Schamgefühl – 7 Möglichkeiten damit besser umzugehen

Schamgefühl

Scham ist ähnlich wie Schuld, aber persönlicher. Du fühlst dich vielleicht schuldig, weil du letzten Monat deinen Partner angelogen hast, aber du schämst dich, weil du ein Lügner bist. Wenn du dich schuldig fühlst, fühlst du dich schlecht wegen eines bestimmten Ereignisses. Scham ist allgegenwärtig und persönlicher und hat mit deiner Persönlichkeit zu tun. Du könntest Scham empfinden, weil du arme Eltern hattest oder sogar Opfer von Missbrauch geworden bist.

Nochmal vereinfacht: Schuld bedeutet „Ich habe etwas Böses getan“ und Schamgefühle „Ich bin böse“. 

Die einzigen Menschen, die sich nie schämen, sind Psychopathen. Wenigstens weißt du jetzt, dass du dich nicht mit diesem Thema beschäftigen musst 😉

Nutze diese Ideen, um direkt mit deinen Schamgefühlen umzugehen:

1. Erforsche, warum du Schamgefühle empfindest. 

Was ist passiert? Was sagt dieses Ereignis oder deine Taten über dich aus? Ist das eine vernünftige Interpretation deinerseits? Bist du zu hart zu dir selbst (Selbstzweifel)? Ist es möglich, dass du überhaupt nichts falsch gemacht hast?

Sei ehrlich zu dir selbst und zu jemand anderem, dem du vertraust. Die Wahrheit könnte sein, dass du deinen Ehepartner nicht mehr liebst aber oder du bevorzugst zu warten, bis deine Kinder nicht mehr im Haus sind. 

Ein einfaches Geständnis kann deine Schamgefühle Luft auflösen lassen. Je mehr du es versteckst, desto mehr Intensität hat es. Bring es ans Licht und du wirst auch mehr Klarheit bekommen.

2. Verstehe, dass du nicht dauerhaft durch dein Verhalten definiert bist. 

Niemand ist 100%ig perfekt. Jeder tut Dinge, die manchmal als „falsch“ oder „schlecht“ angesehen werden. Jeder hat Gedanken, die Schamgefühle hervorrufen. Selbst die moralischsten Menschen machen Fehler oder denken Dinge, die ihr Wertesystem verletzen. Es ist ein Teil des Lebens.

Die Dinge, die du getan hast oder die dir passiert sind, oder die du fühlst, müssen dich nicht für immer beeinflussen.

3. Vergib dir selbst. 

Selbst wenn du die Ursache deiner Schamgefühle verstehst, die deinen Geist immer und immer wieder belasten, kannst du dich an den Gedanken gewöhnen, dir selbst zu vergeben. Warum? Mit sich selbst im Reinen sein und sich selbst zu verzeihen ist die Basis, um glücklich zu sein.

Schamgefühl
mintchipdesigns / Pixabay

4. Denke daran, was zu Schamgefühlen geführt hat. 

Kannst du verhindern, dass sich das in Zukunft wiederholt? Was kannst du dagegen tun? Wie kannst du die Situation oder das Verhalten vermeiden, die zu diesem Gefühl geführt hat? Kannst du in deinem Leben Veränderungen vornehmen, die die Gefühle der Scham lindern?

5. Vermeide diejenigen, die darauf bedacht sind, dir Schamgefühle zu bereiten. 

Es gibt immer jemanden, der sich verpflichtet fühlt, dafür zu sorgen, dass man sich so schlecht wie möglich fühlt. Konstruktive Kritik ist wichtig, aber man kann alles übertreiben. Das ist genau die Art von Menschen, die niemand in seinem Leben braucht. Auch du nicht. Umgib dich mit Menschen, die das Beste für dich wollen.

6. Vermeide Situationen, die Schamgefühle auslösen und arbeite dann daran.

Wenn du dich schämst, ins Schwimmbad zu gehen, weil du mit deinem Körper nicht zufrieden bist, dann gehe nicht hin und überlege dir, was du tun kannst, um dein Problem zu verändern. Denke daran, dass es manchmal nur an dir liegt, den Auslöser deiner Schamgefühle zu verändern.

7. Verbinde dich mehr mit anderen. 

Studien zeigen, dass Menschen die einsam sind, viel mehr und öfter Schamgefühle entwickeln. Wenn du regelmäßig mit anderen auf sinnvolle Weise interagierst, ist es weniger wahrscheinlich, dass du dich schämst. Selbst wenn du Scham empfindest, wirst du mehr Mitgefühl mit dir selbst haben, wenn du mit anderem Menschen verbunden fühlst.

Schamgefühle sind ein mühsamer Teil des Menschseins. Denke daran, dass du ohne Scham geboren wurdest. Du bist immer noch die gleiche Person, die du warst, bevor du Schamgefühle entwickelt hast. Das Hamsterrad der gesellschaftlichen Erwartungen hat diese Gefühle geschaffen. Wenn du nicht in der Lage bist, mit deinen Schamgefühlen erfolgreich umzugehen, suche professionelle Hilfe auf. Dann geht das schneller, als du denkst. Das Loslassen deiner Scham wird dich befreien und zu einem glücklicheren Menschen machen.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

5 Shares
Teilen5
Pin
Twittern
WhatsApp