Kleine Schritte. Große Wirkung.

3 Selbstcoaching-Mails. Woche für Woche. 100% kostenlos.

Durch deine Anmeldung stimmst Du zu, dass ich Dir meinen Newsletter per Mail zusende und Deine angegebenen Daten zu diesem Zweck verarbeite. Du kannst diese Einwilligung jederzeit mit einem Klick widerrufen und Dich aus dem Newslettel austragen. In diesem Fall werde ich Deine Daten löschen und Du erhältst keinen Newsletter mehr.

Ein System, wie die stoische Philosophie deinen Alltag als Solopreneur einfacher macht.

Als Solopreneur gibt es viel zu tun. Aber vor allem ist es leicht, den Blick für das Wesentliche zu verlieren. Denn die To-Do-Listen werden länger und der Stress wird größer.

Natürlich liegt es nicht nahe, sich in solchen Situation mit Philosophie zu beschäftigen. Denn die alten Griechen hatten keinen Plan von unsere modernen Welt und deren Herausforderungen.

Wie soll einem die stoische Philosophie in meinem stressigen Solopreneur-Alltag helfen?

Du wirst sehen. Die Stoiker können das.

Durch die Übernahme stoischer Prinzipien kann man Widerstandsfähigkeit, Klarheit und inneren Frieden kultivieren und so nicht nur den geschäftlichen Erfolg, sondern auch persönliches Wachstum und Wohlbefinden sicherstellen.

Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um die stoische Philosophie in deine unternehmerische Reise einzubauen:

Schritt 1: Nimm die Dichotomie der Kontrolle an

Das Grundprinzip des Stoizismus besteht darin, den Unterschied zwischen Dingen, die wir kontrollieren können, und Dingen, die wir nicht kontrollieren können, zu verstehen. Als Solopreneur ist es leicht, sich von externen Ereignissen, Algorithmus-Änderungen, Öffnungsraten, Google-Rankings, Marktschwankungen oder bösem Kundenfeedback beeinflussen zu lassen.
Doch auf nichts davon hast du Einfluss.

Der Stoizismus lehrt uns, unsere Energie auf unsere eigenen Aktionen, Reaktionen und Einstellungen zu konzentrieren, die wir selbst kontrollieren können. Im hektischen Alltag geht das natürlich nicht mit einem Fingerschnipp.

Hier ein paar Hilfestellungen auf dem Weg

– Reflektiere deine Reaktionen

Wenn du mit einer Herausforderung konfrontiert wirst, nimm dir einen Moment Zeit, um innezuhalten und nachzudenken. Frage dich: „Habe ich das unter Kontrolle?“ Wenn nicht, lass die Angst los, die damit verbunden ist. Wenn ja, entscheide dich für die beste Vorgehensweise.

– Führe regelmäßig ein Tagebuch

Notiere die Situationen, in denen du dich außer Kontrolle gefühlt hast und wie du darauf reagiert hast. Mit der Zeit wirst du Muster erkennen und kannst daran arbeiten, deine Reaktionen zu verbessern.

Erkenne, was in deinem Infopreneur-Business unter deiner Kontrolle ist und was nicht. Fokussiere dich, auf das, was du lenken kannst.

Schritt 2: Übe negative Visualisierung

Auch wenn es seltsam klingt, stellen sich Solopreneur-Stoiker oft die schlimmsten Szenarien vor:

  • Facebook Ad Account gesperrt
  • Liste mit 50.000 Newsletter Abonnenten gelöscht
  • Niemand kauft meinen Kurs
  • Google nimmt meine Seite aus dem Ranking
  • Alle Klienten wenden sich ab

Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.

Das geschieht nicht, um pessimistisch zu sein, sondern um dich mental und emotional auf mögliche Rückschläge vorzubereiten. Für einen Solopreneur kann dies ein mächtiges Werkzeug sein:

– Herausforderungen vorhersehen

Denke über mögliche Hindernisse auf deinem unternehmerischen Weg nach. Auf diese Weise bist du besser auf sie vorbereitet und sie werden dich nicht unvorbereitet treffen. Hürden kommen mit Sicherheit. Sei nicht erstaun darüber. Ein Business ohne Probleme gibt es nicht.

– Schätze, was du hast

Wenn du dir vorstellst, dass du etwas verlierst, egal ob es ein Kunde oder der erste Platz bei Google ist, wirst du es mehr zu schätzen wissen. Diese Übung fördert die Dankbarkeit und verringert die Angst vor Verlust.

