Close

Die wichtigsten 6 Meilensteine auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben

03A13435

Sein Geld mit dem verdienen, was man kann, mit dem, was man tun will und worin man seine Berufung sieht. Klar, wir träumen davon und trauen uns doch in den seltensten Fällen, die notwendigen Schritte zu unternehmen, um den Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Heute möchte ich mit dir die Essenz dessen teilen, was in meinen Augen das Fundament für den Start eines erfolgreichen Geschäftes ist.

Vor ca. drei Jahren habe ich beschlossen, über kurz oder lang selbständig zu sein, und zwar in einer Form, die es mir ermöglicht, das Leben zu führen, das ich mir wünsche. Bis heute habe ich mehrere Schritte unternommen, die mich in die richtige Richtung bringen. Was vor ein paar Jahren noch eine Vision war, ist jetzt in greifbare Nähe gerückt.

Hier möchte ich dir die wesentlichen Punkte vorstellen, die ich auf dem zurückgelegten Weg als besonders elementar empfunden habe, und die ich auch dir ans Herz legen will, falls du vorhast, als Aussteiger aus dem Hamsterrad die ausgetretenen Trampelpfade zu verlassen, um dein eigener Herr zu werden.

Probiere alles aus, worauf du Lust hast, und finde deine Leidenschaft

Nicht jeder trägt bereits eine konkrete Idee dessen, was ihm eventuell ein neues Leben ermöglichen kann, in sich. Darum möchte ich dich dazu ermuntern, einfach alles auszuprobieren, das dich interessiert. Ganz egal, ob es dabei um eine handwerkliche Tätigkeit, Arbeiten mit Menschen, Schreiben oder was auch immer geht. Wenn du auf etwas stößt, das dich interessiert, dann finde Menschen, die dir etwas darüber beibringen können, und lerne sie kennen.

In meinem Fall war ich auf einem Handwerkermarkt auf das Thema Drechseln gestoßen. Eine gedrechselte Kugel aus einem großen Stück Wurzelholz hatte mich komplett in ihren Bann gezogen. Was für eine Schönheit. So etwas wollte ich auch erschaffen. Also habe ich damit begonnen, ein Buch über das Drechseln zu kaufen und zu lesen. Um das Ganze auch mit Praxis zu unterfüttern, besuchte ich einen Drechselkurs bei einem alten Mann, der das schon seit seiner Kindheit machte.

Der Kurs nahm mir die Scheu vor den verwendeten Maschinen und der Arbeit mit scharfen Werkzeugen. Und ich sah handgedrechselte Kugelschreiber. Das war es. Schreibgeräte herstellen. Wunderschön, exklusiv, wertvoll. Schnell war die Idee geboren, damit auch Geld zu verdienen. In verschiedenen Foren sammelte ich die Informationen ein, die ich brauchte.

Hab also keine Scheu, Neues auszuprobieren. Schnuppere in viele verschiedene Themengebiete. Der Kontakt mit einem spannenden, für dich erfüllenden Thema kann dir ganz neue Sichtweisen auf dein Leben geben. Natürlich auch, wenn du eigentlich mit deinem Hauptberuf ganz zufrieden bist.

Jeden Tag etwas für das Geschäft – bleib dran

Wenn der Groschen erst einmal gefallen ist und du von der Idee durchflutet bist, dein eigener Herr zu werden, und wenn du deine persönliche Leidenschaft gefunden hast, dann zögere nicht und leg los. Das bedeutet nicht, dass du heute noch etwas verkaufen oder Großes leisten musst. Kleine Schritte führen auch zum Ziel. Im Gegensatz zu keinen Schritten.

Nimm dir darum vor, jeden Tag deine Idee, dein Geschäft, deine Professionen ein Stückchen weiter nach vorne zu bringen. Sei es ein interessanter Kontakt, den zu knüpfst, Arbeiten an Konzepten, der Homepage oder anderen Dokumenten, die du benötigst, der Aufbau von Expertenwissen, was auch immer. Gib dich an keinem Tag damit zufrieden, nichts getan zu haben, was dir dazu dient, dich einen Schritt weiterzubringen beim Ausbruch aus deinem heutigen Leben, das dich nicht glücklich macht.

Anfänglich fiel es mir schwer, mich an diese einfache Regel zu halten. Der Hauptberuf, die Familie, der Verein. Es gibt natürlich hundert Gründe, genau heute keine Zeit zu haben (auch wenn ich glaubte multitaskingfähig zu sein). Zeit haben ist aber lediglich eine Frage der Prioritäten. Was könnte wichtiger sein, als genau das Ding, das dir am allermeisten am Herzen liegt?

