5 einfache Schritte wie du dem Weihnachtsstress entkommst

Weihnachtsstress

Wenn die Weihnachtszeit näher rückt, steigt auch dein Stressniveau. Jahr für Jahr kannst du diesen Weihnachtsstress beobachten. Zusätzlich zu deinem üblichen Hamsterrad-Zeitplan für Arbeit, Zuhause, Kinder, Hobbies, Verpflichtungen & Co hast du plötzlich mehr zu erledigen. Und scheinbar wird diese Liste von Jahr zu Jahr länger. Die gute Nachricht ist, dass wir jetzt gezielt dem Hamsterrad und dem Weihnachtsstress ein Schnippchen schlagen.

Hier sind einige bewährte Strategien, die dir helfen, deinen Weihnachtsstress abzubauen.

(Einige davon können sogar so effektiv sein, dass du sie das ganze Jahr über benutzen wirst um weniger gestresst zu sein, nicht nur während der Feiertage!)

1. Akzeptiere, dass nicht alles perfekt sein muss. 

Die Werbespots und Filme im Fernsehen rund um die Feiertag verfehlen wirklich das Ziel, wenn es um die realistische Darstellung der Weihnachtszeit geht. 

Akzeptiere, dass du mit deinen Liebsten viele schöne Stunden genießen könnt. Und zwar unabhängig davon, ob etwas verschüttet wird oder du deine Lieblingsservietten nicht findest oder der Weihnachtsbaum schief steht. 

Außerdem werden die meisten Leute kaum bemerken, ob die Kuchen etwas zu lange gebacken wurden oder ob man die Preiselbeersauce vergessen hat. Darum brauchst du dir keinen Weihnachtsstress zu machen.

2. Beginne die Planung und -vorbereitung früher. 

Kannst du dir vorstellen, wie viel weniger gestresst du dich fühlen würdest, wenn du all deine Geschenke im Oktober einkaufen und verpacken würdest? Oder wenn du gemeinsam mit der ganzen Familie bereits Anfang Oktober das Festtagsmenü beschließt? 

Auf diese Weise werden dann in Ruhe Einkaufslisten erstellt. Wenn die Feiertage näher rücken, überprüfst du diese dann und nimmst dann nur mehr die kleinen Anpassungen vor, die vielleicht notwendig geworden sind. 

Die Verteilung der Feiertagserledigungen auf längere Zeiträume bedeutet, dass sich wie von selbst der Weihnachsstress erst gar nicht einstellt. 

Weihnachtsstress vermeiden
jill111 / Pixabay

3. Reduziere die Weihnachtspläne. 

Da Erwachsene manchmal eine zu idealistische Sicht auf die Feiertage haben, die aus ihren Kindheitserfahrungen entstehen, kann diese Strategie schwierig sein. Die Reduzierung deine Pläne bedeutet, deinen „perfekten Traum“ für Weihnachten loszulassen. 

Im Wesentlichen, weißt du, dass du dieses spezielle Weihnachsterinnerung oder -tradition, die du in deinem Kopf hast, nicht wiederholen musst. Ja, sogar gar nicht wiederholen kannst.

Du müssen nicht das perfekte Geschenk finden, das meiste Geld ausgeben oder einen Raum voll mit Weihnachtspaketen haben, um deine Liebe zu zeigen. Außer Weihnachtsstress bringen dir diese Gedanken nichts

Denke mehr daran, dass „Der Gedanke mehr zählt.“ Die meisten Freunde und Familienmitglieder werden sich nie an die coole Sache erinnern, die du in diesem Jahr für sie zusammen getragen hast. Aber sie werden gute Erinnerungen an die Zeit haben, die ihr zusammen verbracht habt.

4. Nimm Abkürzungen, um Zeit zu sparen. 

Finde einfachere Möglichkeiten, die üblichen Weihnachsstress-Macher zu reduzieren. 

Ein gutes Beispiel: Anstatt die Kuchen selbst zu backen, bestelle sie bei einem nahegelegenen Konditor, der für seine köstlichen Weihnachtskekse bekannt ist. 

Anderes Beispiel: Habe keine Bedenke, Geschenkkarten und Gutscheine als Weihnachtsgeschenke auszuwählen. Tatsache ist, dass viele Menschen es vorziehen, einen Geschenkgutschein zu bekomen, da sie dann genau das auswählen können, was sie wollen. Geschenkgutscheine sind einfach zu kaufen, befriedigen fast jeden und kosten dich weniger im Geschenkpapier. 

5. Wähle, was du tun möchtest. 

Überlege, was die Feiertage wirklich für dich bedeuten und drücke diese Bedeutung dann in deinen Feierlichkeiten aus. Vermeide den ganzen Kommerz-Wahnsinn, der sich über die ganzen Adventzeit erstreckt und zum wahren Weihnachtsstress führt.

Manchmal hat man das Gefühl: „Es geht nur um das Einkaufen.“ Es lohnt sich also, darüber nachzudenken, welche Ideen du deinen Freunden und Verwandten in den Feiertagen mitgeben möchtest. 

Lasse das Gefühl los, dass du allein für die Planung und Durchführung von aufwändigen, großzügigen Feierlichkeiten verantwortlich bist. Vielleicht möchtest du auch wirklich lieber kleinere, intimere Treffen mit Freunden haben, die sich über ein oder zwei Monate erstrecken, als einen großen Event, der es schwierig macht, sich wirklich mit anderen in Ruhe auszutauchen. 

Der beste Weg, sich selbst und der Familie klarzumachen, worum es bei den Feiertagen geht, ist Wohltätigkeitsorganisationen zu besuchen, dort mitzuhelfen und so so all das was uns Tag für Tag geschenkt wird, ein wenig zurück zu geben.

Triff in diesem Jahr die Entscheidung, deinen Weihnachtsstress zu reduzieren. Indem du den Drang loslässt, perfekt zu sein, früher mit der Planung beginnen, die Erwartungen zu reduzieren und Abkürzungen zuverwenden, um Zeit zu sparen. All das bringt das Stressniveau gehörig nach unten.

Denke darüber nach, was die Feiertage für duch und deine Familie wirklich bedeuten sollen. Dann kannst du die Erwartungen aus der Vergangenheit loslassen und die gemeinsame Zeit wirklich genießen. Und letztendlich, ist das nicht das, wofür die Feiertage sind?

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, das passt natürlich ;-)

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

STORYTELLing im online business

Teilen
Pin
Twittern
WhatsApp