Das ertragreichste und gleichzeitig sicherste Investment, das du heutzutage tätigen kannst

GLÜCK UND ZUFRIEDENHEIT. SELBST GEMACHT. Hier klicken!

Ich surfe viel im Web herum, um mich inspirieren zu lassen, neue mögliche Verbündete bei der Rebellion gegen das Hamsterrad zu finden und um immer wieder erstaunt zu sein, was es online alles gibt.

Vor Kurzem bin ich auf eine Webseite eines Trainers bzw. Coaches gestoßen, bei dem es vordergründig um “Humankapital” ging.

Der Begriff hat mich erstaunt, fasziniert und gleichzeitig sehr abgestoßen. “Humankapital” klingt für mich ziemlich kühl – dafür, dass es sich offenbar um Menschen handelt.

Humankapital bezeichnet in der Wirtschaftswissenschaft die ‘personengebundenen Wissensbestandteile in den Köpfen der Mitarbeiter‘. In der Humankapitaltheorie der Volkswirtschaftslehre wird Humankapital unter dem Gesichtspunkt von Investitionen in Bildung betrachtet.

sagt Wikipedia.

Eines steht fest: Den Typen, der den Satz mit den „personengebundenen Wissensbestandteilen in den Köpfen der Mitarbeiter” geschrieben hat, möchte ich ‘mal kennenlernen. Viel unmenschlicher kann man es kaum formulieren.

Aber dann wurde mir klar, dass das Wichtigste heutzutage nicht mehr die Güter sind, die Produktionsstätten, die Lagerhallen usw., sondern das, was in den Köpfen der Menschen ist.

Wenn Microsoft morgen in Konkurs gehen würde und es gäbe von heute auf morgen kein Windows mehr (OMG, wäre das schön) und wenn Bill Gates jeden Cent seiner Milliarden verlieren und ihn niemand mehr kennen würde, was glaubst du, wie lange bräuchte er, mit dem, was er im Kopf hat, wieder einen gut bezahlten Job zu bekommen? Oder Menschen dazu zu bringen, ein Projekt von ihm zu finanzieren? Ich denke, wir kennen alle die Antwort.

In unserer Zeit geht es nicht darum was wir besitzen, sondern was wir in unserer Birne haben.

Um nicht mehr und nicht weniger.

Das beste Investment ever

Somit ist für mich das wichtigste, sicherste und ertragreichste Investment, dass du tätigen kannst, das in dich selbst.

Leider leben wir aber in einer Gesellschaft, wo genau dieses nicht sonderlich großgeschrieben wird. Sobald wir nämlich Schule und Studium (beides weitgehend vom Staat finanziert, sodass wir niemals daran gewöhnt werden, für uns selbst Geld auszugeben) hinter uns haben, ist es nicht mehr so weit her mit der Weiterbildung, der persönlichen Entwicklung und dem Investment in die Erweiterung deines persönlichen Wissens- und Fähigkeitsportfolios.

Wenn jetzt in deinem Kopf die Antwort „dafür habe ich zu wenig Zeit” hochkommt, dann muss ich zu wiederholten Male erwähnen (und ich werde wirklich nicht müde davon):

Wer sagt “ich habe keine Zeit” meint “es ist mir nicht wichtig genug”.

Und: “Das ist zu teuer” ist auch keine Ausrede.

Was kannst du alles alles tun, um in die zu investieren:

1) Schreibe ein Tagebuch oder Erfolgsjournal

Ein Klassiker mittlerweile. Bei kaum einer Tätigkeit lernst du so viel über dich und kaum etwas bringt dich so schnell weiter, wie tägliches Schreiben, Reflektieren und ein Erfolgsjournal führen Über dich und deine Umgebung.

2) Lese ein Buch pro Monat.

Nein, nicht Dan Brown, Rosamunde Pilcher oder Cecilia Ahern, sondern Bücher, die dich deiner Leidenschaft näher bringen und deinem Ziel, ein erfolgreiches Business damit aufzubauen. Hier meine Tipps für‘s erste halbe Jahr:

Lean Startup*

Rework*

Kopf schlägt Kapital*

The $100 Startup *

I will teach you to be rich*

Million Dollar Consulting*

Die 4-Stunden-Woche *

3) Höre ein Hörbuch pro Monat oder wöchentlich einen Podcast.

Schau mal auf Audible vorbei oder bei meinen Podcast-Empfehlungen.

4) Absolviere Online Kurse

Auf die Gefahr hin, dass das jetzt wie ein fetter Werbeblock wirkt, schau mal hier vorbei. Ich gehe davon aus, dass du etwas findest, das dich weiter bringt.

5) Besuche Seminare.

Nein, keine Eigenwerbung für von mir veranstaltete Seminare, sondern einfach die Bitte, sich regelmäßig auf die Schulbank zu begeben. Egal, ob du 30 Euro in ein Seminar auf der Volkshochschule investierst oder 3.000 Euro für einen Event von Tony Robbins.

6) Umgib dich mit Menschen, von denen du lernen kannst.

Ein weiterer, einfacher Weg, sich weiterzuentwickeln, sind Menschen, die in irgendeiner Weise etwas besser können als du bzw. weiter sind. Sauge ihre Kompetenz auf wie einen Schwamm und sei dankbar, dass sie da sind.

7) Unterstütze andere.

Im Gegenzug tust du das Gleiche, indem du das, was du kannst und weißt, anderen zugänglich machst. Wie ich im letzten Artikel über “Walking Meditation” geschrieben habe, ist das Vermitteln an andere ein großer Schritt zur eigenen Exzellenz.

8) Schreibe eine Bucket-List und beginne damit, sie umzusetzen.

Besuche Bucketlist.org oder Bucketlist.net  und lass dich inspirieren von all den Dingen, die Menschen erleben wollen oder erlebt haben und schaffe dir deine eigene “100 Dinge, die du getan haben musst, bevor das Leben vorbei ist”-Liste.

Denke an den Bill-Gates-Effekt und investierte Zeit und Geld in dich. Du wirst es dir dereinst danken.
Lass es dir gut gehen!

sig

P.S.: Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Ehrlichkeit das Leben einfach macht.

(33) Kommentare

Deine Antwort
Teilen208
Pin2
Twittern
210 Shares