Seit vielen Monaten schaffe ich es, niemals schlafen zu gehen, ohne dass ich etwas für mein Geschäft getan habe, und wenn es nur das Lesen eines Artikels über Motivation ist.

Du willst langsam, aber sicher in Richtung des Lebens gehen, das du dir erträumst? Dann träume nicht nur, sondern geh jeden Tag mindestens einen Schritt.

Arbeite Alleinstellungsmerkmale heraus, die dich einzigartig machen

Kaum eine Nische am Markt ist noch nicht besetzt, egal welche Branche man sich betrachtet. Wenn man dann genau hinsieht, stellt man auch fest, dass viele ihr Geschäft nur halbherzig betreiben, nicht mit dem vollen Herzblut. Das merken auch die Kunden und Geschäftspartner dieser Marktteilnehmer und das heißt nichts anderes, als dass es möglich ist, besser zu sein als die meisten. Vielleicht kannst du sogar der Beste werden, wenn du es schaffst, deinen Lesern, Kunden, Patienten, was auch immer, immer etwas mehr zu bieten, als sie erwarten. Denn genauso entsteht Begeisterung.

Wenn ich ein kostbares Schreibgerät verkaufe, dann bekommt mein Kunde immer etwas mit, das er nicht erwarten konnte. Das kann von einer Holzkiste mit graviertem Namensschild als Verpackung bis zu einem Accessoire gehen, das ich beilege und das aus dem gleichen Holz gefertigt ist wie der Schreiber selbst. Aber auch persönliche Beratung, ein Echtheitszertifikat oder die Erreichbarkeit auch nach dem Kauf lassen mich aus der Gruppe der Schreibgerätehersteller herausstechen, genauso wie die Tatsache, dass ich auch unkonventionelle Materialien wie Maiskolben oder Büffelhorn verarbeite.

Da aber im digitalen Zeitalter fast alles kopierbar ist, vergiss nicht, den wichtigsten Bestandteil deines Geschäfts zu hegen, zu pflegen und stetig weiterzuentwickeln. Es ist deine Persönlichkeit. Sie entscheidet letztlich über deinen Erfolg.

Werde Spezialist auf deinem Gebiet und steh dazu

Wie eben erwähnt, durchschnittlich zu sein ist einfach. Du solltest den Ehrgeiz aufbauen, in deinem Spezialgebiet, in deiner Nische der absolute Experte zu sein. Dieses Expertentum wirst du ganz automatisch, aber auch bewusst nach außen abstrahlen. Das schafft Vertrauen. Du wirst die Menschen anziehen. Genau das ist es, du musst im Markt nicht drücken, sondern du wirst einen Sog aufbauen, wenn du von deinem Umfeld als Experte erkannt wirst.

Geize nicht damit, dein Wissen auch gerne weiterzugeben. Auch das musste ich erst lernen. Nichts bringt langfristig mehr, als sein Wissen zu teilen. Teilen. Eines der Schlagworte der heutigen Zeit, in Sachen Social Media und anderswo. Teile also dein Wissen, biete Kurse an, in denen du dein Wissen offenherzig weitergibst. Sei aber auch selber stets bemüht, dein Wissen noch weiter auszubauen, indem du selber Kurse besuchst, Bücher und Blogs zu deinen Themen liest und einfach alles aufsaugst, was es irgendwo zu lesen, zu sehen oder zu hören gibt. Expertentum ist der Schlüssel, um in einer Nische erfolgreich agieren zu können.

Egal wo du bist, welche Personen dich umgeben, sprich stolz darüber, was du tust. Das öffnet Türen und immer mehr Menschen wissen, was es bei dir Besonderes gibt.

Werde sichtbar

Niemals war es leichter, mit seinem Geschäft viele Menschen zu erreichen. Soziale Netzwerke, Blogs, Foren, Homepages und vieles mehr sind Mittel, um mit relativ wenig Aufwand zielgenau die gewünschten Zielgruppen zu erreichen. Gleichzeitig darf man diese Spielwiesen des Marketings aber auch nicht unterschätzen. Professionelles Auftreten, Aktualität, fundierte Beiträge, all das wächst nicht an den Bäumen, sondern erfordert Arbeit und Engagement.

Überleg dir, wo die Leute sind, die du von deinen Leistungen oder Produkten begeistern willst. Genau da musst du auch sein, sowohl im wahren Leben als auch im Internet. Sei also da präsent, wo dein Wunschklientel sich aufhält.

