12 Zeitfresser, die du unbedingt vermeiden solltest

Vintage-Alarm-Clock_cropped-1828.jpg

Wir alle haben das Gefühl, nicht genug Zeit zu haben. Aber die meisten von uns verschwenden jede Woche viel mehr Zeit, als wir zugeben wollen. Der perfekte Zeitfresser ist unterhaltsam, lässt die Zeit wie im Flug vergehen und lenkt in hohem Maße ab.

In der heutigen Zeit gibt es eine Menge Ablenkungen, die den Anforderungen an eine perfekte Ablenkung entsprechen. Zeitfresser sind meist nur Gewohnheiten, die wenig bis keine sinnvolle Belohnung für die investierte Zeit bieten.

Vermeide diese Zeitfresser und du wirst mehr Stunden zu deinem Tag hinzufügen, um das zu tun, was dir wirklich wichtig ist:

1. Unordnung.

Unordnung ist ein riesiger Zeitfresser. Alles scheint dir im Weg zu sein. Es ist schwer, die Dinge zu finden, die man braucht. Es ist auch emotional anstrengend. Hast du jemals bemerkt, wie friedlich sich ein spärlich dekorierter Raum anfühlt? Du kannst die gleiche Umgebung schaffen.

2. Sorgen machen.

Es gibt keinen Beweis dafür, dass deine Gedanken die äußere Welt beeinflussen. Du kannst dir so viele Sorgen über das Wetter, deine Schulden oder deine Beziehung machen, wie du willst.
Sich zu sorgen, erzeugt nur physischen und emotionalen Stress. Außerdem macht es dich weniger produktiv und weniger fähig, mit dem Problem umzugehen.

3. Perfektionismus.

Fragen dich, wie gut etwas gemacht werden muss und bemühe dich, dieses Qualitätsniveau zu erreichen. Perfektion ist ein unmögliches Ziel und erfordert viel mehr Zeit, als es wert ist.

4. Elektronische Geräte.

Wie viel Zeit verbringe pro Woche vor dem Fernseher, beim Surfen im Internet oder beim Starren auf deinem Telefon? Spielst du Videospiele? Zählst du all diese Zeit und fragst dich, ob es etwas Produktiveres gibt, das du tun könntest.

5. Soziale Medien.

In der Theorie sind soziale Medien eine tolle Sache. Aber in der Praxis nimmt es viel Zeit in Anspruch und erzeugt Stress.

6. Multitasking.

Es ist viel effektiver, nur eine Sache auf einmal zu erledigen. Deine Aufmerksamkeit auf mehrere Aufgaben zu lenken, kostet Zeit und zerstört jeden Schwung, den du erzeugt hast.

Zeitfresser

7. Pendeln.

Eine 30-minütige Fahrt zur Arbeit summiert sich. Das sind 250 Stunden im Jahr, oder das Äquivalent von mehr als sechs 40-Stunden-Wochen. Das sind sechs Wochen Urlaub! Wer in der Nähe seines Arbeitsplatzes wohnt, kann eine Menge Zeit sparen.
Wenn du nicht in der Nähe deiner Arbeit wohnen kannst, kannst du deine Pendelzeit in produktive Zeit umwandeln. Höre informative oder inspirierende Hörbücher oder Podcasts, wenn du fährst. Wenn du fährst, kannst du auch lesen, ein Tagebuch schreiben, E-Mails versenden oder telefonieren.

8. Dein Leben aufrechterhalten.

Es gibt Dinge, die erledigt werden müssen, die unser Leben nicht verbessern, sondern lediglich aufrechterhalten. Dazu gehören Aufgaben wie Einkaufen, Kochen, Putzen, Wäsche waschen, Kochen und Rasenmähen. Wenn möglich, bezahle andere, um diese Aufgaben für dich zu erledigen.

9. Unentschlossenheit.

Wenn dir eine klare Richtung fehlt, wirst wahrscheinlich nichts tun. Lerne, dich schnell zu entscheiden. Triff die beste Entscheidung, die du treffen kannst und setze sie in die Tat um.

10. Meetings.

Viele Meetings sind Zeitverschwendung und können dir die Freude aus der Seele saugen. Ein ineffektives Meeting ist schlimmer, als gar kein Meeting zu haben. Plane entsprechend produktive Meetings und versuche, den Rest zu vermeiden.

11. Kein Plan für den Tag.

Einen Plan für den nächsten Tag zu haben, bevor du zu Bett gehst, ist eine großartige Möglichkeit, um Zeitverschwendung zu vermeiden. Mache nachts einen Plan und arbeite dann den Tag über an deinem Plan.

12. Müdigkeit.

Es ist schwer, seine beste Arbeit zu leisten, wenn man müde ist. Du arbeitest langsamer, machst mehr Fehler und hast eine geringere Fähigkeit, dich zu konzentrieren und kluge Entscheidungen zu treffen. Gehe schlafen!
Pausen zu machen ist eine weitere gute Möglichkeit, sich zu erholen oder geistige Ermüdung zu vermeiden. Plane Pausen in deinen Arbeitstag ein.
Denke an all die sinnvollen Dinge, die du erreichen könntest, wenn du aufhören würdest, Zeit zu verschwenden. Überlege, wie viel Zeit du jede Woche mit unproduktiven Aktivitäten verbringt. Beseitige so viele dieser Zeitverschwender wie möglich und ernte die Früchte!

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Eine Antwort

  1. hi Markus,

    toller Artikel zu besonders hartnäckigen Zeitfressern.
    Diese Tipps helfen einem wirklich weiter um produktiver und erfolgreiche seinen Tag zu gestalten.

    Danke dafür und deine tolle Arbeit!

    LG,
    Flo von Lebensplanet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel von

Markus Cerenak

Markus Cerenak

Markus Cerenak hat die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad ins Leben gerufen. Er möchte mit dieser Webseite Menschen unterstützen ihre Leidenschaft im Leben zu finden. Das zu tun, was sie lieben und nicht eine Sekunde davon als Arbeit empfinden. Und dir helfen alle Hamsterräder endgültig aus deinem Leben rauszukicken!

Über die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad

Markus Cerenak hat gemeinsam mit seinen Lesern die kleine Rebellion gegen das Hamsterrad angezettelt. Wenn auch du in einem Hamsterrad sitzt und raus willst, dann klicke unten auf den Button!

Raus aus dem Hamsterrad - Der 10 Schritte Plan

0 Shares
Teilen
Pin
Twittern
WhatsApp
Datenschutz
, Inhaber: Markus Cerenak (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: Markus Cerenak (Firmensitz: Österreich), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.