir während deines Retreats einfach nicbts dazwischen kommt, was deine Ruhe stören kann. Denke auch über deinen Speiseplannach und besorge dir die notwendigen Lebensmittel.

3) Ziehe den Stecker 

Fernsehen, Internet, Handy & Co sind tabu. Es liegt zwar an dir, aber erwäge, alle elektronischen Geräte und Ablenkungen zu eliminieren. Es geht darum wieder zu lernen, die zeit mit sich selbst zu verbringen. Und nicht pausenlos von „außen“ bespaßt zu werden. Du wirst viel über dich selbst lernen, indem du für ein paar Tage ohne deine normalen Ablenkungen auskommst.

4) Sei geduldig 

Wenn du es nicht gewohnt bist, allein und still zu sein, kann es ziemlich unerträglich sein. Erlaube dir einfach, das zu fühlen, was auch immer du fühlst, und entspann dich. Jeder Retreat hart auch mal ein Ende. Langeweile ist Teil des Spiels.

Retreat
Comfreak / Pixabay

5) Entscheide dich, was du tun wirst. 

Welche Aktivitäten findest du akzeptabel? Wirst du dich auf deine Arbeit einlassen? Lesen? Meditieren? Zeichnen? Schreiben? Einen Garten anlegen? Die Natur genießen? Laufen? Denkst du über deine Zukunft nach? Reflektierst du über deinerVergangenheit? Überlege, wie du deine Zeit während des Retreat verbringen willst.

6) Erstelle einen Zeitplan. 

Vermeide die Versuchung, es einfach laufen zu lassen. Plane deine Retreat-Aktivitäten recht genau und lass dir auch ein wenig Spielraum. Kein Zwang, aber auch nicht planlos.

7) Achtsamkeit zur Priorität machen. 

Vermeide es, dir zu erlauben, einfach nur herumzusitzen und nachzudenken. Hast du Aufgaben definiert dann behalte deine Fokus hinsichtlich dieser Aufgaben im Auge. Wenn du wirklich eine Pause willst, ist ein Schweige-Retreat die beste Pause, die du dir selbst gönnen kannst. Dein Verstand läuft immer mit voller Geschwindigkeit: achtsam zu sein, kann ihn entspannen.

8) Verwende ein Journal. 

Nutze deinen Retreat, indem du deine Gedanken, Gefühle und Ideen einfängst und niederschreibst. Lass diese großartigen Erkenntnisse nicht verkommen. Achte darauf, dass du sie zur späteren Verwendung aufzeichnest.


9) Erwäge, aus dem Haus zu gehen. 

Du musst deine stillen Retreats nicht zu Hause durchführen. Zu Hause zu bleiben ist akzeptabel, aber es gibt auch andere Alternativen. Erwäge, zu campen oder eine Hütte zu mieten. Sogar ein Hotelzimmer kann eine Option sein. Welche Art von Umgebung würde dich inspirieren? Vielleicht kannst du sogar im Hinterhof lagern.

Stille Retreats mit Schweigen und Ruhe sind nichts Neues. Es ist eine großartige Möglichkeit, aufmerksamer und präsenter zu sein und dem Körper eine wohlverdiente Ruhepause zu gönnen.

In unserer Hamsterrad-Welt ist von Zeit zu Zeit ein stiller Rückzug notwendig. Wir können alle eine Pause gebrauchen. Gönne dir dieses Geschenk. Es wird nur ein paar Tage dauern und du wirst so gut wie neu sein!

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

STORYTELLing im online business

Teilen
Pin
Twittern
WhatsApp
Datenschutz
, Besitzer: Markus Cerenak (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: Markus Cerenak (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.