Wie man ein Teamplayer wird – 11 erfolgserprobte Strategien

Teamplayer

Unabhängig davon, für welchen Job du dich bewirbst, wirst du gefragt, ob du ein Teamplayer bist. Du kennst bereits die Antwort, die man erwartet, also versicherst du ihnen, dass dies der Fall ist. Dennoch sind die Worte so vertraut geworden, dass wir vielleicht nicht viel darüber nachdenken, was sie bedeuten.

Es ist etwas, das es wert ist, in Betracht gezogen zu werden, denn Teamarbeit ist unerlässlich, wenn man eine erfolgreiche Karriere haben will. Auch für Selbständige trifft dir zu. Die meisten Großprojekte können nur abgeschlossen werden, wenn man sich auf die vielfältigen Fähigkeiten eines breiten Teilnehmerkreises stützt.

Arbeitsbeziehungen spielen auch eine große Rolle, um glücklich am Arbeitsplatz zu sein und ein starkes Netzwerk aufzubauen, das dir hilft, dich weiterzuentwickeln.

Wirf einen genaueren Blick auf das, was es braucht, um ein Teamplayer zu sein. Lese diese Tipps, wie du deine einzigartigen Stärken einbringen und positive Verbindungen zu deinen Mitarbeitern und Kooperationspartnern aufbauen kannst. Alle Tipps gelten für Angestellte und Selbständige gleichermaßen

Deinen Job gut machen

Bevor du Aufgaben mit einer Gruppe ausführen kannst, ist es wichtig, deine eigenen Aufgaben erfolgreich zu erfüllen.

Verwende diese Strategien, um klarzumachen, dass du das Wissen, die Einstellung und die Fähigkeiten hast, um in deinem Job zu brillieren:

1. Termine einhalten. 

Baue Vertrauen auf, indem du deine Arbeit pünktlich abschließst, deine Deadlines einhältst und das, was du dir vornimmst, auch wirklich durchziehen kannst. Deine Teamkollegen wollen wissen, dass sie sich auf dich verlassen können. Wenn du in eine Verzögerung gerätst, informiere andere sofort, damit sie ihre Pläne aktualisieren können.

2. Übernimm die Verantwortung. 

Halte dich stets selbst für die Qualität deiner Arbeit verantwortlich. Gib zu, wenn du einen Fehler machst und zeige, dass du aus der Erfahrung lernst.

3. Nach Eingabe fragen. 

Lass deine Mitarbeiter und Partner wissen, dass du ihre Erkenntnisse und ihr Fachwissen schätzt. Frage nach Rat, wenn du an einem komplizierten Projekt arbeitest oder dich fragst, wie du deine Routineaufgaben effektiver erledigen kannst.

4. Lerne weiter. 

Die Aufnahme neuer Kenntnisse und Fähigkeiten macht dich zu einem wertvolleren Mitarbeiter, Teammitglied oder Kooperationspartner. Melden dich für Schulungen am Arbeitsplatz an, besuche Seminare an oder absolviere Online Kurse. Abonniere Zeitschriften, höre Podcasts und nimm an Konferenzen über deine Branche oder Nische teil.

Teamplayer
rawpixel / Pixabay

Interaktion mit dem Team

Selbst talentierte Einzelpersonen werden Schwierigkeiten haben, ein starkes Team zu bilden, wenn die Teilnehmer zu egoistisch sind oder ständig miteinander streiten. Trage deinen Teil dazu bei, einen Sinn für Zweck und kompetente Kommunikation zu schaffen.

Betrachte diese Ideen:

1. Gehe eine Verpflichtung ein. 

Stelle die Mission des Teams über deine eigenen Präferenzen. Widme dich der Erreichung deiner gemeinsamen Ziele und der Unterstützung deiner Teammitglieder oder dem Projekt an sich

2. Denke positiv. 

Suche nach Wegen, um scheinbare Rückschläge auszunutzen. Wenn die Einführung eines neuen Produkts länger dauert als erwartet, nutze die zusätzliche Zeit, um deine Social Media Präsenz zu erhöhen und mehr Einflussfaktoren zu gewinnen.

3. Netzwerke. 

Versuche, deine Teamkollegen kennenzulernen. Vielleicht möchtest du dich außerhalb des Büros treffen oder einfach nur Geschichten über deine Kinder oder Hobbys erzählen. Hilf mit, wenn du siehst, wie ein Kollege ins Hintertreffen gerät oder mit zusätzlichen Anforderungen konfrontiert wird.

Passender Artikel:  Ist Freigiebigkeit gut oder schlecht? Warum alles seine Grenze haben sollte

4. Erstelle Grundregeln. 

Klare Erwartungen erleichtern die Zusammenarbeit. Deine Hauptpriorität könnte zum Beispiel sein sein, Meetings rechtzeitig zu beginnen und jeden Vorschlag als bedenkenswert anzunehmen.

5. Drücke deine Wertschätzung aus. 

Erzähle deinen Mitarbeitern und Partner, was du an ihnen magst und schätzt. Danke ihnen, dass sie deren Ideen geteilt und mit ihre Arbeit mitgeholfen haben.

6. Gib Feedback. 

Sei taktvoll und direkt bei der Klarstellung von Einzel- und Gruppenleistungen. Konzentriere dich darauf, Lösungen zu finden und Verbesserungen vorzunehmen.

7. Verhandle Vereinbarungen. 

Die Arbeit als Gruppe kann bedeuten, dass man die Dinge anders macht, als man es allein tun würde. Sei offen für Vorschläge und bereit, unbekannte Ansätze auszuprobieren.

Eine gute Zusammenarbeit mit anderen wird dir helfen, eine lohnende Karriere aufzubauen oder Projekte erfolgreich abzuschließen. Erschließe mehr Möglichkeiten und pflege deine wertvolle Kontakte, indem du lernst, ein guter Teamplayer zu sein. Egal ob du angestellt bist oder deine eigenen Projekte  verfolgst.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, das passt natürlich ;-)

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

STORYTELLing im online business

Teilen
Pin
Twittern
WhatsApp