Am Anfang meines Geschäfts hatte ich eine selber mit heißer Nadel zusammengestrickte Homepage, einen Namen und ein Logo. All das war irgendwie nett, aber genauso wurde es eben auch von den Leuten empfunden, die ich auf die Wirkung meines Auftrittes ansprach. Nett ist nett, aber eben auch nur der kleine Bruder von scheiße.

Mit der Zeit packte ich nach und nach immer wieder einen Bestandteil dessen an, was nach außen sichtbar ist, und professionalisierte diesen. Außerdem recherchierte ich darüber, wo sich die Leute aufhalten, die teure Schreibgeräte kaufen. Ich fand heraus, dass sie gerne in guten Hotels wohnen, oft selbständig sind und meist auch exklusive Uhren mögen. Seitdem platziere ich mich selber, meine Produkte, Flyer und was auch immer genau da, wo meine potentiellen Käufer sich aufhalten.

Finde dein Klientel, sammle Adressen, Telefonnummern und vor allem Mailadressen ein und baue ein Netzwerk auf. Dazu gibt es viele Tipps hier bei Markus Cerenak. Durch gute Kontakte zu Medienvertretern ist es mir schon zweimal gelungen, ganzseitige Reportagen in Tageszeitungen zu bekommen sowie eine 20-minütige Sendung im Regionalfernsehen.

Bring dich ins Gespräch und sei stolz auf das, was du machst.

Befreie dich von dem Zwang, alles selber zu machen

Spätestens wenn es um eine wirklich professionelle Homepage geht, gelangen viele an ihre Grenzen. Aber wo ist das Problem? Schließlich gibt es auch Experten für das Erstellen von Homepages. Hier kommt dein Netzwerk dir zugute. Nur diesmal nicht von der Kundenseite her. Unter deinen Kunden gibt es Spezialisten für fast alle Bereiche, die dir irgendwie nützlich sein können. Damit meine ich Zulieferer, Steuerberater, Anwälte, Ärzte, Ernährungsexperten, Fotografen, Reporter,  kurz alles, was du dir vorstellen kannst. Klar ist es toll, alles einmal selber gemacht zu haben und zu verstehen, wie es funktioniert. Aber genau dann, wenn du das verstanden hast, ist es auch schon an der Zeit zu entscheiden, ob du das als eine deiner Kernaufgaben siehst, oder ob es jemanden gibt, der das Ganze preiswert und gut für dich erledigen kann. Ein Heilpraktiker ist kein Medienexperte, ein Weinkenner kein Logodesigner. Lagere also alles aus, was dir keinen Spaß macht oder worin einfach andere Menschen besser sind.

Ich stellte schnell fest, dass mein Logo und meine Homepage stümperhaft waren, also zog ich für die jeweils nächste Version einen Experten hinzu und siehe da, die Ergebnisse waren sofort um Welten besser. Aber auch bei der Schreibgeräteherstellung beschränke ich mich auf die Bereiche, die mir persönlich wichtig sind und für die ich der Experte bin. Design, Drechseln, Oberflächenbehandlung. Das ist es, worin ich mich wirklich auskenne. Das beherrsche ich. Aber zum Beispiel das Verleimen von vielen unterschiedlichen Holzarten zu wunderbar filigranen Rohlingen für meine Schreibgeräte, das können andere einfach besser. Kein Problem. Ich habe einen Spezialisten dafür gesucht und gefunden, der das günstig und perfekt nach meinen Vorstellungen erledigt.

Konzentriere dich also auf deine Stärken und behalte dir die Energie, dein Geschäft aufzubauen und dabei trotzdem ein spannendes und erfüllendes Leben neben dem Geschäft zu haben.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

4 Comments on “Die wichtigsten 6 Meilensteine auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben

Johannes Poscharnig
19. Juni 2015 um 21:55

Lieber Christoph, Lieber Markus.

Ich kann diese 6 Meilen Schritte nur unterschreiben.
Ich würde noch einen 7ten Hinzufügen:
Nimm dir jeden Tag etwas vor und zieh das dann auch durch. Sehr viele Menschen leben in komplett in den Tag hinein und vergessen ihre Leidenschaft zu leben und wundern sich am Ende warum sie nicht das Leben leben können das sie wollen.

LG Johannes

Antworten
Christine Konstantinidis
31. Mai 2015 um 11:36

Hallo Markus, hallo Christoph,

der Artikel hat mir richtig gut gefallen und vor allem hat er mir richtig gut getan!