Wenn du diese ersten Schritte in deinen Alltag integrierst, wirst du beginnen, die Welt durch eine stoische Brille zu sehen, die es dir ermöglicht, die Herausforderungen des Solopreneurship mit Anmut, Widerstandsfähigkeit und Gleichmut zu meistern. Bleib dran für die nächsten Schritte, die tiefer in die stoischen Praktiken und ihre Anwendung im unternehmerischen Bereich eindringen.

Schritt 3: Innere Ruhe durch achtsame Meditation kultivieren

Stoizismus und Achtsamkeit gehen Hand in Hand. Während der Stoizismus uns die Philosophie lehrt, bietet Achtsamkeit das praktische Werkzeug, um sie umzusetzen. Für Solopreneurinnen und Solopreneure ist der Geist oft ein Wirbelwind aus Gedanken, Plänen und Sorgen. Achtsame Meditation kann der Anker sein.

– Tägliche Achtsamkeitspraxis:

Nimm dir jeden Tag ein paar Minuten Zeit, um in der Stille zu sitzen. Konzentriere dich auf deinen Atem, deine Empfindungen oder beobachte einfach deine Gedanken, ohne sie zu bewerten. Diese Praxis wird dir helfen, inmitten des Chaos die Mitte zu bewahren. (App-Tipp: 5 Minuten Timer am Handy)

– Achtsamkeit in die Tat umsetzen:

Während du deinen Tag verbringst, schaue regelmäßig in dich hinein. Bist du voll und ganz bei dem, was du tust, oder sind deine Gedanken ganz woanders? Indem du präsent bist, triffst du fundiertere Entscheidungen und reduzierst Stress. (App-Tipp: Time Out)

Schritt 4: Nimm den Blick von oben an

Eine der wirkungsvollsten stoischen Übungen ist der „Blick von oben“. Dabei stellst du dich selbst aus der Perspektive der dritten Person dar und zoomst dann allmählich heraus, um deine Webseite, deine Produkte, deine Zielgruppe und schließlich das ganze Business und die ganze Welt zu sehen. Diese Übung bietet folgenden Nutzen:

– Erhalte eine breitere Perspektive

Wenn du vor Herausforderungen stehst, kannst du dich mit dieser Visualisierung an das große Ganze erinnern. Sie hilft dir zu erkennen, dass viele unserer Sorgen im großen Ganzen unbedeutend sind.

– Demut fördern

Die Erkenntnis, dass wir im riesigen Kosmos winzig sind, kann beruhigend sein. Es erinnert Solopreneure und Solopreneurinnen daran, dass ihr Unternehmen zwar wichtig ist, dass es aber auch wichtig ist, auf dem Boden zu bleiben und sich nicht in Ego oder Stolz zu verlieren.

Schritt 5: Übe dich in Gleichgültigkeit gegenüber externer Bestätigung

Solopreneure und Solopreneurinnen sind aufgrund ihrer Sichtbarkeit oft dem Feedback ihrer Kunden oder den Kommentaren in den sozialen Medien ausgeliefert. Der Stoizismus lehrt uns, gegenüber Lob oder Kritik von außen gleichgültig zu sein und mehr unser eigenes Urteil zu schätzen.

– Suche nach innerer Bestätigung

Dein Wert wird nicht durch die Anzahl der Kunden, den Umsatz, den du erzielst, oder die Anerkennung, die du erhältst, bestimmt. Erinnere dich regelmäßig an deine Werte, deine ethischen Grundsätze und die Qualität deiner Arbeit.

– Konstruktives Feedback vs. Lärm:

Es ist zwar wichtig, offen für Feedback zu sein, aber genauso wichtig ist es, zwischen konstruktiver Kritik und bloßem Lärm zu unterscheiden. Nutze Feedback als Werkzeug für dein Wachstum, aber lass es nicht dein Selbstwertgefühl beeinflussen.

In unserer schnelllebigen Welt erweist sich die uralte Weisheit des Stoizismus für uns Infopreneure als ein Leuchtfeuer, das uns auf einen ausgeglichenen und widerstandsfähigen Weg führt.

Indem wir die stoischen Prinzipien mit unseren unternehmerischen Bestrebungen verbinden, ebnen wir nicht nur den Weg für unseren geschäftlichen Erfolg, sondern sorgen auch für persönliches Wachstum und Wohlbefinden.

Wenn du dich auf diese Reise begibst, denke daran, dass die wahre Essenz des Erfolgs nicht nur in äußeren Erfolgen liegt, sondern in der inneren Ruhe, Klarheit und Widerstandsfähigkeit, die du auf deinem Weg kultivierst.

3 Selbstcoaching-Mails. Woche für Woche. 100% kostenlos.