Hier noch einige kleine Anmerkungen von mir – zu jeder Überschrift ein bisschen etwas …

1) Probiere alles aus und finde deine Leidenschaft
Das ist nicht so schwierig, wie es sich vielleicht anhört – es hilft oft schon, sich daran zu erinnern, womit man sich in seiner Jugend schon gerne beschäftigt hat (IT und Computer fällt dann natürlich flach …), wo einem das Herz aufgeht. Oft braucht es nur einen Satz, bei mir zum Beispiel von Thomas Mangold: „Warum schreibst du nicht ein Buch über deine Sprachleidenschaft?“ und schon war die Idee geboren und ist inzwischen umgesetzt, nämlich in einem Blog und einem Buch.

2) Jeden Tag etwas für das Geschäft
Lerne jeden Tag etwas dazu – das ist das Motto. Außerdem musst du natürlich an deinem Geschäft arbeiten, logisch. Wenn das alles aber deine Leidenschaft ist, dann fühlt sich das nicht wie Arbeit und Mühe an, sondern macht einen Riesenspaß! Mir zumindest.

3) Alleinstellungsmerkmal und Spezialist
Das Alleinstellungsmerkmal habe ich bei mir noch nicht so gefunden, viele Menschen sind der Meinung „Sprachen kann man einfach“.

4) Werde sichtbar
Damit habe ich noch so meine Probleme. Ich bin sicher eine Art „Spezialist“ auf meinem Gebiet Sprachen, dennoch habe ich ein Problem damit, das entsprechend zu vermarkten, denn „Sprachen kann man einfach“. Dass Sprachen sprechen und Sprachen unterrichten zwei Paar Stiefel sind, sehen viele Menschen nicht.
Allerdings muss man sich ja selbst vermarkten, von alleine kommen die Kunden/Leser/Käufer ja nicht. Karin Wess hat eine ähnliche Einstellung dazu, sie hat einmal in einem Artikel die Empfehlung gegeben: 5 am Tag. Man soll sich also fünfmal am Tag um sein Geschäft kümmern, sprich: daran arbeiten natürlich, aber auch dafür sorgen, sichtbarer zu werden. Fünfmal am Tag klingt da viel, ist aber machbar, wenn man zum Beispiel mal einen Blogartikel schreibt, einen anderen Artikel kommentiert, auf Facebook postet, einen Newsletter verschickt usw. Daran arbeite ich noch, aber vor allem arbeite ich an meinem Selbstbewusstsein. Der Stolz auf das, was ich mache, will sich noch nicht so richtig einstellen. Selbst bei meinem Buch habe ich am Anfang nur die (nur kleinen) Fehler gesehen.

5) Befreie dich vom Zwang, alles selbst machen zu müssen
Das ist auch mein Problem gewesen. Inzwischen lagere ich zumindest kleinere Arbeiten schon mal aus und muss zugeben, dass mir das immer besser gefällt. So fällt es mir leichter, mich auf meine Kernkompetenzen zu konzentrieren.

… und die Internetseite von Christoph schaue ich mir gleich mal an, einen guten Füller suche ich schon lange – ich hasse nichts mehr als Werbe-Kugelschreiber (und wenn keine Schokolade im Haus ist).

Herzliche Grüße
Christine

Antworten
Alina
30. Mai 2015 um 21:37

Amen!
Das kann ich alles ganz genau so unterschreiben.

Besonders gut gefällt mir der Ratschlag jeden Tag eine Sache fürs Business zu tun, egal wie hektisch der Tag ist. Kleine, kontinuierliche Schritte in Richtung Ziel bringen einen unglaublich weit.

Man muss sich nur mal überlegen, wo man in einem Jahr steht, wenn man ab heute jeden Tag einen Schritt in eine Richtung geht.

Liebe Grüße,
Alina

PS: Sehr interessante und außergewöhnliche Nische 😉

Antworten
Florian @FlorianFelsing.com
29. Mai 2015 um 16:08

„Befreie dich von dem Zwang, alles selber zu machen“

Diese Aussage finde ich besonders wichtig. Das ist ein sehr wichtiger Schlüssel für Erfolg.

In sehr vielen Fällen haben wir einfach nur Angst davor, Kontrolle abzugeben. Aber genau das müssen wir machen, um uns auf die Dinge konzentrieren zu können, in denen wir gut sind. Und nicht zuletzt wird ein Selbstständiger in meinen Augen erst dann zum Unternehmer wenn er lernt, Kontrolle abzugeben und sich aus operativen Aufgaben mehr und mehr zurückzuziehen.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, das passt natürlich ;-)

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

Zum Download

208 Shares
Teilen130
Pin78
Twittern
WhatsApp